Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.01.2017, 00:29

20-Jähriger ist noch bis 2019 an Dortmund gebunden

Freiburg will BVB-Leihgabe Stenzel fest verpflichten

Die Auswechslung beim 1:2 gegen Eindhoven am Sonntag war nur eine Vorsichtsmaßnahme. Am Dienstag tummelte sich Pascal Stenzel wieder auf dem Trainingsplatz des SC Freiburg. Wie lange noch? Diese Frage wird langsam aber sicher relevant, da die Leihvereinbarung mit Borussia Dortmund im Sommer endet. Während der BVB noch keine Stellung bezogen hat, nimmt der Sportclub eine recht klare Position ein.


Aus Freiburgs Trainingslager in Sotogrande/Spanien berichtet Carsten Schröter

Pascal Stenzel
"Ich möchte mich so lange wie möglich auf Freiburg konzentrieren": Pascal Stenzel.
© imagoZoomansicht

Stenzel kann auf ein aufregendes und erfolgreiches Jahr zurückblicken. "Der Aufstieg, die bisherige Bundesligasaison - alle meine Erwartungen wurden übertroffen", sagt der 20-Jährige. Es bricht keine Euphorie aus ihm heraus, der junge Stenzel ist ein reflektierter und besonnener Zeitgenosse: "Ich bin einfach froh, dass es so gelaufen ist, dass ich so viele Spiele machen durfte, mich weiterentwickeln konnte."

Nachdem er Ende Januar 2016 auf Leihbasis für eineinhalb Jahre von Dortmund in den Breisgau wechselte, durfte er recht schnell auf den Rasen. Als Rechtsverteidiger absolvierte er elf Startelfeinsätze, hatte seinen Anteil an der Zweitligameisterschaft. Und auch in der Bundesliga behauptete er gegen den erfahrenen Sommerneuzugang Aleksandar Ignjovski seinen Platz rechts hinten, wurde im Winter dann von Trainer Christian Streich dreimal rechts im Mittelfeld eingesetzt (insgesamt 13 Spiele, zwei Assists). Beide Positionen sind Neuland für den gelernten Sechser.

"Die längste Zeit habe ich im Zentrum gespielt. Aber das wichtigste ist für mich, dass ich eine Aufgabe bekomme, an der ich mich orientieren kann und die ich dann zu erfüllen versuche", sagt Stenzel. Das bekommt er bei Streich. "Hinten rechts bin ich eingespielter, im Mittelfeld kann ich dafür nach vorne verteidigen, in den Halbräumen schwimmen und muss nicht auf den Offensivspieler reagieren", wägt er ab, macht letztlich aber keinen Hehl daraus, "irgendwann wieder auf der Sechs spielen zu wollen".

Mittelfristig könnte das dem ballgewandten und spielintelligenten Stenzel tatsächlich am besten liegen, zumal ihm auf der Bahn allerhöchstes Tempo abgeht. "Erstmal ist seine Variabilität wertvoll. Auf Strecke kann er sich durchaus aber auch bei uns auf der Sechs wiederfinden", sagt Sportvorstand Jochen Saier. "Bislang hat er es gut gemacht. Unsere Position ist relativ klar. Wir glauben, dass es für beide Seiten Sinn macht, wenn Pascal den Weg mit uns weitergeht."

Vertrag in Dortmund bis 2019

Carsten Schröter
Treffpunkt Teamhotel: kicker-Reporter Carsten Schröter mit Freiburgs Pascal Stenzel.
© kickerZoomansicht

An dieser Stelle kommt der BVB ins Spiel, da der SC im Ende Juni 2017 endenden Leihvertrag keine Kaufoption ziehen kann. Wie die Verantwortlichen des Champions-League-Teilnehmers über die Zukunft von Stenzel denken, der 2013 als 17-Jähriger zur Borussia kam, in zweieinhalb Jahren einen Drittliga- und einen Europa-League-Einsatz absolvierte und einen Vertrags bis 2019 besitzt, steht zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht fest.

Persönlichen Kontakt von Seiten des BVB mit dem Spieler gibt es jedenfalls nicht. "Ich habe mich noch nicht damit beschäftigt, was im Sommer ist. Ich möchte mich so lange wie möglich auf Freiburg konzentrieren, meine bisherigen Leistungen bestätigen und weitere Entwicklungsschritte machen", erklärt der deutsche Junioren-Nationalspieler (U19 und U20). Aktuell, das ist im Gespräch nicht schwer auszumachen, könnte es nicht viel besser laufen für Stenzel. "Ich war bisher selten in einem Team, wo sich alle so gut verstehen. Ich fühle mich sehr wohl und sehr wertgeschätzt im Verein." Dort spielte er sich nicht nur erstmals ins Blickfeld der kicker-Rangliste. Auch andere Klubs strecken die Fühler nach dem talentierten Rechtsfüßer aus. Aber zunächst einmal ist Dortmund am Zug.

Von Draxler über Bojan bis Bailey
Die wichtigsten Winterwechsel der Liga
Yunus Malli (li.), Julian Draxler, Kyriakos Papadopoulos
Wechselndes Personal

Draxler vom VfL Wolfsburg zu Paris St. Germain, Bojan von Stoke nach Mainz, Bailey von Genk zu Leverkusen, Leitner tauscht Augsburg gegen Rom - auf dem Wintertransfermarkt hat sich bei den Bundesligisten einiges getan. Ein Überblick über die wichtigsten Wechsel.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu P. Stenzel

Vorname:Pascal
Nachname:Stenzel
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg
Geboren am:20.03.1996


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine