Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
15.12.2014, 09:19

Lakers-Star springt auf Rang drei der ewigen Scorer-Liste

Bryant überholt Jordan - Kings entlassen Malone

In der Nacht von Sonntag auf Montag hatte ein Spieler allen Grund zum Strahlen. Kobe Bryant von den LA Lakers hat sein Idol Michael Jordan in der ewigen Scorer-Liste überholt und ist nun die neue Nummer drei. Einer, der weniger Grund zur Freude hatte, war Sacramentos Headcoach Michael Malone: Er wurde von den Kings entlassen.

Freude über die neue Bestmarke: Kobe Bryant überholt sein Idol Michael Jordan.
Freude über die neue Bestmarke: Kobe Bryant überholt sein Idol Michael Jordan.
© Getty ImagesZoomansicht

Kobe Bryant hat Basketball-Legende Michael Jordan von Platz drei in der ewigen Bestenliste der NBA-Punktesammler verdrängt. Beim 100:94-Sieg seiner Los Angeles Lakers bei den Minnesota Timberwolves sammelte Bryant am Sonntag (Ortszeit) 26 Zähler und zog damit an Jordan vorbei. Vor der Partie hatten dem Lakers-Star noch neun Punkte zur Marke seines Kindheitsidols gefehlt.

"Ich fühle mich einfach geehrt, noch hier sein zu dürfen und noch immer spielen zu können. Karrieren dauern normalerweise nicht so lang", sagte der 36-Jährige. In der Bestenliste hat er nun nur noch Kareem Abdul-Jabbar und Karl Malone vor sich.

Insgesamt hat Bryant in seiner bereits 19 Jahre währenden NBA-Laufbahn bislang 32 310 Punkte während der regulären Saison gesammelt - zum Rekord von Abdul-Jabbar fehlen allerdings noch mehr als 6000 Zähler. Bei der Partie in Minneapolis überholte Bryant sein Vorbild Jordan mit einem Freiwurf Mitte des zweiten Viertels. Die Partie wurde unterbrochen, Spieler beider Seiten gratulierten Bryant.

Auch Jordan zollte dem Lakers-Profi Respekt. "Ich habe es genossen zu sehen, wie sich sein Spiel mit den Jahren entwickelt hat und freue mich darauf zu beobachten, was er als nächstes erreicht", schrieb Jordan in einem Statement an die Nachrichtenagentur AP.

Malone in Sacramento entlassen

Bei Sacramento nach acht Pleiten entlassen: Coach Michael Malone.
Bei Sacramento nach acht Pleiten entlassen: Coach Michael Malone.
© Getty ImagesZoomansicht

Wie US-Medien übereinstimmend berichten, haben sich die Sacramento Kings von ihrem Trainer Michael Malone getrennt. Bei einer negativen Bilanz von nur elf Siegen gegenüber 13 Niederlagen rangiert das Team aus Kalifornien nur auf Platz elf der Western Conference, zuletzt setzte es gar acht Pleiten in den letzten zehn Partien. Malone hatte das Team aus Sacramento erst 2013 übernommen. Vorerst wird Assistenztrainer Tyrone Corbin als Interimscoach übernehmen. Corbin wird somit der bereits siebte Trainer der Kings seit ihrem letzten Playoff-Auftritt in der Saison 2005/06.

Warriors siegen weiter

Golden State setzt derweil seine Siegesserie fort. Gegen die New Orleans Pelicans fuhren die Warriors bereits den 16 Sieg in Serie ein. Beim Sieg 128:122-Sieg nach Overtime spielte sich vor allem Stephen Curry mit 34 Punkten in den Vordergrund. Klay Thompson steuerte weitere 29 Punkte zum zehnten Auswärtserfolg in Folge bei, der ebenfalls einen neuen Klubrekord bedeutete. Bester Werfer bei den Pelicans war Tyreke Evans mit ebenfalls 34 Punkten.


Ergebnisse vom Sonntag, 14. Dezember

New Orleans Pelicans - Golden State Warriors 122:128 n.V.
Miami Heat - Chicago Bulls 75:93
Washington Wizards - Utah Jazz 93:84
Minnesota Timberwolves - Los Angeles Lakers 94:100
Oklahoma City Thunder - Phoenix Suns 112:88
New York Knicks - Toronto Raptors 90:95
Denver Nuggets - San Antonio Spurs 91:99

dpa/kon

Kareem Abdul-Jabbar liegt vorn - Nowitzki 6.
James schon 8.: Die besten Punktesammler der NBA-Geschichte
Platz eins: Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)
Platz eins: Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)

© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine