Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.12.2016, 08:52

Hawks können noch gewinnen - Curry ohne Dreier

Mavs-Leistung "unentschuldbar" - Bottle-Flip-Challenge in New York

Trotz aller Verletzungssorgen um Dirk Nowitzki und andere Leistungsträger: Die Vorstellung der Dallas Mavericks beim 89:120 (52:56) vor eigenem Publikum gegen die keineswegs übermächtigen Sacramento Kings war nicht nur in den Augen von Head Coach Rick Carlisle "unentschuldbar". Nach zuletzt sieben Niederlagen hintereinander haben indes Dennis Schröder und seine Atlanta Hawks wieder gewonnen. Das Spitzenspiel im Westen ging an die Warriors, im Osten vertrieb sich Meister Cleveland die Zeit in New York mit der Bottle-Flip-Challenge.

Ben McLemore
Nur Randfiguren: Die Mavericks gegen Ben McLemore und die Kings.
© Getty ImagesZoomansicht

Für die Dallas Mavericks wird die NBA-Saison immer mehr zum sportlichen Desaster. Ohne den erneut verletzten Basketball-Superstar Dirk Nowitzki verloren die Texaner am Mittwoch (Ortszeit) in heimischer Arena gegen die Sacramento Kings mit 89:120 (52:56). Es war bereits die 17. Niederlage im 21. Match für die Mavs. Lediglich die Philadelphia 76ers (4-18) haben eine schlechtere Bilanz in der Liga.

Nach der Pleite ging Dallas-Coach Rick Carlisle während seiner 31,5 Sekunden-Ansprache mit seinem Team deutlich ins Gericht. "Es war eine sehr, sehr, sehr schlimme Leistung", kommentierte ein sichtlich enttäuschter Carlisle die hohe Niederlage gegen das Durchschnittsteam aus Kalifornien. "Jeder muss einen besseren Job machen, auch ich", schimpfte Carlisle. "Ich muss die Jungs bereit für das Spiel und sie konkurrenzfähig machen."

Bis zur Pause konnte Dallas durchaus mithalten und ging nur mit einem Vier-Punkte-Rückstand in die Kabine. Danach begann allerdings das Debakel. "Die zweite Halbzeit war unentschuldbar. Die Art wie wir aufgetreten sind, was wir umgesetzt haben. Treffer kommen und gehen, aber der Wettkampfwille muss stets vorhanden sein", betonte Carlisle. Deron Williams war mit 20 Punkten erfolgreichster Werfer bei Dallas.

Weiterhin unklar ist ein mögliches Comeback von Nowitzki. Am Mittwoch verpasste der 38-Jährige bereits sein 16. Saisonspiel, zum sechsten Mal in Serie stand er nicht auf dem Parkett. "Wir hoffen, ihn im Verlauf des Dezembers wieder komplett bei uns zu haben", sagte Carlisle vor einer Woche. Der Glaube an eine schnelle Rückkehr wird allerdings immer kleiner.

Hawks öffnen Fallschirm

Nach zuletzt sieben Niederlagen hintereinander haben Dennis Schröder und seine Atlanta Hawks wieder gewonnen. Gegen die Miami Heat siegte das Team des Braunschweigers mit 103:95 (53:46) und rangiert in der Eastern Conference auf Rang zehn. Schröder erzielte 17 Punkte und gab sieben Assists.

"Ich denke, unsere Energie und unsere Anstrengungen waren genau richtig", erklärte Hawks-Center Dwight Howard, der mit 23 Punkten bester Scorer seines Teams war.

"Dub Nation" siegt trotz Curry-Flaute

In der Top-Partie zwischen den Los Angeles Clippers und den Golden State Warriors zeigten die Gäste ihre Extraklasse. Die Warriors gewannen 115:97 (62:49) und bleiben mit 19 Siegen in 22 Begegnungen das beste NBA-Team. Und das, obwohl sich Stephen Curry (19 Punkte) eine Auszeit nahm (acht Dreier, NULL verwandelt) und auch der 60-Punkte-Mann Klay Thompson erst spät Fahrt aufnahm, um sein Konto noch auf 24 Zähler zu schrauben. Zuverlässig agierte wie so oft der vielseitige Draymond Green (22), der acht seiner zehn Würfe unterbrachte. Auf der Gegenseite enttäuschte vor allem Blake Griffin (12), der nur fünf seiner 20 Wurfversuche verwandeln konnte. Auch Chris Paul (15) blieb unter seinen Möglichkeiten. In der Ära von Warriors-Coach Steve Kerr konnten die Warriors neun von elf Partien gegen die Clippers für sich entscheiden.

Irving gewinnt Bottle-Flip-Challenge gegen James

Das Spiel von Meister Cleveland in New York war derart einseitig, dass sich die Cavaliers-Stars am Ende an der Seitenlinie mit der Bottle-Flip-Challenge vergnügten. Kyrie Irving gelang es, die zur Hälfte gefüllte Plastik-Wasserflasche per Drehwurf in den Stand zu bugsieren. LeBron James scheiterte unter dem Gelächter seiner Teamkollegen. Zuvor hatten der "King" mit 25 und Irving mit gar 28 Zählern für klare Verhältnisse im Madison Square Garden gesorgt. Am Ende verloren die zuletzt überzeugenden Knicks, die ohne den am Rücken verletzten Derrick Rose antraten, mit 94:126.

Der "Greek Freak" füllt den Bogen auf

Giannis Antetokounmpo führte derweil seine Milwaukee Bucks mit seinem zweiten Triple-Double in dieser Saison (15/12/11) zum 115:107 über die Portland Trail Blazers. Ein Triple-Double fehlt dem "Greek Freak" noch, um NBA-Ikone Kareem Abdul-Jabbar einzuholen. Der stellt aktuell noch den Bucks-Bestwert mit acht Triple-Doubles. Der erst 22-jährige Antetokounmpo ist derzeit der einzige NBA-Profi, der im Schnitt mehr als 20 Punkte, acht Rebounds, fünf Assists, zwei Blocks und zwei Steals aufweist. "Das kann er, er füllt den Statistikbogen auf", sagte Milwaukees Coach Jason Kidd.


NBA, Mittwoch, 07. Dezember

Charlotte Hornets - Detroit Pistons 87:77
Orlando Magic - Boston Celtics 87:117
Brooklyn Nets - Denver Nuggets 116:111
Atlanta Hawks - Miami Heat 103:95
Milwaukee Bucks - Portland Trail Blazers 115:107
Houston Rockets - Los Angeles Lakers 134:95
New York Knicks - Cleveland Cavaliers 94:126
Dallas Mavericks - Sacramento Kings 89:120
Phoenix Suns - Indiana Pacers 94:109
Los Angeles Clippers - Golden State Warriors 98:115

aho/dpa

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun