Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
13.04.2018, 10:20

NBA-Play-offs, Vorschau: Eastern Conference

Die Spannung im Osten ist zurück: Wer stößt LeBron & Co. vom Thron?

Nachdem die Cleveland Cavaliers lange einsame Kreise an der Spitze der Eastern Conference zogen, ist die Spannung zurückgekehrt. Ausgerechnet derjenige, der dafür gesorgt hat, kann nicht mehr eingreifen. Außerdem: Wie weit reicht es für Toronto oder Philadelphia?

NBA
Cleveland, Toronto, Philadelphia & Co.: Wer krönt sich im Osten?
© Getty ImagesZoomansicht

1. Toronto Raptors (59-23) vs. 8. Washington Wizards (43-39)

Der Spitzenreiter der Eastern Conference spielt ohnehin schon seit Jahren auf einem konstant guten Niveau, in dieser Saison aber haben die Toronto Raptors nochmal einen Sprung gemacht und sich defensiv wie offensiv verbessert. Besonders Shooting Guard DeMar DeRozan hat das nächste Level erreicht und ist mit 23 Punkten pro Spiel der deutlich effizienteste Werfer der Kanadier. In den letzten Jahren, so gut die Regular Season auch verlief, war für Toronto bis auf 2016 (Conference Finals) häufig früh Schluss in den Play-offs. Reicht es dieses Mal zum großen Wurf?

Die Washington Wizards mussten bis in den März noch lange auf John Wall verzichten, der Point Guard hatte sich am Knie operieren lassen, kehrte aber pünktlich zum Saisonendspurt zurück aufs Parkett. Probleme hatten die Hauptstädter in dieser Spielzeit genügend, Ende Januar trafen sich die Spieler gar zu einer Art Krisensitzung - welche nach hinten losging. Auch das Ende der Spielzeit verlief nicht wirklich wünschenswert, immerhin waren die Play-offs aufgrund fehlender Konkurrenz nie ernsthaft in Gefahr. Gegen die Raptors sind die Wizards hingegen so gut wie chancenlos.
kicker-Prognose: 4:1 für Toronto


Die Play-off-Vorschau zur Western Conference


2. Boston Celtics (55-27) vs. 7. Milwaukee Bucks (44-38)

Ist alles schon vorbei, bevor es begonnen hat? Die Boston Celtics haben den Osten zu Saisonbeginn nach Belieben dominiert, mit ihrem neuen Superstar Kyrie Irving schien der Rekordmeister wieder auf Championship-Kurs zu steuern. Doch Irving wird nicht mehr helfen können, nach seiner Knie-OP ist die Saison für den Guard gelaufen - die der Celtics auch? Klar ist: Boston ist ohne Irving kein Titelfavorit mehr, die Lücke kann Terry Rozier nicht füllen. Dafür rücken Forward Al Horford, Rookie Jayson Tatum und Shooting Guard Jaylen Brown wieder verstärkt in den Fokus. Zu den Conference-Halbfinals dürfte es dennoch reichen.

Im Januar war nach über drei Jahren für Jason Kidd als Head Coach der Milwaukee Bucks Schluss. Sein bisheriger Assistent Joe Prunty übernahm und erwischte einen starken Start, seither aber erlebte der Siebtplatzierte bis zum Ende der Regular Season ein Auf und Ab. Alle Augen sind weiter auf Superstar Giannis Antetokounmpo gerichtet, der Grieche führt sein Team in Punkten (26,9) und Rebounds pro Spiel (10) deutlich an, der letztjährige Rookie of the Year Malcom Brogdon ist nach langer Ausfallzeit wieder genesen. Dazu hat Forward Khris Middleton einen Sprung gemacht (20,1 PpS). Die Bucks haben vielleicht sogar das Potenzial, gegen die Celtics zu überraschen. Normalerweise aber ist gegen Boston schon Endstation.
kicker-Prognose: 4:3 für Boston

3. Philadelphia 76ers (52-30) vs. 6. Miami Heat (44-38)

Alles scheint derzeit möglich zu sein für die 76ers. Philadelphia bewegt sich auf einer Jahrzehnte nicht dagewesenen Euphorie-Welle, gewann angeführt von Rekordbrecher Ben Simmons die letzten 16 Saisonspiele in Folge und geht mit der breitesten Brust in die Play-offs. Rechtzeitig zum Start der Postseason könnte auch Maskenmann Joel Embiid zurückkehren, dazu nimmt Markelle Fultz Fahrt auf. Die Jahre des Tankings scheinen sich auszuzahlen; das letzte Mal, als Philly einen solchen Lauf hatte, reichte es bis zu den NBA-Finals. Wie weit dieses junge Team von Coach Brett Brown wirklich schon ist, wird sich bereits gegen Miami zeigen. Übersteht Philly die erste Runde, haben die Sixers das Potenzial zu mehr.

Miami hat eine durchwachsene Saison hinter sich, erreichte letztlich aber relativ locker die Play-offs. In South Florida herrscht dank der Rückkehr des verlorenen Sohnes sowieso eine gute Stimmung, der dreifache NBA-Champion Dwyane Wade ist mit 36 Jahren natürlich nicht mehr der explosive Spieler, der er einmal war. Dafür nimmt der Routinier die Rolle des Führungsspielers an und erwartet keine Sonderbehandlung. Topscorer ist der Slowene Goran Dragic mit 17,3 Zählern pro Partie, dahinter erlebte Center Hassan Whiteside eine schwächere Saison als zuletzt. Miami hat ebenso Überraschungspotenzial, trotzdem geht Philadelphia leicht favorisiert in die Serie.
kicker-Prognose: 4:2 für Philadelphia

4. Cleveland Cavaliers (50-32) vs. 5. Indiana Pacers (48-34)

Dieses Jahr hatte fast alles im Hause der Cavaliers. Ein Kaderumbruch mitten in der Saison, eine Trainer-Auszeit und ein ständiges Auf und Ab. Zuletzt aber scheint sich Cleveland gefangen zu haben, vor allem dank LeBron James, der eine Saison spielt, die ihresgleichen sucht. Zum ersten Mal in seiner Karriere stand der 33-Jährige in allen 82 Saisonspielen auf dem Parkett und legte im Durchschnitt beinahe ein Triple Double auf (27,5 Punkte/8,6 Rebounds/9,1 Assists). Ohne Kyrie Irving hat der Vizemeister seine donnernde Dominanz der vergangenen Jahre einbüßen müssen, ist auf dem Weg in die Finals definitiv wieder verwundbar. Gegen Indiana werden sich die Cavs aber keine Blöße geben.

Jahr eins ohne Paul George - die Indiana Pacers haben es beachtlich gemeistert. Vor allem, weil der im Gegenzug aus Oklahoma City gekommene Victor Oladipo die Erwartungen übertroffen hat (23,1 PpS). Zuletzt ist ebenso der Kroate Bojan Bogdanovic in den Fokus gerückt. Wie schon im letzten Jahr warten jetzt in Runde eins die Cavaliers, die zuletzt klar mit 4:0 davongezogen waren. Ein ähnliches Schicksal droht den Pacers auch im diesem April.
kicker-Prognose: 4:1 für Cleveland

mkr

Kareem Abdul-Jabbar liegt vorn - Dirk knackt 31.000 Zähler
James jagt Nowitzki: Die besten Punktesammler der NBA
Platz eins: Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)
Platz eins: Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)

© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine