Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

31.05.2013, 09:51

Überragendes drittes Viertel des MVP bringt die Wende

James führt Miami nah an die dritten Finals in Folge

Dank eines überragenden dritten Viertels von Superstar LeBron James gewannen die Miami Heat den fünften Vergleich mit den Indiana Pacers nach holprigem Start mit 90:79 und sind beim Stand von 3:2 nur noch einen Sieg vom Erreichen der NBA-Finals gegen die San Antonio Spurs entfernt.

LeBron James
Den König konnte Indiana nicht in Schach halten: LeBron James trumpfte vor allem im dritten Viertel mächtig auf.
© Getty ImagesZoomansicht

Wieder einmal bedurfte es eines Glanzstücks von "King" James, um die Heat auf Kurs zu bringen. Zu Beginn des dritten Viertels machte sich nämlich Angst breit in Miami. Die Indiana Pacers führten bei den Heat mit 46:40 und witterten ihre Chance, die Serie an sich zu reißen. Die ausverkaufte Halle (unter den Zuschauern: Fußballstar David Beckham und Box-Großverdiener Floyd Meayweather Jr.) war nahezu still. Doch dann übernahm der viermalige Liga-MVP!

James traf im dritten Viertel sieben seiner zehn Würfe, verbuchte 16 Punkte, vier Rebounds und vier Assists. Die Pacers kapitulierten, trafen nur drei von 14 Versuchen und verbuchten als Team zur gleichen Zeit insgesamt 13 Punkte, sechs Rebounds und einen Assist! Durch einen 30:10-Zwischenspurt drehte der Champion die Partie. James beendete das Spiel mit 30 Punkten, acht Rebounds und sechs Assists.

- Anzeige -

"Das ist LeBron: Er zeigt seine ganze Klasse und lässt es auch noch einfach aussehen", war nicht nur Heat-Coach Erik Spoelstra aus dem Häuschen: "Sein Antrieb in diesem dritten Viertel war unglaublich. Er war unermüdlich, hatte auf beiden Seiten des Courts gute Aktionen. In der Defensive hat er Rebounds geholt und viel Raum abgedeckt, um dann vorne an so gut wie jedem Spielzug von uns beteiligt zu sein. Es ist wirklich bemerkenswert."

Die Pacers verkauften sich in Miami erneut teuer, boten vor allem vor der Halbzeit eine gute Vorstellung und konnten sich auf ihre Leistungsträger Paul George (27 Punkte, elf Rebounds), Roby Hibbert (22 Punkte) und David West (17) verlassen. Doch dem furiosen James hatten sie nichts entgegenzusetzen. Hinzu kam, dass Heat-Forward Udonis Haslem acht seiner neun Würfe traf und auf 16 Punkte kam. "Das hat uns endgültig den Rest gegeben", meinte Pacers-Coach Frank Vogel.

Die Heat führen in der Best-of-Seven-Serie gegen die Pacers nun mit 3:2 und sind nur noch einen Sieg vom erneuten Erreichen der NBA-Finals entfernt. Samstag muss Indiana zuhause gewinnen, um ein entscheidendes siebtes Spiel am Montag in South Beach zu erzwingen. Zweimal in Folge haben die Heat allerdings seit Anfang Januar nicht mehr verloren.

31.05.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

NBA Play-offs - Conference Finale - Best of 7

Heim GastErg.
San Antonio - Memphis105:83
 
San Antonio - Memphis93:89 OT
 
Miami - Indiana103:102 OT
 
Miami - Indiana93:97
 
Memphis - San Antonio93:104 OT
 
Indiana - Miami96:114
 
Memphis - San Antonio86:93
 
Indiana - Miami99:92
 
Miami - Indiana90:79
 
Indiana - Miami92:77
 
Miami - Indiana99:76
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -