Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
29.01.2016, 08:41

NBA: Schröders Hawks brechen ein - Pleiß degradiert

Nowitzki und Duncan beim Allstar-Game nicht dabei

Seit Donnerstag steht es fest: Dirk Nowitzki wird auch nicht als Ersatzspieler am Allstar-Spiel der NBA in Toronto teilnehmen. Der 37-jährige Superstar der Dallas Mavericks wurde trotz starker Leistungen in der laufenden Saison von den Trainern der Liga nicht für das Showevent am zweiten Februar-Wochenende berufen. Gleiches gilt für einen weiteren "Platzhirsch" der Western Conference - auch Tim Duncan fehlt.

Dirk Nowitzki
Fehlt beim bunten Treiben in Toronto: Dirk Nowitzki.
© imagoZoomansicht

"Ich bin nicht glücklich damit, dass er es nicht geschafft hat", twitterte Klubbesitzer Mark Cuban zur Nichtberücksichtigung Nowitzkis. Die gute Seite der Medaille: Nowitzki darf sich nun auf ein paar freie Tage im Februar freuen, wenn er nicht wieder wie im vergangenen Jahr kurzfristig eine Einladung erhält, weil sich andere Spieler verletzt haben. Nowitzki war in seiner Karriere bislang 13 Mal beim Allstar-Spiel dabei. Funfact am Rande: Die Liga trifft sich zum ersten Mal seit 1997 zum einem Allstar-Spiel, an dem weder Nowitzki noch Tim Duncan von den Spurs teilnehmen.

Je sieben Ersatzspieler wurden indes berufen. Damit sehen die Aufgebote wie folgt aus ...

Western Allstars: Kobe Bryant (Los Angeles Lakers), Stephen Curry (Golden State Warriors), Kevin Durant, Russell Westbrook (beide Oklahoma City Thunder), Kawhi Leonard (San Antonio Spurs)
Ersatz: Draymond Green (Golden State Warriors), James Harden (Houston Rockets), Chris Paul (Los Angeles Clippers), Klay Thompson (Golden State Warriors), Anthony Davis (New Orleans Pelicans), DeMarcus Cousins (Sacramento Kings), LaMarcus Aldridge (San Antonio Spurs)

Eastern Allstars: Carmelo Anthony (New York Knicks), Paul George (Indiana Pacers), LeBron James (Cleveland Cavaliers), Kyle Lowry (Toronto Raptors), Dwyane Wade (Miami Heat)
Ersatz: Paul Millsap (Atlanta Hawks), Chris Bosh (Miami Heat), Jimmy Butler (Chicago Bulls), John Wall (Washington Wizards), Isaiah Thomas (Boston Celtics), Andre Drummond (Detroit Pistons), DeMar DeRozan (Toronto Raptors)

Nächster Rückschlag für Hawks: Niederlage in Indiana

Die Atlanta Hawks haben derweil den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen - bei den Indiana Pacers mit 92:111. In einem in der Schlussphase unerklärlich hilflosen Gästeteam war Jeff Teague mit 20 Punkten noch bester Schütze, sein Vertreter Dennis Schröder kam in knapp 14 Minuten nur auf fünf Punkte (2 von 8 aus dem Feld), zwei Assists und einen Rebound.

Die Entscheidung zugunsten der Pacers fiel im Schlussviertel, das die Gastgeber mit 29:17 gewannen - dabei kassierten die Hawks in den letzten 5:34 Minuten einen 2:23-Negativlauf, nachdem sie noch 90:88 geführt hatten! "Wir sind offensichtlich an der Ver-Minuten-Marke gegen eine Wand oder sowas gelaufen", sagte Hawks-Coach Mike Budenholzer. Bei Indiana erzielte der aus Dallas gekommene Monta Ellis 25 Punkte. Atlanta (27:21) rutschte auf Rang vier der Eastern Conference ab, Indiana (24:22) folgt auf dem achten Platz.

Die Toronto Raptors stellten derweil mit ihrem zehnten Sieg in Folge einen Vereinsrekord auf. Beim 103:93 gegen die New York Knicks kam Kyle Lowry auf 26 Punkte. Die zuvor längste Siegesserie der Raptors datierte mit neun Erfolgen hintereinander aus dem Jahr 2002.

Pleiß wieder in der D-League

Er kennt das ja schon: Tibor Pleiß ist nun zum zweiten Mal in seiner jungen Karriere von den Utah Jazz ins Farmteam der Idaho Stampede geschickt worden. Der Rookie-Center hatte bereits im vergangenen Jahr sieben Spiele für das Team in der D-League absolviert und im Schnitt 11,6 Punkte erzielt. In der NBA kam Pleiß in seiner ersten Saison für die Jazz bislang in zwölf Einsätzen auf durchschnittlich zwei Punkte und 1,3 Rebounds und stand im Schnitt nur 6,8 Minuten auf dem Parkett.

"Natürlich wünscht man sich Spielzeit in der NBA, aber ich muss geduldig sein und weiterhin hart an mir arbeiten und mich verbessern", sagte Pleiß zum neuerlichen "Transfer" und lässt sich nicht unterkriegen: "Ich kenne das Team aus Idaho bereits gut und freue mich auf die Jungs. Den Weg über die D-League haben schon viele Spieler vor mir genommen. Ich werde die Zeit nutzen und gestärkt nach Salt Lake City zurückkommen."


NBA, Donnerstag, 28. Januar

Indiana Pacers - Atlanta Hawks 111:92
Washington Wizards - Denver Nuggets 113:117
Toronto Raptors - New York Knicks 103:93
Memphis Grizzlies - Milwaukee Bucks 103:83
New Orleans Pelicans - Sacramento Kings 114:105
Los Angeles Lakers - Chicago Bulls 91:114

Die Besten des Tages

Punkte: Ryan Anderson (New Orleans) 36, Jimmy Butler (Chicago), Kyle Lowry, DeMar DeRozan (beide Toronto), DeMarcus Cousins, Ben McLemore (beide Sacramento), Danilo Gallinari (Denver) alle 26, Monta Ellis (Indiana), Jrue Holiday (New Orleans) je 25, ... Dennis Schröder (Atlanta) 5;
Rebounds: Jonas Valanciunas (Toronto) 18, Ömer Asik (New Orleans) 13;
Assists: Rajon Rondo (Sacramento) 15, ... Schröder 2;
Dreier: Ellis 5/7, McLemore, Garrett Temple (Washington) je 5/10, Anderson 5/11, Gallinari 4/5;
Steals: Ellis, Alonzo Gee (New Orleans) je 5;
Blocks: Cousins 5;
Freiwürfe: Holiday 8/8;
Einsatzminuten: Lowry, Cousins, John Wall (Washington) je 41, ... Schröder 14

aho/dpa/sid

Die Liga gastiert in Toronto
Ohne Nowitzki - die NBA Allstars 2016
Toronto
NBA Allstar Game 2016 - Schauplatz Toronto

Die National Basketball Association beehrt in diesem Jahr zum Allstar-Wochenende ihren einzigen kanadischen Spielort. Toronto, Heimat der Raptors und ihrer ...
© picture-alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun