Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.03.2017, 09:44

Cleveland verwandelt 25 Dreier

Cavs knacken NBA-Rekord - Nowitzki macht die 20 voll

An einem ereignisreichen NBA-Freitag knackten die Cleveland Cavaliers beim 135:130-Sieg bei den Atlanta Hawks einen erst vor drei Monaten aufgestellten Rekord. Während Dennis Schröder also trotz seiner 17 Punkte zu den Verlierern zählte, bezwangen die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki vor heimischem Publikum den West-Rivalen Memphis mit 104:100 und freuten sich insbesondere über ihren neuen "Big Man" am Brett. Nowitzki bestätigte unterdessen, seine 20 NBA-Jahre vollmachen zu wollen.

Dirk Nowitzki gegen Chandler Parsons
Gegen den Ex-Kollegen: Dirk Nowitzki im Duell mit Chandler Parsons (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

25 Dreier in einem Regular-Season-Spiel - das hat zuvor noch kein NBA geschafft. Die Cavaliers stellten diesen neuen Bestwert auf und knackten die 24 Treffer, die die Houston Rockets Mitte Dezember gegen New Orleans in den Büchern hinterlassen hatten. Den für Play-off-Spiele halten sie ebenfalls (auch 25, auch gegen die Hawks!). Dass mit Kevin Love und J.R. Smith zwei gefährliche Distanzschützen fehlten, störte den Meister nicht. Sechs andere Akteure verwandelten drei oder mehr Würfe "von draußen": LeBron James ging mit sechs voran, Kyrie Irving (5), der aus Atlanta geholte und mit einem warmen Applaus bedachte Kyle Korver, Derrick Williams, Richard Jefferson und Channing Frye trafen je dreimal.

"Großartig, ein Teil davon zu sein", sagte "King" James über den neuen Rekord. "Und noch schöner, dass ausgerechnet Kyle den Bestwert dort geknackt hat, wo er so viele Jahre gespielt hat." 77 Sekunden vor Schluss gelang Korver der 25. Dreier der Gäste in diesem Spiel, dass nach anfangs klarer Führung der "Scharfschützen" aus Ohio doch noch spannend war. Paul Millsap markierte mit einem Sprungwurf in der Crunchtime das 123:124, ehe Korver konterte. Millsap war mit 27 Zählern zweitbester Schütze der Hawks hinter Bankspieler Tim Hardaway Jr., der dank fünf Dreiern auf satte 36 kam. Dennis Schröder erreichte 17 Punkte, sieben Assists und zwei Rebounds. Auf der Gegenseite ragten Irving (43) und James (38, 13 Rebounds, acht Assists) beim Sieger heraus.

Curry und Noel führen Mavs zum Sieg

Die Mavericks geben indes beim Kampf um Rang acht im Westen nicht auf. Gegen den West-Rivalen Memphis gewannen die Texaner trotz fünf Minuten ohne Punkt im vierten Viertel mit 104:100. Als sich Gästecoach David Fizdale 46 Sekunden vor Schluss ein technisches Foul leistete, traf Dirk Nowitzki von der Freiwurflinie zum 95:90 - danach fanden die Mavs wieder in die Spur und fuhren den Sieg ein.

Wie in den vergangenen Spielen seit dem All-Star-Break war Seth Curry einmal mehr Protagonist, kam auf 24 Punkte. Am Brett agierte der neue Center/Forward Nerlens Noel wie erhofft bärenstark und lieferte mit 15 Punkten, 17 Rebounds und zwei Blocks (einer beim Dunking-Versuch von Marc Gasol) beeindruckende Werte. Harrison Barnes (18), Spielmacher Yogi Ferrell (17) und Nowitzki (10, sieben Rebounds) sorgten dafür, dass alle Starter zweistellig ins Ziel kamen. Der Würzburger benötigt nun noch 38 Zähler für die magischen 30.000. Nowitzki beschwerte sich augenzwinkernd darüber, von seinen Teamkameraden für das etwas zähe Anschleichen an die Punktehürde gehänselt zu werden: "Sie sagen, dass LeBron vor mir da sein wird", sagte der 38-Jährige, den der Schnitt von elf Punkten pro Spiel seit dem All-Star-Game nicht stört. "Es ist, wie es ist, ich spiele in einem System. Irgendwann wird es schon passieren."

Rückkehr zur Saison 2017/18

"Wenn nichts Dramatisches passiert", will Nowitzki wie ursprünglich auch geplant in der kommenden Saison wieder auf Korbjagd gehen und damit wie Rekordhalter Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers die 20 Jahre für eine Franchise vollmachen. "Ich habe letzten Sommer gesagt: Ich habe für zwei Jahre unterschrieben und das bedeutet, dass ich auch noch zwei Jahre spielen will. Ich will diesen Vertrag erfüllen", sagte der Deutsche gegenüber ESPN, der dann bei Karriereende 40 Jahre alt wäre. "Das wären auch tolle Zahlen. Von 20 bis 40 in dieser Liga zu spielen." In der laufenden Spielzeit verdient Nowitzki 25 Millionen Dollar. Ob er diesen Betrag auch 17/18 erhält, bleibt abzuwarten. Gut möglich, dass Eigner Mark Cuban einen neuen Deal mit ihm aushandelt, um Spielraum im Gehaltsgefüge zu schaffen und einen starken Free Agent nach Dallas zu locken.


NBA, Freitag, 03. März

Philadelphia 76ers - New York Knicks 105:102
Washington Wizards - Toronto Raptors 106:114
Orlando Magic - Miami Heat 110:99
Milwaukee Bucks - Los Angeles Clippers 112:101
Atlanta Hawks - Cleveland Cavaliers 130:135
Dallas Mavericks - Memphis Grizzlies 104:100
Utah Jazz - Brooklyn Nets 112:97
Phoenix Suns - Oklahoma City Thunder 118:111
New Orleans Pelicans - San Antonio Spurs 98:101
Los Angeles Lakers - Boston Celtics 95:115

aho

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun