Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
16.03.2017, 08:47

Dallas gewinnt in Washington - Zipser verliert

Vollgas im Vierten! Nowitzki führt Mavs zum Sieg

39 Punkte im Schlussabschnitt! Die Dallas Mavericks drehten beim wichtigen Auswärtsspiel in Washington den Spieß in der Crunchtime noch um und feierten am Ende ein 112:107 (53:57). Auf Dirk Nowitzki war in der entscheidenden Phase Verlass - der Würzburger kam im vierten Viertel auf zehn Punkte. Aber auch ein argentinischer Rookie spielte stark auf. Die Chicago Bulls verloren mit Paul Zipser mit 91:98 (50:54) gegen die Memphis Grizzlies.

Dirk Nowitzki
Liefen im vierten Viertel heiß: Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks.
© picture-allianceZoomansicht

In die Hauptstadt fahren die Mavericks gern: Bereits zum siebten Mal in Folge klauten die Texaner den Sieg bei den Wizards. Dabei war ein Saisonrekord nötig, um die Partie noch zu drehen. 39 Zähler hat Dallas in dieser Saison im Schlussabschnitt noch nicht geschafft. Und so wird deutlich, dass der Meister von 2011 das Rennen um Platz acht im Westen einfach nicht aufgeben will. Durch den 29. Erfolg in dieser Saison konnten die Mavs den Rückstand auf Denver wieder auf drei Siege verkürzen.

Nowitzki erzielte 20 Punkte (drei Dreier, vier Rebounds, zwei Assists) und sorgte mit einem erfolgreichen Dreier anderthalb Minuten vor dem Ende für die Vorentscheidung (104:95). Rückkehrer Nerlens Noel (nach Kniereizung 12 Punkte in 22 Minuten) machte mit zwei Freiwürfen in den Schlusssekunden endgültig den Deckel drauf. "Wir versuchen weiterhin den achten Platz anzugreifen, auch wenn es nach den beiden Niederlagen zuletzt nicht so gut aussah", erklärte der Würzburger.

Der Grund für die Wende gegen die phasenweise mit zwölf Punkten führenden Wizards? Zum einen war deren Point Guard John Wall (26 Punkte und elf Assists, Bradley Beal 24) angeschlagen, zum anderen: "Mit der Summe an guten Schützen können wir immer einen Lauf starten. So ist es auch passiert", betonte Nowitzki, der zehn seiner 20 Zähler im Abschlussdurchgang erzielte.

Neben dem sechstplatzierten der Allzeit-Schützenliste überzeugten auch Top-Scorer Harrison Barnes (22) und Rookie Nicolas Brussino (elf Punkte, neun Rebounds). "Er lief richtig heiß. Das war gut anzusehen", lobte Nowitzki den 24 Jahre alten Argentinier. J.J. Barea stellte mit 13 Assists einen neuen Saisonbestwert auf. Am Freitag treten die Mavericks bei den Philadelphia 76ers an.

Die Chicago Bulls verloren mit Rookie Paul Zipser mit 91:98 (50:54) gegen die Memphis Grizzlies und fielen im Osten mit 32:36 auf Platz zehn zurück. Achter sind die Detroit Pistons (33:35), auch Miami liegt gleichauf mit der "Motor City" noch vor Chicago.

Zipser kam in sechs Minuten auf zwei Zähler, nachdem er im Spiel davor nicht zum Zug gekommen war. Darüber hinaus bangen die Bulls um Spielmacher Dwyane Wade. Der US-Amerikaner zog sich im vierten Viertel eine Ellbogen-Verletzung zu. "Ich hoffe, es ist nicht so schlimm, wie ich es befürchte", teilte Wade mit. Am Donnerstag wird sich der Guard einer MRT-Untersuchung unterziehen.

Ginobili will verwerfen und trifft

Ein kurioses Ende nahm der West-Vergleich zwischen den San Antonio Spurs und den Portland Trail Blazers: 2,5 Sekunden vor dem Ende wollte Spurs-Routinier Manu Ginobili beim Stand von 105:108 einen Freiwurf absichtlich verwerfen, um die Spurs noch einmal an den Ball zu bringen und mit einem Dreier noch zum Ausgleich zu kommen. Der Argentinier warf scharf an die Vorderkante des Rings, doch der Ballsprang von dort senkrecht nach oben und landete zum 106:108 im Korb! Ginobili konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen, während seine Teamkollegen entgeistert schauten. Portland, das wie so oft in seinen Guards Damian Lillard (36) und C.J. McCollum (26) seine besten Schützen hatte, siegte am Ende mit 110:106.

Immerhin freute sich San Antonio über die Rückkehr von Forward LaMarcus Aldridge, der zuletzt wegen Herz-Rhythmus-Störungen pausieren musste. "LMA" kam auf 19 Punkte und sieben Rebounds und überquerte zum zehnten Mal in Folge die 1000-Punkte-Marke im Verlauf einer Saison. Bester Schütze der Spurs war All-Star Kawhi Leonard mit 34 Zählern. Die Spurs (52:15) liegen im Westen damit wieder einen Sieg hinter Primus Golden State (53:14).

DBB-Talente Hartenstein und Mushidi beim Hoop Summit

Die deutschen Basketball-Talente Isaiah Hartenstein und Kostja Mushidi dürfen wie zuvor auch Nowitzki und Dennis Schröder beim renommierten Nike Hoop Summit auflaufen. Beim alljährlichen Nachwuchsspiel tritt am 7. April in Portland/Oregon eine Weltauswahl gegen ein US-Team an. Hartenstein (Zalgiris Kaunas/Litauen) und Mushidi (BC Mega Leks/Serbien) haben damit die Chance, die NBA-Scouts auf sich aufmerksam zu machen. Nowitzki hatte 1998 beim Hoop Summit überragend gespielt und die Weltauswahl mit 33 Punkten, 14 Rebounds und drei Steals zum Sieg geführt. Auch Schröder (23/Atlanta Hawks) überzeugte 2013 mit 18 Punkten und sechs Assists.


NBA, Mittwoch, 15. März

Washington Wizards - Dallas Mavericks 107:112
Indiana Pacers - Charlotte Hornets 98:77
Boston Celtics - Minnesota Timberwolves 117:104
Miami Heat - New Orleans Pelicans 120:112
Detroit Pistons - Utah Jazz 83:97
Chicago Bulls - Memphis Grizzlies 91:98
Houston Rockets - Los Angeles Lakers 139:100
San Antonio Spurs - Portland Trail Blazers 106:110
Phoenix Suns - Sacramento Kings 101:107
Los Angeles Clippers - Milwaukee Bucks 96:97


Auch Nowitzki schaut genau hin: Der Berliner Moritz Wagner geht mit den Michigan Wolverines in die March Madness der College-Liga NCAA. Lesen Sie hier eine Vorschau.

aho/sid

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun