Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.10.2018, 09:36

NBA: Starkes Kawhi-Debüt - Antetokounmpo sticht Walker aus

Fehlzündung bei den Rockets - Booker zerlegt die Mavs

Zum Auftakt waren mit Meister Golden State und Boston die heißesten Titelanwärter siegreich in die NBA-Saison gestartet. Am Mittwoch verpatzten die Houston Rockets ihre erste Partie gehörig, Kawhi Leonards Einstand in Toronto gelang und die Dallas Mavericks hatten am Ende kein Rezept gegen Devin Booker.

Devin Booker gegen Dorian Finney-Smith (m.)
Unwiderstehlich, vor allem im vierten Viertel: Devin Booker, hier gegen Dorian Finney-Smith (m.).
© Getty Images

Dirk Nowitzki ist noch nicht fit und musste das erste Saisonspiel seiner Mavs in Phoenix von draußen anschauen. Die Texaner hatten beim Liga-Debüt ihres neuen Hoffnungsträgers Luka Doncic (10 Punkte, 8 Rebounds, 4 Assists) keine Chance. Obwohl Star-Neuzugang DeAndre Jordan unterm Korb solide agierte (11/12), ging das Spiel am Ende deutlich mit 100:121 verloren. Spielentscheidend war die Leistungsexplosion von Devin Booker bei den Hausherren, der in den letzten sechs Minuten 19 seiner insgesamt 35 Zähler einfuhr. Maxi Kleber kam für Dallas in knapp 17 Spielminuten auf acht Punkte und zwei Rebounds, der Ex-Würzburger leistete sich dabei keinen Fehlwurf.

Davis räumt in Houston ab - Zwei Minuten für Hartenstein

New Orleans schlägt Houston
Überraschend klare Angelegenheit: Anthony Davis führte die Pelicans zum Kantersieg in Houston.
© Getty ImagesZoomansicht

Einen deutschen Aspekt hatte auch das Heimspiel der Houston Rockets gegen die New Orleans Pelicans. Isaiah Hartenstein durfte für zwei Minuten ran und blieb ohne Punkte. Der 20-Jährige spielt in einer Mannschaft, die am Thron der Golden State Warriors rütteln will. Am Mittwoch war davon wenig zu sehen. Mit 112:131 (54:71) gingen die Texaner gegen "NOLA" förmlich unter. Während James Harden mit 18 Zählern und zehn Assists ein Double-Double gelang, jedoch nur sechs seiner 15 Würfe unterbrachte, schnitten Edelreservist Eric Gordon und Chris Paul mit 21 bzw. 19 Punkten knapp besser ab. Überragend jedoch: Anthony Davis! "The Brow" lieferte eine beeindruckende One-Man-Show ab - 32 Punkte, 16 Bretter, acht Vorlagen, drei Steals, drei Blocks. An seiner Seite wusste auch Nikola Mirotic zu glänzen (30 Zähler, zehn Rebounds).

Walkers 41 reichen nicht - Leonards Win-Win-Situation

Eine enge Kiste war das Duell der Charlotte Hornets mit den Milwaukee Bucks, die als 113:112-Sieger vom Court gingen. Die 41-Punkte-Performance von Hornets-Guard Kemba Walker war also nicht von Erfolg gekrönt. Bucks-Protagonist Giannis Antetokounmpo (25 Punkte/18 Rebounds/8 Assists) ragte aus insgesamt sechs Bucks-Spielern im zweistelligen Bereich heraus. Walkers Korblegerversuch drei Sekunden vor Schluss fand nicht den Weg in den Ring, so dass die zwischenzeitlich mit 20 Zähler führenden Gäste mit dem Schrecken davonkamen.

Einen warmen Empfang bereiteten die Fans der Toronto Raptors ihrem neuen Superstar. Und Kawhi Leonard bedankte sich beim 116:104 über die Cleveland Cavaliers mit 24 Punkten und zwölf Rebounds. Übertroffen wurde der aus San Antonio gekommene Small Forward noch von Raptors-Guard Kyle Lowry (27). "Das hat sich toll angefühlt, ich bin glücklich mit dem Sieg, ich bin gesund geblieben - also ist das eine Win-Win-Situation für mich", sagte Leonard nach dem Spiel.


NBA, Mittwoch, 17. Oktober

Charlotte Hornets - Milwaukee Bucks 112:113
Detroit Pistons - Brooklyn Nets 103:100
Indiana Pacers - Memphis Grizzlies 111:83
Orlando Magic - Miami Heat 104:101
New York Knicks - Atlanta Hawks 126:107
Toronto Raptors - Cleveland Cavaliers 116:104
Houston Rockets - New Orleans Pelicans 112:131
San Antonio Spurs - Minnesota Timberwolves 112:108
Sacramento Kings - Utah Jazz 117:123
Los Angeles Clippers - Denver Nuggets 98:106
Phoenix Suns - Dallas Mavericks 121:100

aho

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine