Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

21.12.2012, 23:13

DEL, 29. Spieltag

Adler greifen sich die Pinguine - Tore satt in Straubing

Am vorletzten Spieltag vor Weihnachten waren die Teams aus der oberen Tabellenhälfte dran. Die Krefeld Pinguine gerieten bei Spitzenreiter Mannheim mächtig unter die Räder. Den Kölner Haien erging es gegen Berlin nur unwesentlich besser. Tore satt gab's indes in Straubing zwischen den Tigers und München. Siege fuhren auch Hamburg, Ingolstadt, Wolfsburg und Nürnberg ein.

Jochen Hecht (li.)
Drehte mit zwei Toren und zwei Vorlagen gegen Krefeld auf: Jochen Hecht (li.).
© picture allianceZoomansicht

Krefelds überragende Serie von zehn Siegen in Folge fand am Freitag in Mannheim ein jähes Ende - und das auf schmerzliche Art und Weise. 0:5 stand es aus Sicht der Kurpfälzer nach gerade einmal einer Viertelstunde. Vor 13.600 Zuschauern in Mannheim zeigten sich Adam Mitchell (1.), Marcel El-Sayed (5.), Marcel Goc (11.), Jochen Hecht (14.) und Mike Glumac (15.) treffsicher, gaben zugleich ein deutliches Statement der Adler ab und brachten den Sieg zu diesem frühen Zeitpunkt eigentlich schon unter Dach und Fach. Richard Pavlikovsky (22., 50.) sowie Mannheims Hecht sorgten letztlich für den 6:2-Endstand.

- Anzeige -

Die Adler durften sich dann auch noch über die Niederlage der Kölner freuen, die weiterhin drei Spiele weniger als die Mannheimer absolviert haben. Für die Rheinländer gab es nun gegen Meister Berlin ein böses Erwachen. Die zuletzt auswärtsschwachen Eisbären (vier Niederlagen in Folge auf fremdem Terrain) gewannen mit 4:1. Charles Stephens (9.) hatte die Haie zwar in Führung gebracht, doch Mads Christensen (10., 20.) drehte den Spieß um. James Sharrow (28.) und Daniel Briére (49.) machten im weiteren Verlauf alles klar.

DEG geht schon wieder leer aus - Big Points für Wolfsburg

Im Tabellenkeller liegt Düsseldorf angesichts von 15 Punkten Rückstand auf den letzten Pre-Play-off-Platz fast schon aussichtslos zurück - auch gegen den aktuellen Zehnten aus Nürnberg ging die DEG nämlich leer aus. James Pollocks in Überzahl erzielten Führungstreffer (40.) egalisierte noch Justin Bostrom (45.). In den Penalties war es dann Yasin Ehliz (65.), der dem neuen Coach der Franken, Bengt-Akte Gustafsson, einen Auswärtssieg kurz vor Weihnachten bescherte.

Fast schon um alles ging es auch für Wolfsburg, das den direkten Tabellennachbarn aus Iserlohn zu Hause unbedingt schlagen musste, um Kontakt nach oben herzustellen - und das klappte! Das goldene Tor des Abends erzielte Gregory Moore in der 35. Minute.

Torreigen im bayerischen Derby - Pätzold muss sich geschlagen geben

Tore satt gab es im Derby Niederbayern gegen Oberbayern - Straubing vs. München -, das Letztere für sich entschieden. Dabei löste sich bei Straubing, das in den letzten zehn Spielen nur ein einziges Mal mehr als zwei Tore geschossen hatte, der Knoten in der Offensive - Matthew Hussey (21.), Andrew Canzanello (34., 56.) sowie Daniel Sparre (47.) hatten für die Tigers getroffen. Dumm nur, dass der EHC ebenfalls torhungrig war und fünfmal ins Schwarze traf (Paul Stastny, 25., Blake Sloan, 29., Mike Kompon, 32., Viktor Ekbom, 35. und Johan Ejdepalm, 40.) und sich daher mit 5:4 durchsetzte.

Abschließend feierte auch der ERC Ingolstadt einen 4:2-Erfolg über die Hannover Scorpions. Die Ingolstädter waren das bestimmende Team, bissen sich lange Zeit aber die Zähne am starken Goalie Dimitri Pätzold (18 Paraden in den ersten 20 Minuten) die Zähne aus. Im zweiten Drittel kippte das Spiel letztlich doch noch in Richtung Ingolstadt, für das Joseph Motzko (14.), John Laliberte (46.), Derek Hahn (56.) und Jared Ross (60.) trafen - Ivan Ciernik (18.) und Chris Herperger (59.) markierten die Tore für die unterlegenen Niedersachsen.

21.12.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -