Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

23.11.2012, 23:10

DEL, 21. Spieltag

Haie bringen wieder Spannung rein

Die Kölner Haie haben ausgerechnet im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Mannheim ihre Serie von vier Niederlagen in Folge beendet. Mit 5:2 siegten die Kölner und haben die Adler damit wieder in Reichweite. Im Verfolgerduell behielten die Hamburg Freezers die Oberhand gegen die Eisbären.

Nathan Robinson
Setzte den Schlusspunkt gegen die Adler: Kölns Nathan Robinson.
© picture allianceZoomansicht

Vor 13.600 Zuschauern in Mannheim geriet das beste Heimteam der DEL früh in Rückstand. Christopher Minard traf zum 0:1 (7.), worauf Douglas Janik Jr. aber schnell die passende Antwort hatte und nur zwei Minuten später zum 1:1 ausglich. Nach Philip Gogullas Treffer gingen die Gäste aber mit einer Führung in die Drittelpause, im Mittelabschnitt schraubten Felix Schütz und Daniel Tjernqvist die Führung der Kölner vorentscheidend auf 4:1 in die Höhe. "Gute Füße" sah Schütz als Grund für den dominanten Auftritt der Haie: "Wir laufen viel und setzen die Mannheimer unter Druck." So geriet der Kölner Erfolg auch nicht mehr in Gefahr. Auf das 2:4 der Mannheimer durch Matthias Plachta folgte prompt ein Treffer von Nathan Robinson, der den Drei-Tore-Vorsprung wieder herstellte.

- Anzeige -

Durch das 5:2 gelang den Haien das dringend erhoffte Ende der zuletzt gezeigten Negativserie. Vier Spiele in Folge hatten die Rheinländer verloren und damit die Tabellenspitze an die Adler verloren. Die bleiben zwar auch weiterhin vorne, durch den Sieg im direkten Duell sind die Kölner aber wieder in Schlagdistanz.

Im Schatten des Topduells trafen auch die beiden ärgsten Verfolger des Spitzenduos aufeinander. Die Hamburg Freezers empfingen die Eisbären Berlin und schossen sich im Schlussabschnitt zu einem 3:1-Erfolg. Die Gäste aus der Hauptstadt erwischten den besseren Start, zwei Sekunden vor Ende des ersten Drittels brachte Mark Katic die Eisbären in Front. Doch die Hamburger schlugen zurück. Kurz vor Ende des zweiten Abschnitts glich Jerome Flaake zunächst aus (39.). Nicolas Krämmer und Garrett Festerling schossen die Hanseaten dann im Schlussdrittel zum 3:1-Sieg. Die Freezers feierten damit den siebten Erfolg im achten Match.

Trotz der Niederlage bleiben die Berliner aber auf dem vierten Platz, weil die Straubing Tigers die Chancen auf ein Vorbeiziehen vergab. Bei den Nürnberg Ice Tigers setzte es eine 1:2-Niederlage.

23.11.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -