Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
10.09.2014, 19:41

WM 2014, Halbfinale

Serbien überrascht auch Brasilien

Nachdem am Dienstag Topfavorit USA und Litauen ihre Tickets für das Halbfinale bei der WM gebucht hatten, wurden am Donnerstag zwei weitere Tickets ausgespielt. Das erste Duell bestritt Serbien, das wieder mal als Außenseiter eindrucksvoll glänzte und Brasilien aus dem Weg räumte.

Brasiliens Nene im Duell Nemanja Bjelica (re.), Stefan Markovic zeigt zu
Abflug: Brasiliens Nene im Duell Nemanja Bjelica (re.), Stefan Markovic zeigt zu.
© Getty ImagesZoomansicht

"Wir haben zu unkonzentriert gespielt und verdient verloren", hatte Serbiens Spielmacher Milos Teodosic nach der Vorrundenpleite gegen Brasilien gesagt. Diesmal hatten die "Weißen Adler" die Chance zur Revanche und machten von Beginn an deutlich, dass sie voll bei der Sache sein würden. Ähnlich konzentriert begann aber auch die Seleçao, die mit vier NBA-Profis im Kader als Favorit ins Viertelfinale ging. Dieser Stellung wurden die Südamerikaner aber lange Zeit nicht gerecht, sie fanden schlichtweg kein Mittel gegen die clevere und äußerst aufmerksame Deckung der Serben.

Brasilien agierte über weite Strecken zu limitiert, versuchte es meist nur über die "Langen" unter dem Korb. Das ging aber nicht auf, denn die Serben verstanden sich gut darauf, die Passwege zuzustellen und keine leichten Würfe zuzulassen. Dazu kam noch ein glänzend aufgelegter Teodosic, der sowohl als Ballverteiler als auch als Scorer glänzte.

Die Vorentscheidung fiel letztlich zu Beginn des dritten Viertels. Zuerst legten die Serben eine 8:0-Serie hin, dann schossen bei den Brasilianern die Sicherungen durch: Binnen weniger Augenblicke handelten sich Thiago Splitter und Marquinhos Vieira nach einem regulären Foulpfiff noch je ein technisches Foul ein. Der fünfmalige Weltmeister nahm diese Einladung an und zog auf 50:34 davon. Brasilien sah die eigenen Felle davon schwimmen und musste mit einem 22-Punkte-Rückstand in den Schlussabschnitt gehen. Das war eine Hypothek, die die Seleçao nicht mehr stemmen konnte und letzten Endes mit überraschend deutlich mit 56:84 ausschied. Mit 23 Punkten war Teodosic der beste Werfer auf dem Parkett.

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun