Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
26.02.2016, 09:37

NBA: Nets entlassen Johnson - Davis schlägt OKC

Curry macht 51 und trifft von der Mittellinie

Der Name Kyle Korver ist gelöscht. Stephen Curry hat sich am Donnerstag beim 130:114-Sieg seiner Golden State Warriors bei den Orlando Magic den NBA-Rekord in Sachen Dreierserie gesichert. Der Liga-MVP erzielte insgesamt zehn erfolgreiche Würfe von zum Teil weit vor der Dreierlinie und hat nun in 128 Spielen in Folge "from downtown" getroffen. Die Warriors feierten den 52. Sieg in bislang 57 Saisonspielen.

Spielt in anderen Sphären: Stephen Curry überquerte am Freitag wieder die 50er-Hürde.
Spielt in anderen Sphären: Stephen Curry überquerte am Freitag wieder die 50er-Hürde.
© Getty ImagesZoomansicht

Vor gut zwei Jahren hatte Atlantas Scharfschütze Korver die bis gestern gültige Bestmarke von 127 Spielen inklusive Dreier am Stück aufgestellt. Fortan hält Curry den Bestwert - und er wird ihn wohl noch weiter ausbauen, wenn man seine derzeitige Form in Betracht zieht.

Denn Curry traf wieder einmal, wie er wollte, versenkte satte zehn Dreier und kam einen Tag nach einer 42-Zähler-Show in Miami insgesamt auf 51 Punkte. Bereits zum dritten Mal übersprang der Superstar die 50er-Hürde in dieser Spielzeit. Insgesamt hat der Guard nun 276 Dreier in dieser Saison versenkt, zehn fehlen ihm noch zur Einstellung seiner ein Jahr alten eigenen Marke.

Der Höhepunkt des Abends riss auch die Fans der Magic von ihren Sitzen. Curry traf praktisch mit der Sirene nach dem dritten Viertel aus Nähe der Mittellinie mit dem Brett durch die Reuse zum 99:91. "Ich musste lachen, so etwas passiert eigentlich nicht", kommentierte Curry seinen Wahnsinnswurf, den er gemeinsam mit seinem Mitspielern vor der Bank feierte. "Das war wirklich sehr lustig, er fiel einfach vom Brett rein." Für die Gegner ist so etwas wohl weniger lustig.

Bemerkenswert: Curry traf 20 (!) von 27 Würfen, zehn von 15 Dreiern und musste nur einmal von der Linie werfen (erfolgreich versteht sich). "Ihr seid überrascht?", fragte Orlandos Guard Evan Fournier. "Ich nicht. Er macht einfach, was er macht."

Westbrooks 44 reichen OKC nicht

Nächster Gegner für die Warriors sind die Oklahoma City Thunder um Kevin Durant und Russell Westbrook. Das könnte dann wieder einmal spannend werden. Wobei OKC das Vorspiel in den Sand setzte. Der Favorit verlor bei den New Orleans Pelicans mit 119:123. Und das, obwohl Westbrook (44!) und Durant (32) satt punkteten. Doch die Pelikane haben ja Anthony Davis in ihren Reihen, der dem Starduo der Thunder die Stirn bot und mit 30 Punkten und vier Blocks Matchwinner war. Davis verteidigte in der Schlüsselsequenz Westbrook bärenstark und leitete somit den Transition-Dreier von Ryan Anderson (26 Zähler) auf der Gegenseite ein, der das Spiel letztlich entschied. Das "AD" dabei eine schmerzhafte Landung auf seinen Knien hinnehmen musste, hat wohl keine weitreichenden Folgen. "Es fühlt sich gut an", sagte "The Brow" nach dem Spiel. Nach fünf Siegen aus den letzten sieben Spielen hoffen die Südstaatler nun doch wieder auf ein Happy-End in dieser Seuchensaison.

Nets geben Johnson ab: Cavs oder Hawks?

Die Transferphase in der NBA ist vor kurzem abgelaufen, dennoch tut sich noch etwas bei den Klubs. Nachdem die Dallas Mavericks beispielsweise David Lee von den Boston Celtics unter Vertrag genommen hatten, schicken die Brooklyn Nets den ehemaligen Allstar Joe Johnson weg. Der Guard wird nun bei den Cleveland Cavaliers und seinem Ex-Team Atlanta Hawks gehandelt. Die Entscheidung soll nach US-Medienberichten erst in einigen Tagen fallen. Johnson ist bekannt für seine Nervenstärke in Richtung Schlussirene und hat schon zahlreichen Gamewinner in seiner Karriere versenkt. In Brooklyn hat er jedoch keinerlei Aussichten auf eine Play-off-Teilnahme.

NBA, Donnerstag, 25. Februar

Orlando Magic - Golden State Warriors 114:130
Boston Celtics - Milwaukee Bucks 112:107
New Orleans Pelicans - Oklahoma City Thunder 123:119
Phoenix Suns - Brooklyn Nets 106:116
Portland Trail Blazers - Houston Rockets 105:119
Utah Jazz - San Antonio Spurs 78:96

aho

 
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 17. Spieltag

Heim GastErg.
Cleveland - Detroit88:96
 
Miami - Indiana101:93 OT
 
New York - Toronto95:122
 
Atlanta - Golden State92:102
 
Milwaukee - LA Lakers108:101
 
Minnesota - Boston124:122
 
LA Clippers - Phoenix124:84
 
Philadelphia - Orlando115:124
 
Washington - New Orleans109:89
 
Denver - Sacramento110:114
 
Utah - Houston117:114 OT
 
Portland - Brooklyn Nets112:104
 
Cleveland - Charlotte114:103
 
Indiana - New York108:105
 
Detroit - Philadelphia111:91
 
Miami - Golden State112:118
 
Toronto - Minnesota114:105
 
Chicago - Washington109:104
 
Memphis - LA Lakers128:119
 
Dallas - Oklahoma City103:116
 
LA Clippers - Denver81:87
 
Sacramento - San Antonio92:108
 
Orlando - Golden State114:130
 
Boston - Milwaukee112:107
 
New Orleans - Oklahoma City123:119
 
Phoenix - Brooklyn Nets106:116
 
Portland - Houston105:119
 
Utah - San Antonio78:96
 
Indiana - Charlotte95:96
 
Philadelphia - Washington94:103
 
New York - Orlando108:95
 
Toronto - Cleveland99:97
 
Atlanta - Chicago103:88
 
Dallas - Denver122:116 OT
 
Sacramento - LA Clippers107:117
 
LA Lakers - Memphis95:112
 
Boston - Miami101:89
 
New Orleans - Minnesota110:112
 
Chicago - Portland95:103
 
Houston - San Antonio94:104
 
Milwaukee - Detroit91:102
 
Oklahoma City - Golden State118:121 OT
 
Phoenix - Memphis111:106
 
Utah - Brooklyn Nets96:98
 
Washington - Cleveland113:99
 
Atlanta - Charlotte87:76
 
Detroit - Toronto114:101
 
Indiana - Portland102:111
 
Orlando - Philadelphia130:116
 
Dallas - Minnesota128:101
 
New York - Miami81:98