Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.03.2016, 09:00

San Antonio verspielt in Charlotte klare Führung

Schröder knickt um - Clifford fleht Hornets an

Spielverlust und Blessur: Dennis Schröder und die Atlanta Hawks hatten im Duell mit den Washington Wizards kein Glück. Erstmals nach fünf Siegen in Folge setzte es für das Team von Trainer Mike Budenholzer wieder eine Niederlage (102:117), zudem knickte der deutsche Point Guard um und musste das Feld frühzeitig verlassen. Die San Antonio Spurs landeten nach ihrem beeindruckenden Sieg über die Golden State Warriors indes wieder auf dem Boden der Tatsachen - trotz eines 30:7-Starts.

Durch die Mitte: Dennis Schröder im Duell mit John Wall (re.) und Marcin Gortat.
Durch die Mitte: Dennis Schröder im Duell mit John Wall (re.) und Marcin Gortat.
© Getty ImagesZoomansicht

Fünf Siege in Serie hatten die Hawks zurück in die Top 4 der Eastern Conference bugsiert, gegen die um einen Play-off-Platz kämpfenden Wizards gab es nun eine 102:117-Heimniederlage, die den Lauf von Schröder und Teamkollegen beendete. Der Braunschweiger kam in gut 18 Minuten auf neun Punkte (bei zwei Assists und vier Ballverlusten), musste das Spiel jedoch ungewollt frühzeitig beenden, nachdem er im vierten Viertel beim Zug zum Korb mit dem linken Knöchel umgeknickt war. Diese Sequenz sorgte für Diskussionen, spielten die Gäste doch weiter, während Schröder am Boden lag. Atlanta musste foulen, um das Spiel zu stoppen. "Laut Regelbuch muss der Schiedsrichter nicht unterbrechen, wenn jemand verletzt ist, aber es spricht wohl nicht dem Sportsgeist", klagte Budenholzer, der nicht mit einer längeren Absenz Schröders rechnet.

Erfolgreichster Werfer bei Atlanta, das das Schlussviertel mit 16:28 in den Sand setzte, war Point Guard Jeff Teague mit 23 Zählern, Tim Hardaway Jr. (sechs von acht Treffer aus dem Feld) steuerte von der Bank aus kommend 16 Zähler bei. Bei den siegreichen Gästen traf der formstarke Aufbauspieler John Wall am besten (27, 14 Assists - 43. Double-Double der Saison), Bradley Beal blieb nur knapp dahinter (25).

In der Eastern Conference bleiben die Hawks als Vierter mit 41 Siegen und 30 Niederlagen dennoch auf Play-off-Kurs. Die Wizards liegen nach fünf Siegen in Reihe als Zehnter mit 34:35 knapp hinter dem Achten Chicago (35:33).

Spurs starten furios und verlieren doch

Das dürfte Greg Popovich nicht gefallen haben. Der Erfolgstrainer der San Antonio Spurs musste mit seinem Team eine 88:91-Niederlage in Charlotte schlucken - und das nach einer 30:7-Führung zu Beginn des zweiten Viertels! Hornets-Coach Steve Clifford bat seine Jungs zu diesem Zeitpunkt zum Gespräch an der Seitenlinie. "Ich habe gesagt: 'Bitte, versucht es etwas energischer, ich flehe euch an. Ihr verdient alle mehr Geld als ich. Die meisten von euch könnten meine Entlassung veranlassen."

Bizarre Worte, die nicht wirkungslos blieben. Denn die Hornets ließen sich nicht hängen - und kamen angetrieben von Jeremy Lin (29 Punkte) nicht hängen. "Linsanity reloaded" vor allem in Q4, als Lin 15 Zähler sammelte und das Spiel gänzlich kippen ließ. Am Ende stand die erste Niederlage der Spurs (59:11) nach sechs Siegen in Folge, inklusive des beeindruckenden Heimsiegs über Meister Golden State. Niederlage nach 23 Punkten Vorsprung - das "schaffte" San Antonio in der Tim-Duncan-Ära (seit 1997) nie.

Damit liegen die Spurs wieder vier Siege hinter den Warriors, die beim 109:104 bei den Minnesota Timberwolves jedoch mächtig zu kämpfen hatten. Draymond Green (24/9/6 - drei Steals, drei Blocks) war Matchwinner für die "Dub Nation" (63:7-Siege), die damit weiter auf Kurs Richtung NBA-Rekordbilanz bleiben (Chicago Bulls, 1995/96: 72:10).

Zahlen des Tages: 33/11/11

Eigentlich war es nur noch Formsache, doch die Cleveland Cavaliers lösten ihre noch fehlende Aufgabe zum Titel in der Central Division mit einer 124:91-Galavorstellung gegen die Denver Nuggets. Im Fokus: der "King". Mit 33 Punkten, elf Rebounds und elf Assists schnappte sich LeBron James das 41. Triple-Double in seiner Karriere.

NBA, Montag, 21. März

Charlotte Hornets - San Antonio Spurs 91:88
Cleveland Cavaliers - Denver Nuggets 124:91
Indiana Pacers - Philadelphia 76ers 91:75
Boston Celtics - Orlando Magic 107:96
Detroit Pistons - Milwaukee Bucks 92:91
Atlanta Hawks - Washington Wizards 102:117
Chicago Bulls - Sacramento Kings 109:102
Minnesota Timberwolves - Golden State Warriors 104:109
Phoenix Suns - Memphis Grizzlies 97:103

Die Besten des Tages

Punkte: LeBron James (Cleveland) 33, Jeremy Lin (Charlotte) 29, Isaiah Thomas (Boston) 28, John Wall (Washington), Khris Middleton (Milwaukee), Will Barton (Denver) je 25, ... Dennis Schröder (Atlanta) 9;
Rebounds: DeMarcus Cousins (Sacramento) 18, Andre Drummond (Detroit) 16, Pau Gasol (Chicago), Cody Zeller (Charlotte) je 14;
Assists: Wall 14, James, Ricky Rubio (Minnesota), Stephen Curry (Golden State) je 11;
Dreier: Klay Thompson (Golden State) 5/5, Bradley Beal (Washington) 5/6, Lin, Marcus Morris (Detroit) je 4/4;
Steals: Victor Oladipo (Orlando), Jimmy Butler (Chicago) je 5;
Blocks: Tim Duncan (San Antonio) 4;
Freiwürfe: Thomas 10/12;
Einsatzminuten: Andrew Wiggins (Minnesota) 41, ... Schröder 18

aho

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun