Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

28.09.2012, 15:27

WM 2017: Weltverband IIHF erlaubt Doppelbewerbungen

Deutschland & Frankreich "gemeinsam für 2017"

Der gemeinsamen Bewerbung für die Eishockey WM-2017 steht nichts mehr im Wege: Am Freitag beschloss der Weltverband IIHF auf seinem Kongress in Tokio, dass Doppelbewebungen zweier Länder grundsätzlich zulässig sind. Das bedeutet: Grünes Licht für Deutschland und Frankreich, die unter dem Motto "Tous ensemble pour 2017", also "Gemeinsam für 2017", ins Rennen gehen.

Franz Reindl
"Eine sehr gute Entscheidung": DEB-Generalsekretär Franz Reindl hat Grünes Licht für die WM-Bewerbung 2017.
© picture allianceZoomansicht

Bislang sahen die IIHF-Statuten vor, dass sich nur ein einziges Land für die Austragung einer Weltmeisterschaft bewerben darf. Am Freitag wurde diese Regelung auf dem Kongress in Tokio/Japan gekippt. "Dies ist eine sehr gute Entscheidung für die IIHF, die Mitgliedernationen und die gemeinsame WM-Bewerbung von Deutschland und Frankreich", sagte DEB-Generalsekretär Franz Reindl.

Bereits im Januar hatte der DEB bekannt gegeben, die WM 2017 gemeinsam mit dem französischen Verband FFHG austragen zu wollen. "Wir werden nun aufbauend auf den bereits nachhaltig erfolgten Vorbereitungen und Planungen mit Vollgas die Bewerbung vorantreiben", so Reindl weiter.

Die Projektidee wurde unter dem Motto "Tous ensemble pour 2017", also "Gemeinsam für 2017", beim Weltverband eingereicht. Die Doppelbewerbung bezeichnete Reindl als "neu und einzigartig".

Die Vergabe der Titelkämpfe erfolgt beim nächsten IIHF-Kongress im Rahmen der WM 2013 in Schweden. Neben der deutsch-französischen Bewerbung hoffen auch Dänemark und Lettland mit ihren Einzelbewerbungen auf den Zuschlag.

Berlin oder Köln?

O2 World / Lanxess Arena
Als Austragungsorte der WM 2017 im Rennen: Die O2 World in Berlin (li.) und die Lanxess Arena in Köln (re.).
© picture alliance / imago

Der mögliche Austragungsort auf deutschem Boden steht noch nicht fest. Als letzte Spielstätten sind die O2 World in Berlin und die Lanxess Arena in Köln im Rennen.

- Anzeige -

Bei der letzten Heim-WM 2010 wurde eine Eishockey-Euphorie entfacht. Nach dem Rekord-Auftaktspiel in der zum Eishockey-Stadion umgebauten Fußball-Arena auf Schalke mit 77.803 Zuschauern (2:1 n.V. gegen die USA) folgten 17 unvergessliche Tage im Mai. Deutschland überraschte sportlich, drang bis ins Halbfinale vor und scheiterte nur knapp an Russland (1:2). Im Spiel um Platz drei unterlag man schließlich Schweden (1:3). Nach dem Eröffnungsspiel in Gelsenkirchen fungierten Köln und Mannheim (SAP-Arena) als Austragungsorte.

Die letzte (2012) und kommende (2013) Weltmeisterschaft in Finnland bzw. Schweden zeigte erste Ansätze einer dualen Austragung. So wurde und wird die Gruppenphase in beiden skandinavischen Ländern ausgerichtet. Die Bewerbung erfolgte jedoch individuell.

IIHF-Weltmeisterschaften ab 2010

Jahr Gastgeberland Weltmeister
2010 Deutschland Tschechien
2011 Slowakei Finnland
2012 Finnland Russland
2013 Schweden
2014 Weißrussland
2015 Tschechien
2016 Russland
2017 Deutschland & Frankreich / Dänemark / Litauen
28.09.12
 
- Anzeige -

Livescores Live

- Anzeige -

Facebook

Schlagzeilen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
13:55 SKYS1 Formel 1: Großer Preis von Russland
 
14:15 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
14:15 SDTV Greatest International Teams
 
14:45 SDTV Shrewsbury Town - Chelsea FC
 
15:30 EURO Superbike
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Roentved Forumsspiel 2014/15 - 10.Spieltag von: BridgetW - 31.10.14, 13:13 - 0 mal gelesen
Re (4): Das Chlorhühnchen. von: RudyMentaire - 31.10.14, 13:08 - 9 mal gelesen
- Anzeige -

- Anzeige -