Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.05.2015, 08:27

NBA: Warriors in Spiel eins souverän

Fehlstart! Hawks brechen ein

Ring frei für die zweite Runde der NBA-Play-offs. Die Atlanta Hawks verloren zum Auftakt gegen die Washington Wizards trotz einer überragenden ersten Hälfte 98:104. Eine miserable Trefferquote im dritten und vierten Viertel machte den Fehlstart für das Team von Dennis Schröder perfekt. Währenddessen bestätigten die US-Hauptstädter ihre Auswärtsstärke. In der Nacht kamen die Golden State Warriors um Stephen Curry zu einem souveränen Auftaktsieg über Memphis.

Bradley Beal führte die Wizards zum Sieg bei den Hawks (im Hintergrund Dennis Schröder)
"Er ist ein Krieger": Bradley Beal führte die Wizards zum Sieg bei den Hawks (im Hintergrund Dennis Schröder).
© Getty ImagesZoomansicht

8:1-Siege - viele Mannschaften wären mit einer solchen Ausbeute in eigener Halle schon höchst zufrieden. In Washington hingegen freut man sich über eine solche Auswärtsbilanz innerhalb der letzten beiden Play-off-Spielzeiten. Dabei stellten die Wizards auch noch einen neuen NBA-Rekord auf, denn zuvor war es in der K.-o.-Runde noch keinem Team gelungen, viermal in Folge auswärts das erste Spiel einer Serie zu gewinnen.

In Atlanta schlugen die Wiederholungstäter nun also schon wieder zu. Doch zunächst sah es nicht danach aus. Denn die Hawks starteten höchst konzentriert und trafen im ersten Viertel 64 Prozent ihrer Würfe, darunter auch fünf Dreier. Atlantas Top-Scorer DeMarre Carroll hatte zu diesem Zeitpunkt schon 13 seiner insgesamt 24 Zähler auf dem Konto.

Das Pendel schlug deutlich für Atlanta aus, auch Dennis Schröder zeigte in den Anfangsminuten eine ansprechende Leistung, brillierte durch seine Schnelligkeit zum Korb. Nach einem perfekten Start mit drei Treffern aus dem Feld baute der Braunschweiger aber ebenso stark ab und beendete die Partie mit nur neun Punkten und vier Assists. Mit einer 63:53-Führung ging es in die Pause.

Dann folgte der große Einbruch! Statt leichten Erfolgen am Korb zwangen die Wizards die Hawks zu Würfen aus dem Halbfeld. Diese Taktik fruchtete - Atlantas Trefferquote sank immer weiter.

So schrumpfte das Polster, und die Wizards, angeführt vom starken Bradley Beal, drehten die Partie. Der Shooting Guard steuerte 28 Punkte bei. Auch eine Sprunggelenksverletzung im Schlussviertel konnte Beal nicht stoppen. "Er ist ein Krieger", urteilte Wizards-Spielmacher John Wall nach Spielschluss bei ESPN und mahnte seine Kameraden, nicht zu überschwänglich zu feiern. "Es war erst das erste Spiel. Das bedeutet noch gar nichts."

Spiel zwei der Serie findet in der Nacht auf Mittwoch (2 Uhr MESZ) erneut in Atlanta statt. Ein weiterer Auswärtssieg der Wizards würde dann schon einer kleinen Vorentscheidung gleichkommen.

Warriors sofort wieder auf Kurs

Splash! Stephen Curry trägt die Warriors weiterhin leichtfüßig durch die Play-offs.
Splash! Stephen Curry trägt die Warriors weiterhin leichtfüßig durch die Play-offs.
© Getty Images

Fünfter Sieg im fünften Play-off-Spiel: Die Golden State Warriors sind im Gegensatz zu den Atlanta Hawks sofort mit einem souveränen Heimsieg in die zweite Runde gestartet. Der West-Erste bezwang die Memphis Grizzlies mit 101:86 und konnte sich einmal mehr auf Stephen Curry verlassen, der mit 22 Punkten (vier Dreier) Topscorer der Partie war. Bei den Gästen ging der spanische Star-Center Marc Gasol (21) voran, knapp vor Zach Randolph (20). Die Grizzlies vermissten ihren weiterhin verletzten Spielmacher Mike Conley schmerzlich. Am Mittwoch duellieren sich die beiden Teams erneut in Oakland.

ESPN: Curry wertvollster Spieler

Curry hat sich nach ESPN-Informationen auch im Ringen um den Titel des MVP (wertvollster Spieler der Regular Season) durchgesetzt. Der 27-jährige Point Guard soll die Trophäe vor Spiel zwei erhalten. Der Dreierspezialist - gemeinsam mit Klay Thompson bildet der Sohn des ehemaligen NBA-Profis Dell Curry die gefürchteten "Splash Brothers" - erhielt den Vorzug vor Kandidaten wie James Harden (Houston Rockets), LeBron James (Cleveland Cavaliers) oder auch Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder), der allerdings die Play-offs in dieser Saison im Gegensatz zu den anderen Anwärtern verpasste.

Curry kam in der Hauptrunde durchschnittlich auf 23,8 Punkte, 44,3 seiner Dreierwürfe (286 von 646) waren erfolgreich.


NBA-Play-offs, Conference-Halbfinals

Sonntag, 03. Mai

Golden State Warriors - Memphis Grizzlies 101:86
Play-off-Stand: 1:0
Atlanta Hawks - Washington Wizards 98:104
Play-off-Stand: 0:1

Montag, 04. Mai

Cleveland Cavaliers - Chicago Bulls -:-
Houston Rockets - Los Angeles Clippers -:-

ssc/aho

Point Guard der Warriors ist wertvollster NBA-Profi
MVP Curry - Dominanz, Coolness, Spaß!
Curry
Curry-Konfetti

Stephen Curry ist der wertvollste Spieler der NBA in der laufenden Saison. Der Point Guard von West-Primus Golden State steht für Dominanz, Spektakel und Spaß. Für 23, Punkte, 7,7 Assists und 2,0 Steals im Schnitt pro Spiel. Für einen NBA-Rekord von 286 Dreiern in dieser Saison bei 44 Prozent Trefferquote. Für eine 67-Siege-Saison mit den Warriors. Und und und ...
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun