Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.03.2015, 10:37

NBA: Harden mit Triple-Double - Mavs chancenlos

"Stechmücke" Carroll hat LeBron James fest im Griff

Im Westen nichts Neues: Die Dallas Mavericks sind gegen die Top-Teams ihrer Conference zu selten wettbewerbsfähig. Nach der Schlappe in Portland setzte es tags darauf auch beim Spitzenreiter Golden State eine herbe 89:104-Niederlage. Ganz anders die Atlanta Hawks! Der Ost-Primus setzte LeBron James und den Cleveland Cavaliers derart zu, dass am Ende eines Spiels mit Play-off-Charakter per 106:97 der dritte Sieg im vierten Vergleich mit dem Titelanwärter stand.

Dennis Schröder zieht gegen "King" LeBron James zum Korb
Überzeugender Auftritt - auch gegen den "King": Dennis Schröder zieht gegen LeBron James zum Korb.
© getty imagesZoomansicht

Es überrascht nicht mehr. Die Hawks können mit ihrem Team-Basketball jede Mannschaft der NBA dominieren. An einem emotionalen Abend in Atlanta mussten die Cavaliers dran glauben. Im Vorfeld war vor der Philips Arena eine Statue von Franchise-Ikone Dominique Wilkins enthüllt worden, ihm zu Ehren spielten die Hawks mit den Trikots der damaligen Zeit, in der Halbzeitpause bekam "Nique" eine Gemälde und ein gerahmtes Trikot mit den Unterschriften der aktuellen Truppe überreicht. "Auch wenn ich nicht aus Atlanta stamme, bin ich einer von hier", sagte Wilkins bei der Zeremonie sichtlich gerührt und forderte die Fans auf, ihre Hawks weiter engagiert anzufeuern.

Schröder überzeugt erneut

Zum Spiel. Die Hawks legten los wie die Feuerwehr, ließen die Cavs zwischenzeitlich die Führung übernehmen, um ihnen im Schlussakt (25:18) den Zahn zu ziehen. Vor allem LeBron James machte dieses Spiel keinen Spaß. Etwas ketzerisch formuliert: Hartnäckig gejagt von DeMarre Carroll & Co. verfehlte der "King" ein sicherlich nicht gewolltes Double-Double nur haarscharf. 18 Punkte, neun Turnover! "Ich wollte wie eine lästige Stechmücke sein", sagte Carroll, der James gnadenlos verteidigte, so dass dieser am Ende gegen die Schiedsrichter meckerte und sich noch ein Technisches Foul abholte.

Unterm gegnerischen Korb war Atlanta wie gewohnt unberechenbar. Al Horford (19/9) führte die Statistiken knapp an, Jeff Teague und Paul Millsap schafften je 16, Mike Scott (14) und Caroll (11) ebenfalls zweistellige Werte. Während Kyle Korver zunächst eiskalte Hände hatte (0 von 5), aber im vierten Viertel zwei wichtige Dreier versenkte, spielte Dennis Schröder von der Bank kommend abermals stark auf. 15 Punkte, acht Assists (Topwert neben LeBron James) bei nur einem Ballverlust, zwei Rebounds. Der Braunschweiger, der satte 24 Einsatzminuten abbekam, verwandelte seinen einzigen Dreierversuch und alle vier Freiwürfe, schloss mit einer +10 als zweitbester Akteur der Partie ab. "Das war ein wichtiger Sieg", sagte der junge Deutsche nach diesem Spiel, das für viele das Ost-Finale in den Play-offs sein kann. "Wir haben gegen ein großartiges Team gespielt."

LeBron James musste eine verdiente Niederlage hinnehmen. "Ich mache mir deshalb aber keine Sorgen wegen der Hawks", sagte der "King", der nur fünf seiner 13 Würfe unterbrachte. "Wir werden in der ersten Play-off-Runde nicht auf sie treffen. Sie haben mit einem neuen Gameplan gegen uns gespielt und uns damit überrascht. Wenn wir in den Play-offs auf sie treffen sollten, werden wir bereit sein." Auf seine vielen Ballverlusten angesprochen, musste er freilich eingestehen: "Was die Turnover betrifft, habe ich versagt. Ich war nicht stark am Ball." James bezeichnete fünf der Ballverluste als unerzwungen, der Rest durch die aggressiven Hawks provoziert.

Mit dem sechsten Sieg in Folge schraubten die Hawks ihre Bilanz auf 49:12, die Cavs sind mit 39:25 11,5 Spiele dahinter Vierter. Der Vorsprung Atlantas wuchs weiter an, weil auch die Chicago Bulls (39:24) und die Toronto Raptors (38:24) ihre Spiele verloren: Die Bulls mit 84:98 bei den immer stärker aufkommenden Indiana Pacers (vierter Sieg in Folge, Achter im Osten mit 27:34), die Raptors mit 94:103 bei den ebenfalls im Hoch befindlichen Charlotte Hornets (Siebter mit 27:33). Die Miami Heat, per 97:99 knapper Verlierer bei den Washington Wizards, rutschten dadurch unter den Strich ab.

Rondo zieht gegen Curry den Kürzeren

Nichts zu holen gegen Golden State: Dallas' Rajon Rondo.
Nichts zu holen gegen Golden State: Dallas' Rajon Rondo.
© Getty ImagesZoomansicht

"Positive Vibrations behalten" - das fordert Rick Carlisle trotz der schwierigen Phase, die seine Dallas Mavericks derzeit durchmachen. "Es ist eine lange Saison." Die Leistung seiner Mannschaft in Portland am Donnerstag und Oakland am Freitag dürfte für noch tiefere Sorgenfalten beim Head Coach sorgen. Zwar hielten die Texaner wie schon bei den Trail Blazers anfangs noch mit, doch dann ging der Sprit aus. Und dem Frust wurde Luft gemacht. Dirk Nowitzki und Tyson Chandler kassierten angesichts der sich anbahnenden Schlappe Technicals. Abermals ohne den verletzten Chandler Parsons angetreten, verhinderte Dallas zwar eine 51-Punkte-Gala wie im letzten Duell mit Warriors-Superstar Stephen Curry, doch der All-Star hatte genügend Ideen, um das Duell mit Mavs-Spielmacher Rajon Rondo klar für sich zu entscheiden. 22 Punkte und sieben Assists für Curry, 14 Punkte und sechs Vorlagen für Rondo...

Golden State baute im vierten Viertel eine 27-Punkte-Führung auf und läutete zeitig die Garbage Time ein. Am Ende stand ein komfortabler 104:89-Erfolg - und das ohne das im bisherigen Saisonverlauf gezeigte Offensivfeuerwerk. Und das trotz 22 Ballverlusten und vieler laut Trainer Steve Kerr "unsinniger Pässe und riskanter Spielzüge". Doch die verbesserte Defense der Kalifornier ließ nur sehr wenig zu, die Reboundbilanz fiel mit 51:34 klar zu Gunsten der Warriors aus, die auch elf Mavs-Würfe blockten (Dallas: ein Block).

Rick Carlisle muss mit seinen Mavericks weiter hart arbeiten, mit 40:24 ist Dallas nur noch mit knappem Vorsprung auf San Antonio Sechster im Westen. Ob Qualität, Teamchemie (Rondo!) und Rollenverteilung einen großen Wurf in den Play-offs zulassen, bleibt anzuzweifeln. Am Sonntag geht es für die Mavs mit einem Auswärtsspiel bei den Los Angeles Lakers und deutlich höheren Siegchancen weiter.

Zahlen des Tages: 38/12/12

Mann des Tages in der NBA war James Harden - und sicherlich trug auch eine kleine Portion Frust dazu bei. Nachdem der MVP-Anwärter der Houston Rockets beim Auswärtsspiel in Memphis jüngst in den Schlusssekunden nicht das von ihm geforderte Foul bekommen hatte und sein Team am Ende durch einen Buzzerbeater von Marc Gasol verlor (die Liga gestand tags darauf: es war ein Foul), zeigte "The Beard" beim Heimauftritt gegen die Detroit Pistons mal wieder eine Galavorstellung: 38 Punkte, je zwölf Bretter und Vorlagen - drittes Saison-Triple-Double!

Der nach OKC-Antreiber Russell Westbrook zweitbeste Scorer der Liga schnappte sich zudem sein 27. 30plus-Spiel in dieser Saison. "Heute ging es nur um Spaß, vor allem nach den beiden Niederlagen", sagte Harden, der sich vor allem darüber freute, dass sein Team Basketball "der Marke Houston Rockets" zeigte. Das Heimpublikum goutierte die Leistung des Protagonisten mit MVP-Rufen. Mit 42:20 belegen die Texaner Rang vier im starken Westen.


Die NBA-Ergebnisse des Freitags:

Charlotte Hornets - Toronto Raptors 103:94
Indiana Pacers - Chicago Bulls 98:84
Orlando Magic - Sacramento Kings 119:114
Philadelphia 76ers - Utah Jazz 83:89
Atlanta Hawks - Cleveland Cavaliers 106:97
Brooklyn Nets - Phoenix Suns 100:108 n.V.
Houston Rockets - Detroit Pistons 103:93
Memphis Grizzlies - Los Angeles Lakers 97:90
New Orleans Pelicans - Boston Celtics 98:104
Washington Wizards - Miami Heat 99:97
San Antonio Spurs - Denver Nuggets 120:111
Golden State Warriors - Dallas Mavericks 104:89

aho

 
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 20. Spieltag

Heim GastErg.
Philadelphia - Toronto103:114
 
Brooklyn - Golden State110:108
 
Miami - Phoenix115:98
 
Minnesota - LA Clippers105:110
 
Dallas - New Orleans102:93
 
New York - Sacramento86:124
 
Charlotte - LA Lakers104:103
 
Cleveland - Boston110:79
 
Atlanta - Houston104:96
 
Chicago - Washington97:92
 
Memphis - Utah82:93
 
Denver - Milwaukee106:95
 
Indiana - New York105:82
 
Orlando - Phoenix100:105
 
Boston - Utah85:84
 
Brooklyn - Charlotte91:115
 
Toronto - Cleveland112:120
 
Houston - Memphis100:102
 
Minnesota - Denver85:100
 
New Orleans - Detroit88:85
 
Oklahoma City - Philadelphia123:118 OT
 
Miami - LA Lakers100:94
 
San Antonio - Sacramento112:85
 
Golden State - Milwaukee102:93
 
LA Clippers - Portland93:98 OT
 
Chicago - Oklahoma City108:105
 
Portland - Dallas94:75
 
Charlotte - Toronto103:94
 
Indiana - Chicago98:84
 
Orlando - Sacramento119:114
 
Philadelphia - Utah83:89
 
Washington - Miami99:97
 
Atlanta - Cleveland106:97
 
Brooklyn - Phoenix100:108 OT
 
Houston - Detroit103:93
 
Memphis - LA Lakers97:90
 
New Orleans - Boston98:104
 
San Antonio - Denver120:111
 
Golden State - Dallas104:89
 
New Orleans - Memphis95:89
 
Cleveland - Phoenix89:79
 
Miami - Sacramento114:109 OT
 
New York - Indiana86:92
 
Philadelphia - Atlanta92:84
 
Minnesota - Portland121:113
 
Milwaukee - Washington91:85
 
Denver - Houston100:114
 
San Antonio - Chicago116:105
 
Golden State - LA Clippers106:98
 
Brooklyn - Utah88:95
 
Detroit - Charlotte101:108
 
Orlando - Boston103:98
 
Oklahoma City - Toronto108:104
 
LA Lakers - Dallas93:100

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun