Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

26.03.2013, 08:09

NBA: Utah bremst Talfahrt - Miami bei 27 - Wall: 47 Punkte

Die Lakers taumeln Richtung Sommerpause

Gespickt mit hochkarätigen Korbjägern kämpfen die Los Angeles Lakers derzeit verzweifelt gegen das Abrutschen aus den Top 8 der Western Conference an. Am Montag setzte es im kalifornischen Duell bei den Golden State Warriors den nächsten Tiefschlag: Mit 103:109 unterlagen Kobe Bryant & Co. und sahen zudem die neuntplatzierten Utah Jazz näherkommen, die ebenso wie die Dallas Mavericks mit einer Reihe von Heimspielen vor der Brust den letzten "Play-off-Push" starten wollen. Der Miami-Counter zeigt: 27 Siege in Serie!

Ratloser Chef im Starensemble der Lakers: Kobe Bryant.
Ratloser Chef im Starensemble der Lakers: Kobe Bryant.
© Getty ImagesZoomansicht

Auch 36 Punkte von "Black Mamba" Bryant konnten die Schlappe in Oakland nicht verhindern. Die Lakers, die sich, obwohl sie derzeit auf alle vermeintlichen Leistungsträger zurückgreifen können, in einem neuerlichen Leistungstief befinden, rutschten auf 36:35-Siege ab. Bei 35:36 stehen die Utah Jazz nach ihrem 107:91 gegen die Philadelphia 76ers, bei 34:36 die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki, die noch drei Heimspiele in Folge gegen allerdings starke Kontrahenten (Clippers, Pacers, Bulls) austragen dürfen. Danach steht am 3. April ein möglicherweise vorentscheidendes Duell Lakers vs. Mavs in L.A. an.

- Anzeige -

Zurück zu den Lakers: Neben Bryant konnte eigentlich nur Steve Nash (21 Punkte, neun Assists) halbwegs überzeugen. Pau Gasol (7 Punkte), Metta World Peace (7) und Antawn Jamison (5) enttäuschten. Star-Center Dwight Howard lieferte zwar das gewohnte Double-Double ab (11/15), erzielte aber nur vier Körbe aus dem Feld.

Ganz anders die ausgeglichen besetzten Warriors, die ihre Bilanz auf 41:31 schraubten. Stephen Curry: 25 Punkte, zehn Assists - und das trotz eines chronisch maladen linken Knöchels. David Lee: 23 Punkte, zwölf Bretter. Shooter Klay Thompson: 22 Zähler, sechs Dreier. Und Jarrett Jack: 19 Punkte. Die Warriors waren schwerer auszurechnen und trafen besser aus dem Feld (48 Prozent gegenüber 40 Prozent bei den Lakers; 44 Prozent bei den Dreiern - Lakers 23).

Dass der 24. Heimsieg der Warriors nicht ernsthaft in Gefahr geriet, lag hauptsächlich am bärenstarken Start der Hausherren in dieses Spiel. Vor allem der gefürchtete Backcourt sorgte bis Mitte des dritten Abschnitts für eine 25-Punkte-Führung. Danach zeigten die Lakers zwar noch Moral, an einen Sieg war aber nicht mehr zu denken. "Wir sind das bessere Basketball-Team", bilanzierte dann auch Warriors-Coach Mark Jackson. "Wir haben sie im Rückspiegel."

Bei den Lakers kommen dagegen weiter Fragen auf. Warum funktioniert die Ansammlung an Topspielern nicht? "Wir müssen sehen, wie unsere Gegner gegen uns spielen, wie sie uns teilweise auseinandernehmen. Wir kollabieren, und das nun schon wieder zum dritten Mal in Folge", schimpfte Kobe Bryant und forderte Korrekturen. Die sind auch bitter nötig, um nicht in eine extralange Sommerpause gehen zu müssen.

Die Heat-Serie hält, die Nuggets-Serie reißt

Mit einem Auge blicken die Lakers-Fans auch auf die Miami Heat. Denn ihr historischer Rekord von 33 Siegen in Serie ist in Gefahr! Vor über 40 Jahren (1971-72) waren die Lakers nicht zu stoppen, derzeit sind es die Heat. Den 27. Erfolg in Reihe landete der Champion beim erwartungsgemäßen 108:94 über Kellerkind Orlando. LeBron James sammelte 24 Punkte und elf Assists. Jameer Nelson (27) konnte die Schlappe der Magic nicht verhindern.

Eine andere beeindruckende Serie riss: Die Denver Nuggets verloren nach 15 Siegen am Stück bei den New Orleans Hornets, künftig Pelicans, mit 86:110. Ryan Anderson (23/9 R.) war Mann des Abends in "The Big Easy". Die Hornets werden die Play-offs dennoch nicht erreichen, die Nuggets (Gallinari 24; 17:20 auswärts) haben ihr Ticket schon sicher.

Zahl des Tages: 47

John Wall
Ein Stern am Hauptstadt-Himmel: John Wall nach seiner 47-Punkte-Gala.
© Getty Images

Beeindruckend ist allemal das, was unsere Freunde aus der Hauptstadt regelmäßig aufs Parkett legen. Wären die Washington Wizards nicht so desaströs in die Saison gestartet - eine Play-off-Teilnahme stünde vor der Tür. Viel hängt vom wiedergenesen John Wall ab, der wie elektrisiert durch die Reihen der Memphis Grizzlies tanzte und seine Zauberer mit 47 Punkten zum 107:94-Erfolg führte. Allein 17 Zähler sammelte er im vierten Viertel. Acht Assists und sieben Rebounds kamen hinzu - bei 19 Freiwürfen. Angesichts einer chronischen Personalnot bei den Gastgebern war Wall eben gefordert. "Ich habe die ersten Würfe getroffen und einen tollen Rhythmus gefunden", sagte Wall nach seinem Karriererekord und der drittbesten Punktzahl in der laufenden Saison ligaübergreifend. "Eine unglaubliche Vorstellung, er hat uns getragen", lobte Coach Randy Wittman.

47 Points 7 Rebounds AND 8 assists!?!?!?!? OK I see you @John_Wall #DCTakeOver twitterte Washington-Redskins-Quarterback Robert Griffin III. Schwimm-Legende Michael Phelps hielt dagegen: @John_Wall sick game tonight !!! #wizards

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass den Wizards wichtige Spieler wie Bradley Beal, A.J. Price und Trevor Ariza ebenso fehlten wie die Forwards Nene und Martell Webster. Mit 26 Siegen bei 44 Niederlagen wird die Saison der immer wieder bezaubernden Wizards dennoch pünktlich enden.


NBA, Montag, 25. März

Washington Wizards - Memphis Grizzlies 107:94, Orlando Magic - Miami Heat 94:108, Indiana Pacers - Atlanta Hawks 100:94, New Orleans Hornets - Denver Nuggets 110:86, Utah Jazz - Philadelphia 76ers 107:91, Golden State Warriors - Los Angeles Lakers 109:103


Die Besten des Tages

Punkte: John Wall (Washington) 47, Kobe Bryant (Lakers) 36, Jameer Nelson (Orlando) 27, Stephen Curry (Warriors) 25; Rebounds: Dwight Howard (Lakers) 15, Roy Hibbert (Indiana) 13, David Lee (Golden State) 12; Assists: Brian Roberts (New Orleans) 18, Nelson 12, LeBron James (Miami) 11, Curry 10; Dreier: Klay Thompson (Golden State) 6/11, Nelson 5/10; Steals: Josh Smith, Ivan Johnson (beide Atlanta) je 4; Blocks: Hibbert u.a. je 3; Freiwürfe: Wall 19/24, Bryant 12/16, Danilo Gallinari (Denver) 10/10; Einsatzminuten: Wall 45

26.03.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 22. Woche 25.03. - 31.03.

Heim GastErg.
Washington - Memphis107:94
 
Orlando - Miami94:108
 
Indiana - Atlanta100:94
 
New Orleans - Denver110:86
 
Utah - Philadelphia107:91
 
Golden State - LA Lakers109:103
 
Boston - New York85:100
 
Detroit - Minnesota82:105
 
Dallas - LA Clippers109:102 OT
 
Toronto - Atlanta88:107
 
Philadelphia - Milwaukee100:92
 
Charlotte - Orlando114:108
 
Cleveland - Boston92:93
 
New York - Memphis108:101
 
Chicago - Miami101:97
 
New Orleans - LA Clippers91:105
 
Houston - Indiana91:100
 
Oklahoma City - Washington103:80
 
Minnesota - LA Lakers117:120
 
San Antonio - Denver100:99
 
Utah - Phoenix103:88
 
Golden State - Sacramento98:105
 
Portland - Brooklyn Nets93:111
 
Milwaukee - LA Lakers113:103
 
Dallas - Indiana78:103
 
Phoenix - Sacramento103:117
 
Orlando - Washington97:92
 
Boston - Atlanta118:107
 
New York - Charlotte111:102
 
Detroit - Toronto82:99
 
Cleveland - Philadelphia87:97
 
Memphis - Houston103:94
 
New Orleans - Miami89:108
 
Minnesota - Oklahoma City101:93
 
San Antonio - LA Clippers104:102
 
Denver - Brooklyn Nets109:87
 
Portland - Utah95:105
 
Dallas - Chicago100:98
 
Atlanta - Orlando97:88
 
Philadelphia - Charlotte100:92
 
Houston - LA Clippers98:81
 
Minnesota - Memphis86:99
 
Milwaukee - Oklahoma City99:109
 
Utah - Brooklyn Nets116:107
 
Phoenix - Indiana104:112
 
Sacramento - LA Lakers98:103
 
Golden State - Portland125:98
 
Washington - Toronto109:92
 
New Orleans - Cleveland112:92
 
Chicago - Detroit95:94
 
San Antonio - Miami86:88
 
New York - Boston108:89
- Anzeige -

Los Angeles Lakers - letzte 10 Spiele

S
U
N

Miami Heat - letzte 10 Spiele

S
U
N

Washington Wizards - letzte 10 Spiele

S
U
N
- Anzeige -

- Anzeige -