Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.01.2013, 22:45

Krefeld und Hamburg lassen Federn

Mannheim strauchelt - Köln schließt auf

Am 36. Spieltag verlor Spitzenreiter Adler Mannheim bei den Iserlohn Roosters. Die Kölner Haie zogen durch einen Sieg beim ERC Ingolstadt mit den Kurpfälzern nach Punkten gleich. Mit den Hamburg Freezers und den Krefeld Pinguinen ließen zwei andere Topteams dagegen Federn. Die Thomas Sabo Ice Tigers gewannen den bayerischen Vergleich gegen den EHC München, in Wolfsburg siegten die Grizzly Adams gegen die Hannover Scorpions.

Nathan Robinson, Ian Gordon und Christopher Heid
Dicke Luft vor dem Ingolstädter Tor: Kölns Robinson gegen ERC-Goalie Gordon und Heid (v. li.).
© imagoZoomansicht

Am 36. Spieltag rückte die Spitze in der Deutschen Eishockey Liga enger zusammen. Grund dafür war die Niederlage Adler Mannheims bei den Iserlohn Roosters. Der Spitzenreiter musste sich mit 1:3 (1:1, 0:2, 0:0) geschlagen geben.

Dabei war das Fehlen der NHL-Profis den Mannheimern deutlich anzumerken. Als Letzter verabschiedete sich wenige Stunden vor Spielbeginn Jochen Hecht zurück nach Übersee, wo der Lockout beendet ist. Bereits zuvor verloren die Kurpfälzer die beiden deutschen Nationalspieler Dennis Seidenberg und Marcel Goc sowie Jason Pominville.

Mark Ardelan (5.), Lasse Kopitz (23.) und Thomas Holzmann (36.) schossen Iserlohn am Seilersee vor 3763 Zuschauern zum Sieg. Für Mannheim traf Matthias Plachta (19.) zum zwischenzeitlichen 1:1.

- Anzeige -

Nutznießer der Mannheimer Niederlage waren die Kölner Haie. Das Team des ehemaligen Bundestrainers Uwe Krupp gewann mit 5:3 (3:1, 0:1, 2:1) beim ERC Ingolstadt und schloss so nach Punkten zu den Adlern auf (beide nun je 66). Die Haie legten in Ingolstadt vor 3874 Fans mit Toren von Nathan Robinson (5.), Christopher Minard (7.) und Rok Ticar (8.) einen Blitzstart hin. Die zunächst geschockten Gastgeber kamen zurück, konnten den Kölner Auswärtserfolg aber nicht mehr verhindern.

Die Domstädter profitierten aber auch von den Niederlagen der Hamburg Freezers und der Krefeld Pinguine. Die Hamburger zogen bei Schlusslicht Düsseldorfer EG mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:1) den Kürzeren, Krefeld unterlag bei den Straubing Tigers mit 3:5 (2:2, 1:1, 0:2).

In Bayern und Niedersachsen standen zudem Derbys auf dem Programm. Die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg setzten sich dabei mit 3:2 nach Penaltyschießen gegen den ECH München durch. Den entscheidenden Penalty verwandelte Jason Jaspers. Das Duell der beiden niedersächsischen Kontrahenten Grizzly Adams Wolfsburg und Hannover Scorpions entschieden die Grizzlys mit 5:2 (1:0, 1:2, 3:0) für sich.

11.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -