Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

06.06.2013, 22:24

Heimteams setzen sich in entscheidenden Duellen durch

Bamberg und Oldenburg treffen sich im Finale

Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg und die EWE Baskets Oldenburg ermitteln den neuen Meister der Basketball-Bundesliga. Die Bamberger feierten im entscheidenden fünften Spiel gegen Bayern München einen klaren 85:66-Erfolg und greifen zum vierten Mal in Folge nach dem Meistertitel. Oldenburg entschied einen spannenden Showdown mit ratiopharm Ulm in der Schlussphase mit 80:75 für sich. Spiel 1 der Finalserie steigt am Sonntag (14.35 Uhr) in Bamberg.

Bamberg
Es hat geklappt: Bamberg hat die Bayern geschlagen und steht im Finale.
© imagoZoomansicht

Es knisterte in Freak City! Vieles war vor dem entscheidenden fünften Duell der Halbfinal-Serie zwischen Bamberg und Bayern gesagt worden. Entschieden wurde das Duell am Donnerstagabend auf dem Court. Und dort lieferten sich beide Teams von Beginn an wie schon in den vorigen vier Duellen einen heißen und intensiven Fight. Vor den Augen von Klubpräsident Uli Hoeneß und Fußball-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger begannen die Bayern nervös, fanden nach einigen missglückten Aktionen aber ins Spiel. Dank eines 8:0-Laufs gelang den Gästen die erste Führung (10:8).

Zu Beginn des zweiten Viertels setzten sich die Bayern erstmals ein wenig ab (26:21). In der Folge entspann sich ein Duell auf Augenhöhe, in dem sich kein Team absetzen konnte. Nach zwei Vierteln ging es beim Stand von 40:40 in die Pause. "Das Spiel ist unglaublich. Beide spielen sehr gut", sagte Schweinsteiger zur Halbzeit: "Wir müssen schon alles in die Waagschale werfen."

Durch ein schwaches drittes Viertel (13:24) gerieten die Münchner dann jedoch entscheidend ins Hintertreffen. Bamberg setzte sich immer weiter ab und führte zu Beginn des Schlussabschnitts erstmals zweistellig (64:53). Wie so oft war das Team von Trainer Chris Fleming voll da, als es darauf ankam. München versuchte alles, konnte am klaren Sieg des Double-Gewinners der vergangenen drei Jahre aber nichts mehr ändern.

Gavel gegen Rice
Duell der Topscorer: Tyrese Rice (r./Bayern) gegen Anton Gavel (Bamberg).
© imago

Der Serienchampion hat den Angriff der ambitionierten Münchner damit abgewehrt. Einmal mehr lieferte Anton Gavel mit 18 Punkten eine bärenstarke Vorstellung ab, bester Punktesammler der Bayern vor 6800 Zuschauern in der ausverkauften "Frankenhölle" war Tyrese Rice (16). "Das Aus tut natürlich sehr weh. Ich denke, wir hätten es genauso verdient gehabt wie die Bamberger", sagte Bayern-Spielmacher Steffen Hamann bei "Sport1".

- Anzeige -

Überragender Jenkins führt Oldenburg ins Finale

Länger spannend blieb es in Oldenburg. Dort hatten die heimischen EWE Baskets den besseren Start erwischt und sich mit einem 13:0-Zwischenspurt auf 20:10 abgesetzt. Die Ulmer, die im wichtigsten Spiel der Saison wieder auf Point Guard Per Günther setzen konnten, kämpften sich zurück in die Partie und glichen kurz vor Ende des dritten Viertels aus (47:47).

Bis kurz vor Schluss stand das Duell auf des Messers Schneide. Die Entscheidung fiel erst in der letzten Minute, als Dru Joyce die Oldenburger Führung mit zwei verwandelten Freiwürfen auf 79:73 ausbaute. Überragender Akteur der Oldenburger, die erstmals seit dem Triumph von 2009 wieder um den Titel spielen, war erneut Julius Jenkins mit 27 Punkten. Bei den Ulmern traf Steven Esterkamp (24) am häufigsten. Auch weil Baskets-Center Adam Chubb erneut eine starke Leistung bot und das Duell unter den Körben gegen MVP John Bryant für sich entschied, behielt Oldenburg am Ende die Oberhand.


Brose Baskets Bamberg - FC Bayern München 85:66 (40:40)

Beste Werfer Bamberg: Gavel (18 Pkt./ 2-3er), Zirbes (14/0), Jacobsen (13/3), Nachbar (8/2), Tadda (6/2), Renfroe (6/2), Ogilvy (6/0), Ford (5/0), Goldsberry (3/1), Schmidt (3/1), Neumann (3/0).
Beste Werfer München: Rice (16 Pkt./ 2-3er), Homan (12/0), Benzing (11/1), Halperin (10/2), Thomas (7/1), Roberts (4/0), Troutman (4/0), Hamann (2/0).
Zuschauer: 6.800 (ausverkauft)
Play-off-Endstand: 3:2

EWE Baskets Oldenburg - ratiopharm ulm 80:75 (40:33)

Beste Werfer Oldenburg: Jenkins (27 Pkt./ 2-3er), Chubb(12/0), Joyce (9/1), Burrell (8/0), Paulding (6/2), Wysocki (6/2), Smeulders (4/0), Kramer (3), Mello (2).
Beste Werfer Ulm: Esterkamp (24 Pkt./ 5-3er), Nankivil (12/2), Günther (9/1), Jeter (9/0), Schwethelm (6/0), Bryant (5/0), Ray (4/0), Samhan (4/0), Theis (2/0)
Zuschauer: 6000 (ausverkauft)
Play-off-Endstand: 3:2

Bilder zu den entscheidenden Duellen der BBL-Halbfinals
Freak City bebt! Bamberg hat das letzte Wort
Bamberg vs. Bayern
Finale furioso

Am Donnerstagabend galt es in Bamberg und Oldenburg. In beiden Hallen stand das entscheidende fünfte Spiel der BBL-Halbfinals auf dem Programm.
© Getty Images/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
06.06.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -