Verlässt der King die Cavaliers?

James: "Drei Finalspiele mit Handbruch absolviert"

Basketball - 09.06. 11:55

Zu emotional und dann beinhart: Der nach dem 0:4-Sweep gegen Golden State mit einer Schiene zur Pressekonferenz erschienene LeBron James ließ wissen, dass er nach der in der Verlängerung verlorenen ersten Partie in der Kabine vor Wut und Enttäuschung gegen eine Tafel geschlagen und sich bei der Aktion die rechte Hand gebrochen hatte. Thema Nummer zwei: Bleibt der King den Cavs erhalten?

Handverletzung: LeBron James erklärte nach den Finalspielen, wie es dazu kam. © Getty Images

Wie James nach dem 85:108 gegen die Warriors, die damit ihren Titel verteidigten, erklärte, erfolgte die Aktion aufgrund seiner Frustration nach Spiel eins. Das hatten die Cavaliers in der Overtime mit 114:124 verloren - und damit die Chance vertan, mit Rückenwind in die nächsten Duelle zu gehen.

"Die Emotionen haben mich einfach übermannt", so James, der im ersten Match 51 Punkte holte und sich von den Schiedsrichtern benachteiligt fühlte. "Man muss verstehen, dass ein Auswärtssieg für uns sehr viel bedeutet hätte", warb er um Verständnis.

Zwischen den Finalspielen trug der King eine weiche Schiene. Seine verletzte Hand wurde nach dem jeweiligen Partien vereist, mit einem Tennisball arbeitete der 33-Jährige an den freien Tagen daran, dass sein Griff gestärkt wurde und kämpfte damit zugleich gegen die Schwellung an.

Verlässt James die Cavs? - Millionenschwere Option

Die Finalserie beendete James mit einem Schnitt von 34 Punkten, 10 Assists und 8,5 Rebounds. Ob der viermalige MVP Cleveland erhalten bleibt? "Zum jetzigen Zeitpunkt weiß ich das nicht", so der Modellathlet, der sich mit seiner Familie besprechen werde und bis zum 29. Juni eine Entscheidung treffen muss. Steigt er aus seinem noch ein Jahr laufenden Kontrakt aus und wird zur nächsten Saison Free Agent, hätten die Cavaliers die Möglichkeit, jeden anderen Konkurrenten auszustechen - mit einem "Supermax"-Fünfjahresvertrag, der James umgerechnet bis zu 187 Millionen Euro einbringen könnte.

jch