Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.03.2019, 08:37

Wagner-Sieg mit den Lakers

NBA bestraft Westbrook - Mavs verlieren weiter

In der NBA setzen die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki und Maxi Kleber ihren Negativlauf mit der sechsten Pleite in Folge fort. Russell Westbrook muss nach seinem Disput mit einem Fan, dem er rassistische Kommentare vorwarf, eine Geldstrafe von 25.000 Dollar zahen. Die NBA am Dienstag.

Maxi Kleber
Viel Spielzeit, aber eine weitere Niederlage: Dallas' Maxi Kleber.
© picture allianceZoomansicht

Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks warten weiter auf das erste Erfolgserlebnis im Monat März. Die Mavericks zogen am Dienstag (Ortszeit) im texanischen Duell gegen die San Antonio Spurs mit 105:112 (54:60) den Kürzeren. Der 40-jährige Würzburger, der in der Anfangsformation seines Teams stand, erzielte acht Punkte - alle in den ersten fünfeinhalb Spielminuten. "Sie sind ein gutes Team, ein Play-off-Team", lobte Nowitzki die Spurs. "Wir hatten einige Runs, aber insgesamt gesehen haben wir die Kurve nicht gekriegt. Die Ballverluste haben uns wehgetan", sagte Nowitzki. Dallas leistete sich gegen San Antonio 14 Turnovers.

Maxi Kleber bekam fast 34 Minuten Spielzeit und verbuchte dabei zwei Punkte, vier Rebounds und vier Assists. Mavs-Rookie Jalen Brunson (34 Punkte) war der erfolgreichste Punktesammler im Spiel. Dallas liegt nach der sechsten Niederlage hintereinander mit einer Bilanz von 27 Siegen und 40 Niederlagen weiter auf dem vorletzten Platz der Western Conference.

Liga-Neuling Moritz Wagner feierte mit den Los Angeles Lakers derweil einen 123:107 (55:60)-Auswärtssieg bei den Chicago Bulls. Der 21-jährige Berliner kam in rund zehn Minuten Einsatzzeit auf fünf Punkte. Superstar LeBron James verbuchte mit 36 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double. Teenager Isaac Bonga kam bei den Kaliforniern nicht zum Einsatz. Die Lakers dürfen sich trotz des Erfolgs nur geringe Chancen auf eine Play-off-Teilnahme ausrechnen.

Westbrook muss nach Wortgefecht zahlen - Fan erhält Hallenverbot

Dinge abseits des Courts beschäftigen Russell Westbrook von den Oklahoma City Thunder: Er wurde nach einem heftigen Wortgefecht mit einem Fan während des Spiels gegen Utah Jazz von der NBA mit einer Geldstrafe von 25.000 Dollar (rund 22.000 Euro) belegt. Beim 98:89-Erfolg in Salt Lake City hatte sich der Spielmacher verbal mit einem Utah-Fan angelegt und diesem rassistische Beleidigungen vorgeworfen.

Nach der Partie erzählte Westbrook, der Fan habe ihm zugerufen, er solle "auf die Knie gehen, wie du es gewohnt bist." Der London-Olympiasieger nannte die Kommentare "absolut respektlos" und fügte hinzu: "Ich denke, es ist rassistisch. Es ist unangemessen." Utah Jazz erteilte dem Anhänger lebenslängliches Hallenverbot.


NBA am Dienstag

Indiana Pacers - New York Knicks 103:98
Philadelphia 76ers - Cleveland Cavaliers 106:99
Chicago Bulls - Los Angeles Lakers 107:123
New Orleans Pelicans - Milwaukee Bucks 113:130
Dallas Mavericks - San Antonio Spurs 105:112
Denver Nuggets - Minnesota Timberwolves 133:107
Los Angeles Clippers - Portland Trail Blazers 104:125

dpa/sid/bru

 
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - Woche 22


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine