Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

28.04.2013, 18:59

Alba glückt Generalprobe - Vechta ist erstklassig

Ludwigsburg steigt ab - Bonn und Hagen jubeln

Die Neckar Riesen Ludwigsburg steigen als zweiter Club neben den LTi Gießen 46ers aus der Basketball-Bundesliga ab. Das Team von Trainer John Patrick verlor das Kellerduell bei den Fraport Skyliners Frankfurt am Samstagabend mit 72:77 (20:31), wodurch sich die Frankfurter ihrerseits den Klassenverbleib sicherten. Am Sonntag feierte Vechta den erstmaligen Aufstieg in die BBL.

Bayreuths Kevin Hamilton im Duell mit Deon Thompson (re.)
Auf dem Weg nach vorne: Bayreuths Kevin Hamilton im Duell mit Deon Thompson (re.).
© imagoZoomansicht

Pokalsieger Alba Berlin hat seine Playoff-Generalprobe mit Mühe bestanden. Gegen Bayreuth gewannen die Berliner am Samstagabend eine niveauarme Partie dank eines starken Schlussviertels knapp mit 75:74 (35:42). Damit sicherten sich die Albatrosse den fünften Platz in der Abschlusstabelle und treffen im Viertelfinale auf Bayern München. Heiko Schaffartzik mit 15 und Nihad Djedovic mit 14 Punkten waren die besten Werfer des achtfachen deutschen Meisters.

Bonn gewann gegen Bayern München nach Verlängerung mit 103:98, Hagen besiegte den Mitteldeutschen BC mit 99:88. Würzburg verpasste das Ticket für die K.o.-Runde durch eine klare 52:70-Niederlage gegen Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg.

- Anzeige -

Frankfurt bleibt erstklassig, Ludwigsburg nur die Hoffnung

Die Frankfurter erwischten in der mit 5000 Zuschauern ausverkauften Fraport-Arena den deutlich besseren Start ins Do-Or-Die-Spiel. Vor allem Zachery Peacock war richtig heiß auf den Abstiegskrimi und erzielte zehn der ersten zwölf Punkte der Gastgeber. Bis zum Ende des ersten Viertels setzten sich die Hessen auf neun Zähler ab (16:7), anfangs des zweiten Abschnitts lagen sie sogar mit 17 Punkten vorne (27:10). Zwar fingen sich die Ludwigsburger danach ein wenig, insgesamt 13 leichte Ballverluste und eine Wurfquote von lediglich 37 Prozent aus dem Feld vor der Pause offenbarten aber die große Nervosität bei den Gästen. Nach 20 Minuten lagen die Neckar Riesen daher mit elf Punkten hinten (20:31).

Die Play-offs

Doch wer nun eine Reaktion der Ludwigsburger erwartet hatte, der wurde enttäuscht. Auch den Start in die zweite Halbzeit verschlief der Tabellenvorletzte komplett, vom unbedingten Siegeswillen, den Abstieg noch verhindern zu wollen, war wenig zu sehen. Frankfurt zog schnell auf 20 Punkte davon, woran Gibson mit zwei Dreiern maßgeblichen Anteil hatte. Aber dann leistete sich ausgerechnet Peacock eine Tätlichkeit und wurde disqualifiziert. Der Ausschluss ihres Topscorers (20 Punkte) wirkte auf die Skyliners wie ein Schock. Ludwigsburg schöpfte dagegen noch einmal Hoffnung und verkürzte durch einige Dreier 20 Sekunden vor dem Ende noch einmal auf 71:75. Aber Frankfurt brachte den Sieg über die Zeit und Ludwigsburgs Abstieg war besiegelt. Allerdings können die Ludwigsburger eventuell noch über ein Wildcard-Verfahren die Liga halten, sollte Aufsteiger Düsseldorf Baskets die Lizenz auch in zweiter Instanz verweigert werden und die BBL eine Wildcard vergeben.

Damit kommt es im Playoff-Viertelfinale zu folgenden Begegnungen: Bamberg gegen Hagen, Oldenburg gegen Bonn, Ulm gegen Artland Dragons, Bayern München gegen Alba Berlin. Die ersten Spiele finden am kommenden Wochenende statt.

White führt die Scorerliste an

Davin White von Phoenix Hagen ist Topscorer der BBL. Der US-Amerikaner kam in der Hauptrunde im Schnitt auf 17,2 Punkte pro Spiel und ließ seine Landsleute Stanley Burrell (Eisbären Bremerhaven/16,2) sowie John Bryant (ratiopharm Ulm/16,1) hinter sich. Bryant, erneut wertvollster Spieler (MVP) der Saison, holte im Schnitt 10,0 Rebounds und setzte sich in dieser Kategorie durch. Bester Vorlagengeber war einmal mehr Jared Jordan (Telekom Baskets Bonn) mit durchschnittlich 8,0 Assists.

Vechta jubelt im Rasta-Dome

Die Basketballer des SC Rasta Vechta steigen erstmals in die Bundesliga auf. Das Überraschungsteam aus Niedersachsen machte im fünften und letzten Play-off-Halbfinale mit einem 86:74 (53:43)-Sieg gegen die BG Karlsruhe den größten Erfolg in der jungen Vereinsgeschichte perfekt. 2000 Fans feierten am Sonntag im Rasta-Dome in Vechta die Mannschaft von Trainer Pat Elzie, die sich in der Best-of-Five-Serie mit 3:2 gegen Karlsruhe durchsetzte. Vechtas Topscorer Corey Hassan hatte mit 24 Punkten großen Anteil am ersten Heimsieg in dem kuriosen Duell mit Karlsruhe. Zuvor hatten beide Mannschaften jeweils zwei Partien in der eigenen Halle verloren. Bester BG-Werfer war Sajmen Hauer (20). Nach dem Aufstieg des 1979 gegründeten Rasta-Teams spielen nächste Saison mit den EWE Baskets Oldenburg, Artland Dragons Quakenbrück, Eisbären Bremerhaven, Phantoms Braunschweig und Vechta fünf Nordklubs in der höchsten Liga.

(dpa)


Statistik zu den Spielen

Ratiopharm Ulm - Walter Tigers Tübingen 95:84 (48:38)

Ratiopharm Ulm: Esterkamp (16 Pkt./ 3-3er), Ray (15/3), Bryant (15/2), Theis (14/2), Samhan (10/0), Schwethelm (8/2), Günther (8/0), Jeter (6/1), Hesson (3/1)
Walter Tigers Tübingen: Duggins (25 Pkt./ 3-3er), Lischka (16/1), Nash (11/1), Young (11/1), Redding (9/1), Wells (6/0), Frease (6/0)
Zuschauer: 6000

New Yorker Phantoms Braunschweig - Eisbären Bremerhaven 104:75 (55:34)

New Yorker Phantoms Braunschweig: Barton (27 Pkt./ 5-3er), Mittmann (16/2), Sant-Roos (14/0), McElroy (13/1), Pigram (12/2), Land (11/0), Kulawick (6/2), Gertz (5/1)
Eisbären Bremerhaven: Jackson (16 Pkt./ 1-3er), Everett (14/2), Morrison (13/0), Drevo (7/1), Zwiener (5/1), Kone (5/1), Harris (4/1), El Domiaty (4/0), Waleszkowski (3/1), Canty (2/0), Raffington (2/0)
Zuschauer: 4921

Artland Dragons - TBB Trier 78:71 (37:45)

Artland Dragons: Taylor (16 Pkt./ 1-3er), Mallet (13/3), Popovic (12/0), Buckman (11/1), Strasser (9/3), Haynes (9/1), Grünheid (8/1)
TBB Trier: Harper (16 Pkt./ 0-3er), Stewart (12/3), Linhart (11/0), Howell (8/2), Seiferth (8/0), Chikoko (6/0), Mönninghoff (5/1), Saibou (5/0)
Zuschauer: 3000

Phoenix Hagen - Mitteldeutscher BC 99:88 (47:34)

Phoenix Hagen: White (33 Pkt./ 0-3er), Bell (21/5), Gordon (19/3), Hess (11/3), Gregory (8/0), Dorris (7/0)
Mitteldeutscher BC: Uskoski (21 Pkt./ 3-3er), Schwarz (18/6), Heyden (12/0), Timberlake (10/0), Beidler (8/0), Vilhjalmsson (7/1), Wachalski (6/0), Pantelic (3/1), Lieser (2/0), Gibson (1/0)
Zuschauer: 3145

s.Oliver Baskets Würzburg - Brose Baskets Bamberg 52:70 (28:38)

s.Oliver Baskets Würzburg: Robinson (9 Pkt./ 1-3er), Anderson (9/0), King (8/1), McIntosh (7/1), Lenzly (5/1), Boone (5/0), Stuckey (3/0), McNaughton (3/0), Henneberger (3/0)
Brose Baskets Bamberg: Nachbar (17 Pkt./ 2-3er), Jacobsen (12/2), Gavel (11/2), Renfroe (8/2), Ford (8/0), Neumann (7/0), Goldsberry (3/1), Tadda (3/0), Zirbes (1/0)
Zuschauer: 3140

Alba Berlin - BBC Bayreuth 75:74 (35:42)

Alba Berlin: Schaffartzik (15 Pkt./ 1-3er), Djedovic (14/0), Thompson (12/0), Foster (10/1), Schultze (9/1), Morley (7/0), Miralles (4/0), Idbihi (4/0)
BBC Bayreuth: Bailey (18 Pkt./ 2-3er), Hamilton (14/2), Spöler (8/2), McGhee (8/0), Wyrick (7/1), Schmitz (5/1), Siksnius (5/1), Cain (4/0), Zeis (3/1), Schmidt (2/0)
Zuschauer: 10775

Fraport Skyliners Frankfurt - Neckar Riesen Ludwigsburg 77:72 (31:20)

Fraport Skyliners Frankfurt: Peacock (20 Pkt./ 0-3er), Gibson (12/2), Klein (11/1), Prowell (11/1), Robertson (10/0), Brooks (6/0), Voigtmann (4/0), Barthel (3/0)
Neckar Riesen Ludwigsburg: Staiger (16 Pkt./ 4-3er), Blakely (16/1), Turek (15/1), Bernard (11/3), Coleman (6/0), Zimmerman (6/0), Jackson (2/0)
Zuschauer: 5002

Telekom Baskets Bonn - FC Bayern München 103:98 n.V. (83:83, 49:48)

Telekom Baskets Bonn: McCray (21 Pkt./ 4-3er), Veikalas (20/2), Jordan (19/5), Weems (14/2), McLean (13/0), Wohlfarth-Bottermann (7/0), Ensminger (6/0), Thülig (3/1)
FC Bayern München: Benzing (21 Pkt./ 2-3er), Rice (21/0), Troutman (17/0), Jagla (13/3), Thomas (8/1), Roberts (8/0), Hamann (5/0), Halperin (5/0)
Zuschauer: 6000

28.04.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Bundesliga (BBL) - Tabelle

Pl. VereinKörbePkte.
1Brose Baskets Bamberg2915:253652:16
 
2EWE Baskets Oldenburg2670:243250:18
 
3ratiopharm Ulm2888:264248:20
 
4Bayern München2823:255542:26
 
5Alba Berlin2689:255840:28
 
6Artland Dragons2635:261440:28
 
7Telekom Baskets Bonn2779:276636:32
 
8Phoenix Hagen2955:305736:32
 
9s.Oliver Baskets Würzburg2430:239534:34
 
10Walter Tigers Tübingen2654:272832:36
 
11Eisbären Bremerhaven2697:273230:38
 
12TBB Trier2567:258430:38
 
13New Yorker Phantoms Braunschweig2560:262828:40
 
14Fraport Skyliners2433:242628:40
 
15BBC Bayreuth2530:264228:40
 
16Mitteldeutscher BC2530:265126:42
 
17MHP RIESEN Ludwigsburg2546:266324:44
 
18LTi Gießen 46ers2339:30312:60
- Anzeige -

- Anzeige -