Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

09.05.2013, 11:37

NBA: Thompson-Show sichert Warriors den Sieg

Heat nehmen historische Revanche

Nach der 86:93-Niederlage gegen die Chicago Bulls am Montag revanchierten sich die Miami Heat in der American-Airlines-Arena eindrucksvoll: Mit 115:78 fegten James, Wade und Co. die Bullen vom Parkett und feierten den höchsten Play-off-Sieg der Franchise-Geschichte. Nach zwei Spielen steht es in der Serie nun 1:1. Auch den Golden State Warriors gelang der Ausgleich. Das Team aus Kalifornien besiegte die San Antonio Spurs mit 100:91. Guard Klay Thompson avancierte dabei mit 34 Zählern zum Matchwinner.

LeBron James
Kaum zu stoppen: Miamis Superstar LeBron James zieht zum Korb, den Bulls bleibt nur die Zuschauerrolle.
© picture allianceZoomansicht

Vom Tip-Off weg war die Partie Chicago-Miami von hoher Intensität geprägt. Bereits zur Halbzeitpause hatten die Zuschauer fünf technische Fouls und ein ziemlich übles Flagrant Foul gesehen. Bulls-Center Joakim Noah sowie sein Teamkollege Taj Gibson verließen beide nach ihrem zweiten technischen Foul vorzeitig das Parkett.

Miami präsentierte sich besonders in der Defensive bärenstark. Konnten die Bulls in den ersten beiden Vierteln noch einigermaßen mithalten, dominierte das Team um LeBron James, der zum vierten Mal zum MVP gewählt wurde, die Begegnung zunehmend. Die Heat agierten als homogenes Kollektiv, insgesamt sechs Akteure punkteten zweistellig.

- Anzeige -

Der "King" erzielte zwar "nur" 19 Zähler, verteilte jedoch neun Assists, darunter einige Traumpässe. Drei Steals und fünf Rebounds rundeten seinen gelungenen Auftritt ab. Bester Scorer im Team von Trainer Erik Spoelstra war Routinier Ray Allen, der in 19 Minuten 21 Punkte erzielte. Besonders hervorzuheben, ist die Treffsicherheit der Heat: Starke 60 Prozent aller Feldversuche fanden den Weg durch die Reuse.

Die "Bullen" bleiben zahm

Konnte Chicago in der ersten Spielhälfte noch mit körperlicher Präsenz gegen den Heat-Ansturm dagegenhalten, gelang den Bulls in den letzten beiden Vierteln kaum noch etwas. Besonders in der Offensive drückte der Schuh: Mit Marco Belinelli (13 Punkte), Joakim Noah (zwölf) und Nate Robinson (elf) punkteten lediglich drei Akteure zweistellig. "Wir haben uns ablenken lassen und das darfst du nicht tun. Wir haben es zugelassen, dass die Frustration überhandnimmt. Wir können das wesentlich besser und wir werden besser sein", erklärt Bulls-Coach Tom Thibodeau.

Während Miami den höchsten Play-off-Sieg der Franchise-Geschichte feierte, war der Blowout-Sieg der Heat für die Bulls gleichbedeutend mit der höchste Play-off-Niederlage in der Teamgeschichte. In der Serie der beiden Teams steht es nun 1:1. Superstar James weiß, dass trotz des eindrucksvollen Auftritts noch einiges an Arbeit auf seine Mannschaft wartet: "Ganz egal, ob du nun mit 20, 30 oder nur einem Punkt Vorsprung gewinnst, in der Serie steht es 1:1. Sie haben noch immer ein Spiel bei uns gewonnen und den Heimvorteil geholt. Also müssen wir jetzt nach Chicago fahren und versuchen, uns diesen zurückzuholen."

Klay Thompson (re.)
Treffsicher von der Dreier-Linie: Warriors-Guard Klay Thompson traf acht seiner neun Versuche.
© picture allianceZoomansicht

Thompson macht den Unterschied

Auch die Golden State Warriors konnten bei den San Antonio Spurs die Serie dank eines 100:91-Erfolgs ausgleichen. Warriors-Guard Klay Thompson avancierte mit 34 Punkten und 14 Rebounds zum Matchwinner. Der 23-Jährige traf besonders von der Dreier-Linie mit chirurgischer Präzision: acht seiner neun Versuche von Downtown fanden den Weg ins Ziel.

"Klay war einfach unglaublich. Viele seiner Würfe waren echt schwer. Einige waren natürlich aufgrund von unseren Fehlern sehr offen. Aber andere waren dafür richtig schwer, eng verteidigt oder ohne Balance, aber er hat sie versenkt", zollt Spurs-Trainer Gregg Popovich dem Guard Respekt. Bei den Texanern war Tim Duncan der punktbeste Spieler. Der Routinier erzielte 23 Zähler und holte neun "Bretter".

Golden State legte los wie die Feuerwehr: Mit 28:23 und 34:20 gingen die ersten beiden Viertel an das Team aus Kalifornien. Angeführt von Thompson, der allein im zweiten Abschnitt 17 Punkte markierte, stellten die Warriors die Weichen früh auf Sieg. Doch einmal mehr zeigte sich, dass die Spurs niemals zu unterschätzen sind. Das Team von Coach Popovich agierte nach der Halbzeitpause konzentrierter, nahm Thompson besser aus dem Spiel und verkürzte so zwischenzeitlich auf sieben Punkte. Am Ende war dies jedoch nicht genug, sodass die Warriors die Serie ausgleichen konnten.

NBA, Conference-Halbfinale

Eastern Conference

Chicago Bulls - Miami Heat 78:115

Play-off-Stand: 1:1

Western Conference

Golden State Warriors - San Antonio Spurs 100:91

Play-off-Stand: 1:1

09.05.13
 
- Anzeige -
- Anzeige -

Facebook

Schlagzeilen

Livescores Live

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

TV Programm

Zeit Sender Sendung
17:55 SP1 Fußball Live - Testspiel
 
18:00 SKYS2 Tennis: Wimbledon
 
18:00 SKYS1 Springreiten
 
18:30 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
18:30 SKYS1 Golf
 

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Tippspiel 2. Bundesliga 1. Spieltag von: Blacksteal - 31.07.14, 17:27 - 0 mal gelesen
Re (3): Geht morgen etwa die 2. Bundesliga los? von: Sandro_1956 - 31.07.14, 17:23 - 5 mal gelesen
Re: Wundertüte oder Albtraum Werder Bremen von: acker1966 - 31.07.14, 17:20 - 3 mal gelesen
- Anzeige -

- Anzeige -