Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.02.2013, 08:46

Boston setzt Siegeszug gegen Denver fort

Nicht mehr König, jetzt Kaiser! James schlägt Bryant am South Beach

Es war das Treffen zweier Megastars der NBA - und LeBron James hatte mit seinen Miami Heat die Nase gegen Koby Bryant und die Los Angeles Lakers vorn! Der Champion setzte sich dank eines starken vierten Viertels am Ende noch deutlich mit 107:97 durch und untermauerte seine Spitzenposition im Osten. Zumal auch Verfolger New York Knicks gegen die L.A. Clippers verlor. Gut verlief der Abend für die spielfreien Dallas Mavericks, da neben den Lakers auch die Mitbewerber Houston und Portland verloren. In Boston hielt eine Serie, in Orlando riss eine.

Duell zweier Superstars: MVP LeBron James und Legende Kobe Bryant (re.).
Duell zweier Superstars: MVP LeBron James und Legende Kobe Bryant (re.).
© Getty ImagesZoomansicht

Wieder war es eine Galavorstellung von "King" James. Der Protagonist der Heat kam auf 32 Punkte und damit zu einem neuen Klubrekord von fünf Spielen in Serie mit mehr als 30 Punkten. Zugleich egalisierte er einen weiteren NBA-Bestwert: Vor ihm hatten nur Adrian Dantley (1979) und Moses Malone (1982) in fünf Spielen in Folge die 30er-Marke überklettert und dabei jeweils über 60 Prozent Trefferquote verzeichnet!

Dwyane Wade steuerte 16 seiner 30 Punkte im Schlussviertel für die Heat bei, die mit dem 34. Saisonsieg weiter die Nummer eins im Osten sind.

Die Lakers, für die Bryant 28 Punkte und neun Assists sammelte, müssen dagegen mit 24 Siegen bei 28 Niederlagen weiter um einen Play-off-Platz bangen. Acht Turnover im vierten Viertel (die Heat hatten in diesem Zeitraum keinen!) gaben den Ausschlag für die Hausherren vom South Beach.

- Anzeige -

"King" James bekam danach jede Menge Lob ab. "Er lässt Genialität einfach aussehen", sagte beispielsweise sein Coach Erik Spoelstra.

Die Heat führen nun mit zweieinhalb Spielen vor den Knicks, die gegen die Clippers trotz eines Anthony-Sahnetages mit 88:102 den Kürzeren zogen. Für die Clippers steuerte All Star Chris Paul bei seinem zweiten Einsatz nach rund zweiwöchiger Verletzungspause 25 Punkte bei. Topscorer der Gäste war Jamal Crawford (27 Zähler). Knicks-Star "Melo", wie Gegenspieler Paul Olympiasieger von London, kam als bester Werfer des Spiels auf 42 Punkte. Neben Anthony konnte aber nur Raymond Felton (20) zweistellig für die Knicks punkten.

Die Magic können's noch!

Zwölf Mal in Serie hatten zuletzt die Orlando Magic verloren. Am Sonntag reichte es dann mal wieder zum einem "W"! Das junge Team aus Zentralflorida hielt die Portland Trail Blazers mit 110:104 in Schach und durfte nach fast einem Monat mal wieder die Arme hochreißen. J.J. Redick mit 22 Zählern sowie Nikola Vucevic mit einem satten Double-Double (17/19 R.) waren die Matchwinner für die Hausherren. Point Guard Jameer Nelson stellte mit 15 Assists einen Karriererekord auf.

"Heute haben wir mal unser Spiel durchgezogen", sagte Nelson. "Und gut genug gespielt, um mal eins zu gewinnen." Die Trail Blazers erlitten im Kampf um eine Play-off-Rang einen herben Dämpfer. LaMarcus Aldridge (25) konnte die Niederlage nicht verhindern. Nach drei Niederlagen in Folge steht das Team aus Oregon mit 25:26 auf Rang neun im Westen und hat sieben der letzten acht Auswärtsspiele verloren.

Zahl des Tages: 184

Das war ein Thriller in Boston! Celtics gegen Nuggets, zwei der "heißesten" Teams der Liga trafen da aufeinander. Und benötigten drei Verlängerungen. Am Ende stand ein 118:114-Erfolg der Kelten über Denver - und nach 184 Minuten der siebte Sieg in Reihe für den Altmeister.

Mann des Abends im Garden war Paul Pierce. "The Truth" legte ein Triple-Double für die Hausherren auf: 27/14/14! Der Routinier beendete zugleich die Erfolgsserie der Nuggets nach neun Siegen hintereinander. Sein Dreier in der zweiten Verlängerung zum 107:107 verhinderte die Niederlage.

"Ich saß da wie ein Fan und dachte nur: 'Lieber Gott, lass Paul diesen Wurf machen'", sagte Bostons Coach Doc Rivers. "Aber das ist das, was große Spieler machen. Aber ich hatte nichts damit zu tun." Sehr wohl hatte Kevin Garnett damit was zu zun. Der 25.000-Punkte-Mann sammelte 20 weitere Zähler bei bärenstarken 18 Brettern. Ex-Maverick Jason Terry trug von der Bank eine Saisonbestleistung bei (26). Der Distanzwurfspezialist legte mit einem späten Dreier in der dritten Overtime den Grundstein zum Sieg. Ohne den verletzten Rajon Rondo (Kreuzbandriss) bleiben die Celtics ungeschlagen.

Danilo Gallinari kam für Denver auf 18/10. Und bekam Lob von Kevin Garnett. "Es ist kaum zu glauben, dass die keinen All Star haben ... Gallinari, Lawson. Das sind Spieler, die hätten das verdient." Stichwort All Stars: Das Aufeinandertreffen der Besten steigt am 17. Februar in Houstons Toyota Center - erstmals seit vielen Jahren wieder ohne Dirk Nowitzki.


NBA, Ergebnisse vom Sonntag, 10. Februar

New York Knicks - Los Angeles Clippers 88:102, Miami Heat - Los Angeles Lakers 107:97, Boston Celtics - Denver Nuggets 118:114 F/3OT, Toronto Raptors - New Orleans Hornets 102:89, Orlando Magic - Portland Trail Blazers 110:104, Memphis Grizzlies - Minnesota Timberwolves 105:88, Brooklyn Nets - San Antonio Spurs 86:111, Phoenix Suns - Oklahoma City Thunder 69:97, Sacramento Kings - Houston Rockets 117:111


Die Besten des Tages

Punkte: Carmelo Anthony (New York) 42, LeBron James (Miami) 32, Dwyane Wade (Miami), James Harden (Houston) je 30, Tony Parker (San Antonio), Ty Lawson (Denver) je 29; Rebounds: Nikola Vucevic (Orlando) 19, Kevin Garnett (Boston) 18, Javale McGee (Denver) 16, Paul Pierce (Boston) 14; Assists: Jameer Nelson (Orlando) 15, Pierce 14, Damian Lillard (Portland) 12, Parker 11, Kyle Lowry (Toronto) 10; Dreier: John Lucas (Toronto) 5/5, Thabo Sefolosha (OKC) 5/7; Steals: Chris Paul (Clippers), Russell Westbrook (OKC), Tony Allen (Memphis) 4; Blocks: Garnett u.a. 3; Freiwürfe: Isaiah Thomas (Sacramento) 13/13, Anthony 9/9; Einsatzminuten: Lawson 55

NBA All-Star Game
Die NBA All-Stars 2013
Dirk Nowitzki
Der Deutsche

Er ist dieses Jahr nicht dabei - Dirk Nowitzki. Nach einer Knie-OP hat es nicht für das All-Star-Spiel gereicht. Damit endet die seit 2002 anhaltende Serie des Franken.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
11.02.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 15. Woche 04.02. - 10.02.

Heim GastErg.
Indiana - Chicago111:101
 
Philadelphia - Orlando78:61
 
Washington - LA Clippers98:90
 
New York - Detroit99:85
 
Miami - Charlotte99:94
 
Oklahoma City - Dallas112:91
 
Minnesota - Portland98:100
 
Utah - Sacramento98:91 OT
 
Indiana - Atlanta114:103
 
Brooklyn Nets - LA Lakers83:92
 
Memphis - Phoenix90:96
 
Houston - Golden State140:109
 
Denver - Milwaukee112:104
 
Toronto - Boston95:99
 
Philadelphia - Indiana69:88
 
Washington - New York106:96
 
Orlando - LA Clippers76:86
 
Cleveland - Charlotte122:95
 
Atlanta - Memphis103:92
 
Miami - Houston114:108
 
Detroit - Brooklyn Nets90:93
 
New Orleans - Phoenix93:84
 
Oklahoma City - Golden State119:98
 
Dallas - Portland105:99
 
Minnesota - San Antonio94:104
 
Utah - Milwaukee100:86
 
Boston - LA Lakers116:95
 
Denver - Chicago128:96
 
Washington - Brooklyn Nets89:74
 
Charlotte - LA Lakers93:100
 
Indiana - Toronto98:100 OT
 
Atlanta - New Orleans100:111
 
Detroit - San Antonio119:109
 
Cleveland - Orlando119:108
 
Miami - LA Clippers111:89
 
Memphis - Golden State99:93
 
Houston - Portland118:103
 
Oklahoma City - Phoenix127:96
 
Minnesota - New York94:100
 
Utah - Chicago89:93
 
Cleveland - Denver103:111
 
Philadelphia - Charlotte87:76
 
Milwaukee - Detroit100:105
 
Dallas - Golden State116:91
 
Sacramento - Utah120:109
 
New York - LA Clippers88:102
 
Miami - LA Lakers107:97
 
Boston - Denver118:114 OT
 
Toronto - New Orleans102:89
 
Orlando - Portland110:104
 
Memphis - Minnesota105:88
 
Brooklyn Nets - San Antonio86:111
 
Phoenix - Oklahoma City69:97
 
Sacramento - Houston117:111
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -