Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

04.05.2013, 12:12

Sieben von acht Zweitrunden-Teams gefunden

Knicks wehren das Celtics-Comeback ab

Vier Entscheidungen fielen in der Nacht auf Samstag in den NBA-Play-offs. OKC setzte sich bei den Houston Rockets durch und beendete damit die Serie gegen die Texaner ebenso mit 4:2 wie Memphis, das die Clippers ausschaltete. Thunder gegen Grizzlies ist nun das Zweitrunden-Duell. Im Osten treffen nun Knicks und Pacers aufeinander, die ebenfalls in der Nacht in Boston und Atlanta für das Saisonende sorgten.

Carmelo Anthony gegen Brandon Bass
Als es eng wurde auch wieder per Dreier erfolgreich: New Yorks Carmelo Anthony, hier gegen Brandon Bass.
© Getty ImagesZoomansicht

Vorjahresfinalist Oklahoma City Thunder hat die erste Play-off-Runde überstanden. Bei den Houston Rockets fuhr OKC mit 103:94 den entscheidenden vierten Sieg in der Best-of-seven-Serie (4:2) ein. Dabei sorgten Kevin Durant & Co. im Schlussviertel für die Entscheidung, in das sie mit einem einzigen Punkt Vorsprung gegangen waren (78:77). Ein 19:5-Lauf brachte die Thunder dann aber entscheidend nach vorne. Durant war mit 27 Punkten Topscorer der Partie, Kevin Martin steuerte 25 Zähler bei. Auf Seiten der Rockets stemmten sich vor allem James Harden (26 Punkte, 7/22 aus dem Feld) und Chandler Parsons (25 Zähler, 6/8 bei den Dreiern) gegen das Play-off-Aus - vergeblich. Der deutsche Nationalspieler Tim Ohlbrecht wurde von Houstons Coach Kevin McHale nicht berücksichtigt.

- Anzeige -

Clippers raus mit angeschlagenem Griffin

Oklahoma trifft in der zweiten Runde auf Memphis, das erstmals in seiner Franchise-Historie in den Play-offs vier Siege in Serie feierte. Die Grizzlies drehten gegen die Los Angeles Clippers einen 0:2-Rückstand in ein 4:2 um. Das gelang zuvor erst neunmal in der Play-off-Historie. Einen Punkt hinter die Serie machte Memphis durch ein 118:105 im Heimspiel. Mike Conley und Zach Randolph führten die Grizzlies mit jeweils 23 Punkten zum Erfolg, entscheidend war aber die mannschaftliche Stärke: Sieben Akteure punkteten zweistellig. Diese Ausgeglichenheit fehlte den Clippers. Die Kalifornier mussten in der Starting Five auf Blake Griffin verzichten, der aufgrund einer Knöchelverletzung nur auf neun Punkte in 14 Minuten kam. In der knallhart geführten Partie lag L.A. nur gegen Ende des zweiten Viertels einmal in Front und musste sich letztlich trotz einer starken Vorstellung von Matt Barnes geschlagen geben, der von der Bank 30 Punkte und zehn Rebounds sammelte. Chris Paul verabschiedete sich mit 28 Punkten und acht Assists aus der Saison.

Nach 13 Jahren: Knicks gewinnen eine Play-off-Serie

Im dritten Anlauf beendeten die New York Knicks ihre Erstrunden-Auseinandersetzung mit den Boston Celtics durch ein 88:80 beim Rekordmeister. Für die Knicks ein ungewohntes Gefühl: Erstmals seit 2000 gelang wieder ein Erfolg in einer Play-off-Serie. Dabei machten es die New Yorker nach einer 26-Punkte-Führung noch einmal spannend. 75:49 lagen die Knicks zu Beginn des vierten Viertels schon vorne, doch innerhalb von gut vier Minuten legten die Celtics einen beeindruckenden 20:0-Lauf hin. Der Vorsprung der Gäste schrumpfte bis auf vier Zähler, diesen brachten Carmelo Anthony & Co. dann aber ins Ziel. Der Star der Knicks war zwar erneut mit 21 Punkten Topscorer seines Teams und traf als es darauf ankam erstmals nach zwei Spielen ohne Dreier wieder von "Downtown". Mit 7/23 aus dem Feld war die Trefferquote von "Melo" aber verbesserungswürdig. Bester Schütze bei den Celtics war Jeff Green (21 Punkte). Einen schwachen Tag erwischte hingegen Paul Pierce (14 Punkte), der insgesamt vier von 18 traf, darunter nur einen von neun Dreiern. Es könnte der letzte Auftritt der Celtics-Legende für Boston gewesen sein. Ob Pierce in der kommenden Saison noch für die Kelten aufläuft, ist nicht gesichert.

Pacers ziehen Hawks den Zahn

Gegner der Knicks in der zweiten Runde sind die Indiana Pacers, die ihre Serie gegen die Atlanta Hawks durch einen 81:73-Auswärtssieg mit 4:2 gewannen. David West und George Hill führten die Pacers mit jeweils 21 Punkten und unterstützt von Roy Hibbert (17 Punkte, elf Rebounds) zum Erfolg bei den Hawks. Eine Rarität: Zuvor hatte Indiana 13 Niederlagen in Folge in Atlanta kassiert. Ausschlaggebend war eine wieder einmal gute Verteidigungsleistung der Pacers und deren Dominanz am Brett. Hinzu kam noch die Wurfschwäche der Hawks, die nur 33 Prozent aus dem Feld trafen. Mit 15 Punkten war Al Horford so noch bester Schütze beim Verlierer.

Damit stehen sieben von acht Zweitrunden-Teams fest. Nur zwischen den Brooklyn Nets und den Chicago Bulls muss Spiel sieben entscheiden (Sonntag, 2 Uhr MEZ).


Play-off-Ergebnisse vom Freitag, 03.05.2013

Boston Celtics - New York Knicks 80:88
Play-off-Endstand: 2:4
Atlanta Hawks -
Indiana Pacers 73:81
Play-off-Endstand: 2:4
Houston Rockets - Oklahoma City Thunder 94:103
Play-off-Endstand: 2:4
Memphis Grizzlies - Los Angeles Clippers 118:105
Play-off-Endstand: 4:2

04.05.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

NBA Play-offs - Conference Viertelfinale - Best of 7

Heim GastErg.
New York - Boston85:78
 
Denver - Golden State97:95
 
Brooklyn Nets - Chicago106:89
 
LA Clippers - Memphis112:91
 
Indiana - Atlanta107:90
 
San Antonio - LA Lakers91:79
 
Miami - Milwaukee110:87
 
Oklahoma City - Houston120:91
 
Brooklyn Nets - Chicago82:90
 
LA Clippers - Memphis93:91
 
Miami - Milwaukee98:86
 
New York - Boston87:71
 
Denver - Golden State117:131
 
Oklahoma City - Houston105:102
 
Indiana - Atlanta113:98
 
San Antonio - LA Lakers102:91
 
Milwaukee - Miami91:104
 
Chicago - Brooklyn Nets79:76
 
Memphis - LA Clippers94:82
 
Boston - New York76:90
 
LA Lakers - San Antonio89:120
 
Golden State - Denver110:108
 
Chicago - Brooklyn Nets142:134 OT
 
Memphis - LA Clippers104:83
 
Atlanta - Indiana90:69
 
Houston - Oklahoma City101:104
 
Boston - New York97:90 OT
 
Milwaukee - Miami77:88
 
LA Lakers - San Antonio82:103
 
Golden State - Denver115:101
 
Brooklyn Nets - Chicago110:91
 
Atlanta - Indiana102:91
 
Houston - Oklahoma City105:103
 
Denver - Golden State107:100
 
LA Clippers - Memphis93:103
 
New York - Boston86:92
 
Indiana - Atlanta106:83
 
Oklahoma City - Houston100:107
 
Chicago - Brooklyn Nets92:95
 
Golden State - Denver92:88
 
Atlanta - Indiana73:81
 
Boston - New York80:88
 
Memphis - LA Clippers118:105
 
Houston - Oklahoma City94:103
 
Brooklyn Nets - Chicago93:99
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -