Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

09.04.2013, 10:10

Die Euroleague biegt in die entscheidende Phase ein

Jetzt geht's ums Final Four! Pleiß setzt auf Teamgeist und Titelhunger

Ab heute kämpfen die acht besten Teams Europas um das Turkish Airlines Euroleague Final Four in London. Wegen der Modusänderung liegt zwischen dem Ende der Top16 und dem Play-off-Start nicht mal eine ganze Woche, trotzdem wird den Teams in Best-of-Five-Serien alles abverlangt. Und obwohl Berlin und Bamberg keine Chance auf ein Weiterkommen hatten, gibt es doch einen deutschen Aspekt in der heißesten Phase der Euroleague-Saison: Mit Tibor Pleiß, Kyle Hines und Marcus Slaughter sind gleich drei Ex-Bamberger noch im Rennen um die Krone des europäischen Basketballs.

Für Caja Laboral im Kampf um ein Final-Four-Ticket: Tibor Pleiß (Bildmitte), hier gegen Besiktas' Sinan Güler (#5).
Für Caja Laboral im Kampf um ein Final-Four-Ticket: Tibor Pleiß (Bildmitte), hier gegen Besiktas' Sinan Güler (#5).
© Getty ImagesZoomansicht

Die ganz großen Überraschungen blieben in diesem Jahr zwar aus, aber Caja Laboral stand definitiv nicht ganz oben auf dem Favoritenzettel. Das Team von Nationalspieler Tibor Pleiß hat sich jedoch gegen Topclass-Teams bewiesen und wird nun ab morgen auf ZSKA Moskau treffen. Mit geschätzten 44 Mio. Euro Etat ist ZSKA das Schwergewicht der Euroleague und größter Favorit auf die Trophäe. Der Coach, Ettore Messina, unterschrieb am Saisonbeginn bei seiner alten Liebe, mit der er schon mal die Euroleague gewann. Nach einem Jahr bei den LA Lakers kam Messina nach Europa zurück, um Titel zu gewinnen. Klappt es schon in diesem Jahr?

Turkish Airlines Euroleague

Moskaus stärkste Waffe: die großen Spieler. Playmaker-Genie Milos Teodosic allein misst schon 1,97 Meter. Mit den Centern Nenad Krstic, Victor Khryapa und Sasha Kaun übt Messina auf jeden Gegner Druck aus, so wie zuletzt gegen Real Madrid, das sang- und klanglos in Moskau unterging. "Wir haben eigentlich keine Zeit, uns groß auf ZSKA einzustimmen, das ist schon ein bisschen verrückt", sagt Tibor Pleiß für kicker.de. "ZSKA hat eine tiefe Bank und sie gehen in jedes Spiel mit sehr, sehr viel Energie. Sie haben viele Fans, die Halle brennen und gegen uns sein."

Der Center, der sich seine Spielzeit mit Ex-NBA-Profi Maciej Lampe teilt, räumt aber auch seinem Team Chancen aufs Weiterkommen ein: "Wir sind ein junges Team und wir sind sehr hungrig auf Titel. Wir haben in den Top16 schon gegen Mannschaften gewonnen, was keiner vorher geglaubt hätte. Ich bin in den letzten Jahren immer vorzeitig in der Euroleague gescheitert, ich will hier alles geben um ins Final Four zu kommen. Das ist unser Traum."

- Anzeige -

Slaughter warnt vor Maccabis Fast-Breaks

Mit seinem ehemaligen Kollegen Marcus Slaughter hatte es Pleiß mit Bamberg im Jahr davor nicht ins Top16 der Euroleague geschafft. Slaughter selbst spielt jetzt aber mit Real Madrid gegen das unberechenbare Team von Maccabi Tel Aviv. "Für mich wäre das Final Four eine ganz große Sache, ich bin noch nie soweit gekommen. Ich war auch nie in den Euroleague-Play-offs, so gesehen ist gerade alles sehr speziell für mich", sagt Slaughter. Mit großen Namen Rudy Fernandez, Sergio Llull, Sergio Rodriguez, Marcus Slaughter, Nikola Mirotic und Felipe Reyes hat Madrid eine Milliontruppe ins Rennen um Titel geschickt.

"Die Erwartungen hier sind sehr groß, vorallem weil wir so gut sind und oft gewinnen. Wenn wir dann mal verlieren fühlt man schon den Druck", sagt Slaughter. Trainer Pablo Laso marschierte mit Real sowohl durch die spanische Liga als auch durch die Euroleague-Hauptrunde, ehe dann im Top16 auch Spiele verloren gingen und böse Erinnerungen ans Vorjahr hochkamen. Nachdem Real letztes Jahr hauchdünn in der spanischen Meisterschaft an Barcelona gescheitert ist, wollen die Madrilenen endlich wieder Titel - am besten auch den von der Euroleague. Maccabi allerdings ist auch gebeutelt nach einer unglücklichen letzten Saison, die in den Playoffs im fünften Spiel gegen Panathinaikos Athen verloren ging, und will Wiedergutmachung.

Slaughter: "Maccabi spielt viele Fast-Breaks und ?one and one', so dass ich denke, dass der Schlüssel sein wird, sowohl das eine als auch das andere zu stoppen." Und dann wäre bekanntlich alles drin ...

Hines will Titel verteidigen und tröstet Bamberg

Euroleague Basketball TV

Der dritte Bamberger im Bunde, Kyle Hines, ist der aktuelle Euroleague Champion mit Olympiakos Piräus. Gegen Anadolu Efes Istanbul wollen die Griechen den großen Erfolg wiederholen. Beim letztjährigen Final Four siegte Olympiakos dramatisch gegen CSKA in letzter Sekunde und für Hines bedeutete es gleich den ersten Euroleague Titel nach dem Weggang aus Bamberg. Er verfolgt sein altes Team immer noch, auch dass Bamberg mit 0:14 aus der Top16-Runde flog. "Ich denke, das Geschehene wird Bamberg in einer positiven Art beeinflussen. Wenn man sich die Spiele anguckt, waren fünf oder sechs dabei, die mit nur drei oder weniger Punkten verloren gingen. Das heißt bei ein bisschen mehr Glück, hätte Bamberg dann sechs Siege gehabt. Dann waren da auch Verletzungen. Ich bin sicher, dass die richtige Antwort jetzt in der Meisterschaft kommen wird", tröstet Hines.

Hat schon einen Euroleague-Titel in der Tasche: Kyle Hines (re.), hier gegen Kresimir Loncar (Khimki).
Hat schon einen Euroleague-Titel in der Tasche: Kyle Hines (re.), hier gegen Kresimir Loncar (Khimki).
© imago

Für ihn geht es ab Mittwoch gegen die Millionentruppe aus der Türkei. Dreh- und Angelpunkt von Efes ist das Erfolgs-Gespann Sasha Vujacic und Jordan Farmar. Gemeinsam gewannen sie mit den LA Lakers zweimal die NBA. Auf der anderen Seite spielen allerdings auch "harte Hunde", so wie Kostas Papanikolau oder Vassilis Spanoulis. Hines' Rezept, wie man die Serie überstehen will: "Es wird nicht leicht. Wir müssen in jedem Spiel 110 Prozent geben und kein bisschen weniger. Jedes Spiel ist ein Finale. Wir haben den Heimvorteil und den wollen wir nutzen, egal wer der Gegner ist."

Pleiß, Slaughter oder Hines - wer schafft es bis zum Final Four ...?


Alle Play-off-Paarungen im Überblick

FC Barcelona - Panathinaikos Athen (Dienstag, 20 Uhr MESZ)
ZSKA Moskau - Caja Laboral (Mittwoch, 18 Uhr)
Olympiakos Piräus - Anadolu Efes Istanbul (Mittwoch, 20 Uhr)
Real Madrid - Maccabi Tel Aviv (Mittwoch, 20.45 Uhr)

(Modus: Best-of-Five)


Hinweis: Alle Spiele werden live bei EuroleagueTV gezeigt.

09.04.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:Caja Laboral Vitoria

- Anzeige -

- Anzeige -