Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

09.09.2013, 19:44

Menz-Schützlinge fahren den zweiten Turniererfolg ein

DBB-Team verabschiedet sich mit Sieg gegen Israel

Drei Niederlagen in Folge hatten der deutschen Basketball-Nationalmannschaft bei der EM in Slowenien alle Hoffnungen auf einen Einzug in die Zwischenrunde geraubt. Doch immerhin gelang der DBB-Auswahl gegen Israel ein versöhnlicher Abschluss. Das Team von Trainer Frank Menz setzte sich verdient mit 80:76 (31:30) durch.

Siegreicher Abschied: Das DBB-Team gewann im letzten Gruppenspiel gegen Israel.
Siegreicher Abschied: Das DBB-Team gewann im letzten Gruppenspiel gegen Israel.
© getty imagesZoomansicht

Das deutsche Team fand zunächst nicht wie gewünscht in ihre letzte EM-Partie. Die Israelis, die noch eine Chance auf das Erreichen der Zwischenrunde hatten, wussten vor allem unter dem Korb zu überzeugen, fischten sich zahlreiche Offensivrebounds. Die Folge für den DBB war ein 12:20-Rückstand nach dem ersten Viertel. Doch die Grundeinstellung stimmte bei der Menz-Truppe, bei der unter anderem Lucca Staiger (elf Punkte in der ersten Hälfte) einige starke Aktionen hatte. Das DBB-Team steigerte sich offensiv wie defensiv, kam immer näher heran - und ging schließlich in Front. Zur Pause lag Deutschland mit 31:30 vorne.

- Anzeige -

Auch nach Wiederanpfiff machte das deutsche Team zunächst Dampf. Schaffartzik, Benzing und Günther trafen früh jenseits der Dreierlinie, so dass der Vorsprung fünfeinhalb Minuten vor Viertelende auf 44:37 anwuchs. Doch wie so oft in diesem Turnier fehlte der jungen Truppe die Konstanz. Immerhin: Dank eines Dunks von Pleiß rettete Deutschland ein 53:49 ins Schlussviertel.

DBB-Team zieht davon und macht's nochmal spannend

Doch würde es reichen zum zweiten Turniersieg? Es sollte knapp gelingen. Fünf Minuten vor der Schlusssirene schaffte es Deutschland, das Ergebnis gegen die immer nervöser wirkenden Israelis auf 64:54 hochzuschrauben (Benzing per Dreier). Weiter ließ sich Israel aber nicht distanzieren, kam vielmehr auf 68:72 heran - es blieb eine enge Kiste bis in der Schlussphase. Dass es letztlich reichte, war zu einem Großteil Pleiß zu verdanken, der in der letzten Minute zweimal glänzend in Szene gesetzt wurde und vier Punkte beisteuerte. Aus dem 77:71 wurde letztlich ein 80:76-Erfolg für das deutsche Team.

"Das war vielleicht unser schwächstes Spiel, auch wenn wir es gewonnen haben", kritisierte Menz, der aber dennoch erleichtert war und ein generelles Lob aussprach. "Wir haben uns als Team entwickelt." Beste deutsche Werfer in der Hala Tivoli von Ljubljana waren vor 2940 Zuschauern Per Günther, Lucca Staiger (beide 15 Punkte) und Tibor Pleiß (14). Bei den Israelis zeigte Omri Casspi mit 22 Zählern eine starke Leistung. Zuletzt war Deutschland vor 18 Jahren in der ersten EM-Runde gescheitert, die Israelis verpassten durch ihre vierte Niederlage ebenfalls die Zwischenrunde.


Mannschaft und Statistik: Deutschland - Israel 80:76 (31:30)

Deutschland: King (ALBA Berlin), Giffey (Connecticut Huskies) 2, Günther (ratiopharm Ulm) 15, Zwiener (Eisbären Bremerhaven) 4, Schaffartzik (Bayern München) 9, Tadda (Brose Baskets Bamberg) 9, Staiger (Bayern München) 15, Pleiß (Laboral Kutxa Vitoria) 14, Benzing (Bayern München) 12, Doreth (Artland Dragons), Seiferth (TBB Trier), Zirbes (Brose Baskets Bamberg)
Israel: Limonad, Nissim 2, Hanochi, Eliyahu 16, Casspi 22, Pnini 10, Ohayon 4, Halperin 16, Kozikaro, Green 6, Kadir

09.09.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -