Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

21.02.2013, 07:29

Houston bezwingt OKC, Lakers die Celtics

Mavs-Pflichtsieg - doch Harden hält Dallas auf Distanz

Dank eines 17:0-Laufs im vierten Viertel gewannen die Dallas Mavericks Spiel eins nach dem All-Star-Break. Das 111:96 über Ost-Kellerkind Orlando war indes nicht mehr als eine Pflichtnummer, zumal der Achtplatzierte im Westen, die Houston Rockets, zu Hause den Vizemeister Oklahoma City mit 46 Harden-Punkten im Gepäck bezwang und den texanischen Rivalen auf Distanz hielt. Ferner: Der Lakers-Celtics-Klassiker und das Wiedersehen von Rudy Gay mit den alten Kameraden.

Knapp am Double-Double vorbei, der Rasur ein Stück näher gekommen: Dirk Nowitzki, hier gegen Gustavo Ayon.
Knapp am Double-Double vorbei, der Rasur ein Stück näher gekommen: Dirk Nowitzki, hier gegen Gustavo Ayon.
© Getty ImagesZoomansicht

Nur um einen Rebound am Double-Double vorbei. Oder: Nur magere zwölf Punkte. Man kann die Leistung von Dirk Nowitzki im Spiel gegen die Magic so oder so betrachten. Zum 111:96 über die Floridianer trugen freilich einige Teamkollegen mehr Punkte bei als der Würzburger. Shawn Marion und Elton Brand (17) führten den Boxscore an, Routinier Vince Carter (14) machte mit elektrisierenden Dunkings am Ende den Deckel drauf.

Die Entscheidung gegen das zweitschlechteste Ost-Team fiel erst im letzten Viertel, als Dallas 17 Punkte in Serie gelangen. Dallas hat nunmehr 24 Erfolge bei 29 Niederlagen auf seinem Konto. Der Meister von 2011 liegt damit im Westen weiterhin auf dem elften Platz. Für den Einzug in die Play-offs müssen die Mavericks Achter werden. Weiter geht es nun in New Orleans, ehe Heimspiele gegen die derzeit auswärtsschwachen Lakers und Milwaukee Bucks folgen.

- Anzeige -

Harden 46! Rockets zünden die nächste Stufe

Und den halten die Houston Rockets, die beim 122:119 über die Oklahoma City Thunder ihre Bilanz auf 30:26 stellten. Beim Wiedersehen von James Harden mit den alten Kameraden, stand "The Beard" eindeutig im Mittelpunkt - und lieferte eine Erste-Sahne-Vorstellung ab! Harden stellte mit 46 Punkten einen neuen Karrierebestwert auf, im Backcourt tatkräftig unterstützt durch Jeremy Lin (29) gelang den Rockets ein furioses Comeback im vierten Viertel und am Ende der Sieg.

Sieben Minuten vor Schluss lagen die Rockets noch mit 14 hinten. "Ich hab den Jungs gesagt, dass wir alles reinwerfen müssen, sie aufhalten müssen", sagte Harden nach dem Thriller. "Zur rechten Zeit konnten wir sie dann ein paar Mal stoppen und haben vorne wichtige Würfe getroffen." Per 21:4-Lauf drehte Houston die Partie, Harden stellte dabei mit einem schweren Dreier gegen den attackierenden Block-Spezialisten Serge Ibaka auf Gleichstand. Lin ließ zwei elementar wichtige Dreier kurz darauf folgen.

Nicht zu fassen! James Harden glänzte gegen OKC wieder vor allem im Eins-gegen-eins und "von draußen".
Nicht zu fassen! James Harden glänzte gegen OKC wieder vor allem im Eins-gegen-eins und "von draußen".
© Getty Images

Im Vorjahr war Harden von OKC nach Houston getradet worden. Nach zwei Niederlagen gegen die alten Kameraden feierte der Bärtige nun seinen ersten Erfolg. Und der gegnerische Topscorer Kevin Durant, der diesmal mit 16 Punkten in Sachen Korberfolg eher blass blieb, aber sein zweites Karriere-Triple-Double einsteckte (12 R., 11 A.), fasste den Spielverlauf knapp zusammen: "Sie sind heiß gelaufen, wir eher kalt. Sie haben verteidigt, wir nicht." Bester Schütze bei den Gästen (39:15) waren Thabo Sefolosha (28 bei sechs Dreiern - beides Karrierebestwerte) und All-Star Russell Westbrook (bei zehn Rebounds und acht Assists).

Jede Menge Emotion im Staples Center

Im Spiel eins nach seinem Tod gedachten die Los Angeles Lakers ihrem Eigner Jerry Buss, um anschließend den alten Rivalen Boston Celtics mit 113:99 in Schach zu halten und ebenso wie Dallas die vagen Hoffnungen auf Rang acht aufrecht zu erhalten. Star-Center Dwight Howard war mit 24 Punkten und zwölf Rebounds bester Man auf dem Parkett. Kobe Bryant (16), Steve Nash und Earl Clark (je 14) spielten ebenfalls überzeugend. Und für ihren Boss Buss, dem ein Sieg über Celtics im Speziellen sehr gut gefallen hatte. Unter Buss' Leitung hatten die Kalifornier 2010 ihren letzten Titel in der Finalserie gegen Boston gefeiert.

Gay kann gegen Memphis nicht überzeugen

Im Air Canada Centre von Toronto begrüßte derweil Rudy Gay seine alten Kumpels aus Memphis. Die Raptors konnten ihr Heimspiel gegen die Grizzlies anschließend nicht gewinnen, auch weil Gay seiner anfangs im neuen Dress gezeigten Form etwas hinterlief. In einem intensiven Spiel, dass aufgrund seiner Personalie Play-off-Charakter hatte, siegten die Grizzlies mit 88:82. Zach Randolph überzeugte bei den zum fünften Mal in Folge siegreichen Gästen (17 P., 18 R.) ebenso wie Mike Conley (17). Gay machte nach nur 13 Punkten ein eher langes Gesicht, zumal er nur fünf seiner 15 Versuche unterbrachte sowie fünf Mal den Ball verlor. "Heute waren sie etwas galliger als wir", sagte der enttäuschte Raptors-Neo-Star, der von den Gästen besonders hart verteidigt worden war.

Heimstarke Pacers schießen Knicks ab

Nahezu Play-off-Charakter hätte auch das Spiel Indiana gegen New York haben können, geht es doch für beide um die bestmögliche Ausgangsposition im Osten hinter dem davoneilenden Meister Miami (am Mittwoch beim 103:90 in Atlanta achter Sieg in Folge). Doch zu einseitig war das Spiel. Die Pacers wiesen die Knicks mit 125:91 in die Schranken und feierten ihren 22. Heimsieg im 27. Spiel. Paul George (27) war Mann des Abends für Indiana (33:21), das deutlich näher an Anthony & Co. (32:19) heranrückte. "Melo" enttäuschte mit 15 Punkten. "Wir waren heute nicht auf dem Platz", fasste Gästecoach Mike Woodson nach der höchsten Saisonniederlage zusammen.


NBA, Mittwoch, 20. Februar

Toronto Raptors - Memphis Grizzlies 82:88, Charlotte Bobcats - Detroit Pistons 99:105, Cleveland Cavaliers - New Orleans Hornets 105:100, Indiana Pacers - New York Knicks 125:91, Atlanta Hawks - Miami Heat 90:103, Milwaukee Bucks - Brooklyn Nets 94:97, Houston Rockets - Oklahoma City Thunder 122:119, Minnesota Timberwolves - Philadelphia 76ers 94:87, Dallas Mavericks - Orlando Magic 111:96, Los Angeles Lakers - Boston Celtics 113:99, Golden State Warriors - Phoenix Suns 108:98


Die Besten des Tages

Punkte: James Harden (Houston) 46, Kyrie Irving (Cleveland) 35, Brandon Jennings (Milwaukee) 31, Jeremy Lin (Houston) 29, Thabo Sefolosha, Russell Westbrook (beide OKC), Klay Thompson (Golden State) alle 28; Rebounds: Nikola Pekovic (Minnesota), Zach Randolph (Memphis) je 18, Earl Clark (Lakers) 16; Assists: Jennnigs, Kevin Durant (OKC), LeBron James (Miami), Stephen Curry (Golden State) alle 11; Dreier: Harden 7/8, Sefolosha 6/10, Shane Battier (Miami) 5/8, José Calderón (Detroit) 4/4; Steals: Goran Dragic (Phoenix), Jrue Holiday (Philadelphia) je 5; Blocks: Larry Sanders (Milwaukee), Serge Ibaka (OKC) je 5; Freiwürfe: Harden 14/19, Irving 13/22, Al Horford (Atlanta) 12/15; Einsatzminuten: Harden, Thompson je 44

21.02.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 17. Woche 18.02. - 24.02.

Heim GastErg.
Washington - Toronto88:96
 
Orlando - Charlotte92:105
 
Brooklyn Nets - Milwaukee113:111 OT
 
Detroit - Memphis91:105
 
New Orleans - Chicago87:96
 
Denver - Boston97:90
 
Utah - Golden State115:101
 
Sacramento - San Antonio102:108
 
Portland - Phoenix98:102
 
Toronto - Memphis82:88
 
Charlotte - Detroit99:105
 
Indiana - New York125:91
 
Cleveland - New Orleans105:100
 
Atlanta - Miami90:103
 
Milwaukee - Brooklyn Nets94:97
 
Houston - Oklahoma City122:119
 
Minnesota - Philadelphia94:88
 
Dallas - Orlando111:96
 
LA Lakers - Boston113:99
 
Golden State - Phoenix108:98
 
Chicago - Miami67:86
 
LA Clippers - San Antonio90:116
 
Toronto - New York100:98
 
Washington - Denver119:113
 
Charlotte - Chicago75:105
 
Indiana - Detroit114:82
 
Brooklyn Nets - Houston96:106
 
Atlanta - Sacramento122:108
 
Memphis - Orlando88:82
 
New Orleans - Dallas100:104
 
Oklahoma City - Minnesota127:111
 
Phoenix - Boston88:113
 
LA Lakers - Portland111:107
 
Golden State - San Antonio107:101 OT
 
Washington - Houston105:103
 
Charlotte - Denver99:113
 
Orlando - Cleveland94:118
 
Philadelphia - Miami90:114
 
Detroit - Indiana72:90
 
Milwaukee - Atlanta102:103
 
LA Clippers - Utah107:94
 
Dallas - LA Lakers99:103
 
Minnesota - Golden State99:100
 
Miami - Cleveland109:105
 
New Orleans - Sacramento110:95
 
Brooklyn Nets - Memphis72:76
 
New York - Philadelphia99:93
 
Phoenix - San Antonio87:97
 
Portland - Boston92:86
 
Oklahoma City - Chicago102:72
- Anzeige -

Dallas Mavericks - letzte 10 Spiele

S
U
N

Houston Rockets - letzte 10 Spiele

S
U
N
- Anzeige -

- Anzeige -