Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.04.2017, 08:56

NBA, Play-offs: Cleveland und San Antonio 2:0 vorn

Club 37: Irving und Leonard stellen die Weichen für Cavs und Spurs

Die Favoriten haben ihre Pflicht erfüllt: Sowohl Meister Cleveland als auch San Antonio gewannen Spiel Nr. 2 und verließen die heimische Arena mit einem 2:0-Vorsprung. Beim 117:111 der Cavaliers über die Indiana Pacers ging Kyrie Irving mit einer Galavorstellung voran, gleiches gelang Kawhi Leonard beim 96:82 über die Memphis Grizzlies.

Kaum zu stoppen von den Pacers: Cavs-Superstar Kyrie Irving.
Kaum zu stoppen von den Pacers: Cavs-Superstar Kyrie Irving.
© Getty ImagesZoomansicht

Es war wieder knapp - nicht so eng wie beim 109:108 in der ersten Partie -, doch der Titelverteidiger geht mit dem erwünschten 2:0-Vorsprung ins dritte Spiel am Donnerstag in Indianapolis. Matchwinner Irving führte die Cavs mit 37 Punkten zum Erfolg.

Entscheidend war ein starkes drittes Viertel, das mit 33:20 an die Gastgeber ging. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatten die "Big 3", neben Irving, der durch Lance Stephenson und Jeff Teague nicht zu verteidigen war, also auch LeBron James (25, zehn Rebounds, sieben Assists - acht Ballverluste) und Kevin Love (27, elf Rebounds), die zusammen auf 89 Punkte kamen. Love verwandelte sechs von sieben Würfen und ließ im dritten Durchgang vor allem Stephenson alt aussehen. Für James war es der 19. Erstrundensieg in Serie, der NBA-Rekord im jetzigen Play-off-Modus (seit 1984) steht bei 20 - gehalten durch Magic Johnson, James Worthy und Michael Cooper.

Auf Seiten der Pacers war Paul George mit 32 Punkten wie gewohnt bester Schütze. 14 davon lieferte er in Q4, als der Gast noch einmal bis auf vier Punkte heranrücken konnte.

Grizzlies-Coach sauer auf Schiedsrichter

Auch die San Antonio Spurs sicherten sich den zweiten Sieg im zweiten Spiel gegen die Memphis Grizzlies. Die zweitbeste Mannschaft der regulären Saison setzte sich mit 96:82 (56:37) durch. Die erste Begegnung ging bereits deutlich an die Texaner.

Topscorer der Partie war San Antonios Flügelspieler Kawhi Leonard, der 37 Punkte erzielte und elf Rebounds einsammelte. Bemerkenswert: Der All-Star verwandelte alle 19 Freiwürfe! Gästecoach David Fizdale war sauer ob der vielen Foulpfiffe gegen sein Team. "Wir bekommen nicht den Respekt, den wir verdient haben, weil Conley nicht so verrückt spielt, sondern Klasse hat und nur sein Spiel spielt. Ich werde nicht zulassen, dass sie uns weiter so behandeln. Das ist inakzeptabel und unprofessionell."

Der Franzose Tony Parker steuerte 15 Punkte zum Sieg bei. Conley traf für Memphis mit 24 Punkten am besten. In der Serie geht es am Donnerstag in Memphis weiter.


NBA, Play-offs, Spiel zwei

Cleveland Cavaliers - Indiana Pacers 117:111
Play-off-Stand: 2:0
San Antonio Spurs - Memphis Grizzlies 96:82
Play-off-Stand: 2:0

aho/dpa/sid

OKC-Star mit Saison für die Geschichtsbücher
Nowitzki, "Greek Freak", Westbrook: NBA-Highlights 2016/17
Nowitzki, "Greek Freak", Westbrook: NBA-Highlights 2016/17
Nowitzki, "Greek Freak", Westbrook: NBA-Highlights 2016/17

Die Hauptrunde der NBA ist vorbei. Auch in diesem Spieljahr hatte die beste Basketballliga der Welt einige Highlights zu bieten. Dirk Nowitzki gelang ein Meilenstein, Rookie Paul Zipser startete durch und Russell Westbrook trug sich in die Geschichtsbücher ein. Eine Auswahl an Höhepunkten der Regular Season.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun