Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
27.02.2016, 09:47

Dallas bezwingt Denver - Hawks-Sieg - Raptors stark

Nowitzki und die Mavs springen aus dem Loch

Auch ein 23-Punkte-Rückstand konnte die Dallas Mavericks am Freitag vor eigenem Publikum nicht stoppen: Dank 27 Punkten von Chandler Parsons und 20 von Dirk Nowitzki bezwang der Meister von 2011 die Denver Nuggets nach Verlängerung mit 122:116, Raymond Felton war der Held in der Crunchtime. Die Atlanta Hawks schickten derweil die Chicago Bulls zum dritten Mal in dieser Saison als Verlierer vom Court. Toronto bezwang im Ost-Spitzenspiel Cleveland dank einer Lowry-Show.

Double-Double gegen Denver: Dirk Nowitzki beim Jumper.
Double-Double gegen Denver: Dirk Nowitzki beim Jumper.
© Getty ImagesZoomansicht

Schon wieder schien ein Spiel den Bach hinunterzugehen, der Fall der Mavericks in Richtung Platz neun der Western Conference sich fortzusetzen. Und das auch noch zu Hause gegen eine Mannschaft, die unter dem ominösen Strich steht. Doch Nowitzki & Co. rissen sich am Riemen, schlossen zunächst ein früh aufgerissenes 23-Punkte-Loch und schafften es dann auch noch, in der Schlussphase der regulären Spielzeit binnen weniger als zwei Minuten Spielzeit einen Neun-Punkte-Rückstand auszumerzen.

In der Verlängerung behielt die Mannschaft von Trainer Rick Carlisle dann zum siebten Mal im zehnten OT-Spiel die Oberhand. Nowitzki brachte es auf 20 Punkte und 13 Rebounds, Parsons fügte noch sieben Zähler mehr hinzu als der Deutsche. Mann des Spiels war jedoch Felton, der Dallas zunächst in die Verlängerung rettete und dort dann mit acht weiteren Punkten zum Sieg trieb. Es zahlte sich aber auch erstmals aus, dass die Mavs mit David Lee noch einen weiteren Langen ins Team hinzugeholt hatten. Der Ex-Forward der Boston Celtics und Golden State Warriors kam für den an diesem Abend reichlich wirkungslosen Zaza Pachulia aufs Parkett und sammelte 14 Zähler und 14 Rebounds.

"Wir haben uns reingehängt und einen Weg gefunden", lobte Rick Carlisle, nachdem das Publikum sein Team in einer miserablen ersten Hälfte sogar ausgebuht hatte. "Das war berechtigt. Wir haben fürchterlich gespielt", gab Felton zu. Im Rennen um die Play-off-Plätze sicherten die Mavs damit Rang sechs in der Western Conference.

Cuban fordert Verlegung der Dreierlinie

Ihr Klubeigner Mark Cuban meldete sich am Freitag indes zu Wort, um eine Regeländerung anzuregen. Der Selfmade-Milliardär fordert eine Verlegung der Dreierlinie um sechs bis sieben Zoll (15,24 bis 17,78 cm) weiter Richtung Mittellinie. "Es ist mittlerweile zu nah", sagte der 57 Jährige: "Ich denke, es gäbe dann nicht weniger Würfe, aber das Können würde mehr belohnt, und mehr Raum auf dem Feld würde frei." Derzeit ist die Linie in der NBA in 7,24 m Entfernung zum Korb markiert, im Bereich der Spielfeld-Ecken sind es 6,70 m. In dieser Saison fallen in der besten Liga der Welt mehr Dreier als jemals zuvor. Der Rekord liegt bei 55.137 Dreiern in einer Spielzeit, in dieser Saison könnten es laut einer ESPN-Hochrechnung etwa 58.500 werden. Liga-MVP Stephen Curry überstrahlt dabei alles mit verwegenen Dreiern von weit außerhalb der Zone. Der Guard der Warriors hat derzeit 276 Saison-Dreier auf dem Konto, zehn fehlen ihm noch zur Einstellung seiner ein Jahr alten eigenen Marke. Zudem stellte er mit 127 Spielen inklusive Dreier am Stück am Donnerstag eine neue Bestmarke auf.

Hawks spielen gerne gegen die Bulls

Auch Dennis Schröder durfte mit den Atlanta Hawks einen weiteren Sieg bejubeln. Gegen die Chicago Bulls gewann das Team des deutschen Nationalspielers daheim mit 103:88 und siegte erstmals nach drei Niederlagen vor eigenem Publikum wieder. Schröder bot mit sieben Punkten eine eher durchschnittliche Partie und bekam nur 14 Minuten. Der Guard sammelte zudem drei Rebounds und drei Assists. Bester Werfer der Hawks war Schröders "Vorgesetzter" Jeff Teague mit 19 Zählern. Atlanta behauptete damit Platz fünf im Osten der Liga. Die Bulls waren stark ersatzgeschwächt angetreten: Derrick Rose, Jimmy Butler und Nikola Mirotic fehlten allesamt verletzt.

Die als möglicher Abnehmer für den ehemaligen Allstar Joe Johnson (wird am Wochenende in Brooklyn aus dem Vertrag entlassen) gehandelten Hawks schauen in Sachen des Routiniers wohl in die Röhre. Nach US-Medienberichten steht der Guard vor einem Wechsel zu den Miami Heat.

Mann des Abends: Kyle Lowry (Toronto)

Kommt es doch noch zum Führungswechsel im Osten? Die Toronto Raptors gewannen am Freitag das Topduell mit dem Primus aus Cleveland mit 99:97. Allstar Kyle Lowry war mit 43 Punkten Matchwinner, der Guard verwandelte vier Sekunden vor Schluss auch den entscheidenden Wurf, auf den die Cavs durch LeBron James nur noch mit einem Airball antworten konnten. Toronto rückte nach dem elften Heimsieg in Folge bis auf zwei Siege an die Cavs heran.


NBA, Freitag, 26. Februar

Indiana Pacers - Charlotte Hornets 95:96
Philadelphia 76ers - Washington Wizards 94:103
New York Knicks - Orlando Magic 108:95
Toronto Raptors - Cleveland Cavaliers 99:97
Atlanta Hawks - Chicago Bulls 103:88
Dallas Mavericks - Denver Nuggets 122:116 n.V.
Sacramento Kings - Los Angeles Clippers 107:117
Los Angeles Lakers - Memphis Grizzlies 75:100

Die Besten des Tages

Punkte: Kyle Lowry (Toronto) 43, Chris Paul (Clippers) 40, Paul George (Indiana) 32, Chandler Parsons (Dallas) 27, Marvin Williams (Charlotte), DeMarcus Cousins (Sacramento) je 26, LeBron James (Cleveland) 25, ... Dirk Nowitzki (Dallas) 20, ... Dennis Schröder (Atlanta) 7;
Rebounds: Pau Gasol (Chicago) 17, Cousins 15, David Lee (Dallas) 14, Williams, Nowitzki, Paul Millsap (Atlanta) je 13, ... Schröder 3;
Assists: Paul 13, John Wall (Washington) 11, Kemba Walker (Charlotte) 10, ... Nowitzki 4, Schröder 3;
Dreier: Vince Carter (Memphis) 5/7, Williams, P.J. Hairston (Memphis) je 5/9, ... Nowitzki 0/3;
Steals: Lowry 4;
Blocks: Millsap 5, ... Nowitzki 1;
Freiwürfe: Lowry 11/15, Paul 10/10, Cousins 10/14, ... Nowitzki 0/0;
Einsatzminuten: Gary Harris (Denver) 46, ... Nowitzki 40, Schröder 14

aho

Kareem Abdul-Jabbar liegt vorn - Nowitzki 6.
Die besten Punktesammler der NBA-Geschichte
Platz eins: Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)
Platz eins: Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)

© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 17. Spieltag

Heim GastErg.
Cleveland - Detroit88:96
 
Miami - Indiana101:93 OT
 
New York - Toronto95:122
 
Atlanta - Golden State92:102
 
Milwaukee - LA Lakers108:101
 
Minnesota - Boston124:122
 
LA Clippers - Phoenix124:84
 
Philadelphia - Orlando115:124
 
Washington - New Orleans109:89
 
Denver - Sacramento110:114
 
Utah - Houston117:114 OT
 
Portland - Brooklyn112:104
 
Cleveland - Charlotte114:103
 
Indiana - New York108:105
 
Detroit - Philadelphia111:91
 
Miami - Golden State112:118
 
Toronto - Minnesota114:105
 
Chicago - Washington109:104
 
Memphis - LA Lakers128:119
 
Dallas - Oklahoma City103:116
 
LA Clippers - Denver81:87
 
Sacramento - San Antonio92:108
 
Orlando - Golden State114:130
 
Boston - Milwaukee112:107
 
New Orleans - Oklahoma City123:119
 
Phoenix - Brooklyn106:116
 
Portland - Houston105:119
 
Utah - San Antonio78:96
 
Indiana - Charlotte95:96
 
Philadelphia - Washington94:103
 
New York - Orlando108:95
 
Toronto - Cleveland99:97
 
Atlanta - Chicago103:88
 
Dallas - Denver122:116 OT
 
Sacramento - LA Clippers107:117
 
LA Lakers - Memphis95:112
 
Boston - Miami101:89
 
New Orleans - Minnesota110:112
 
Chicago - Portland95:103
 
Houston - San Antonio94:104
 
Milwaukee - Detroit91:102
 
Oklahoma City - Golden State118:121 OT
 
Phoenix - Memphis111:106
 
Utah - Brooklyn96:98
 
Washington - Cleveland113:99
 
Atlanta - Charlotte87:76
 
Detroit - Toronto114:101
 
Indiana - Portland102:111
 
Orlando - Philadelphia130:116
 
Dallas - Minnesota128:101
 
New York - Miami81:98

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun