Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.02.2013, 12:25

NBA: Lakers gewinnen gegen Minnesota

Bei Dallas dürfen alle mal - West starrt Miami nieder

Wie schon bei der Niederlage in Oakland fehlte Dirk Nowitzki den Dallas Mavericks im Auswärtsspiel bei den Phoenix Suns. Doch diesmal wussten die Texaner den Ausfall ihres Superstars mit einer starken Mannschaftsleistung zu kompensieren. Auch die L.A. Lakers fuhren - wie eigentlich immer gegen Minnesota - die Punkte ein, im Osten hingegen musste Meister Miami eine Pleite in Indiana quittieren.

Gemeinsam stark: Elton Brand und O.J. Mayo (re.) bremsen P.J. Tucker aus.
Gemeinsam stark: Elton Brand und O.J. Mayo (re.) bremsen P.J. Tucker aus.
© getty imagesZoomansicht

Nowitzki machen nach wie vor Adduktorenprobleme zu schaffen. Der Würzburger musste einmal mehr passen, genauso wie der Deutsch-Amerikaner Chris Kaman (Gehirnerschütterung). Gegen die Suns läuft's aber anscheinend sowieso von alleine. Dallas ging zum dritten Mal in dieser Saison gegen Phoenix ins Rennen - und gewann immer.

Eine ausgeglichene Mannschaftsleitung und ein starker Endspurt waren diesmal ausschlaggebend. Auch wenn O.J. Mayo doch ein wenig hervorstach: Der Guard erzielte 20 Punkte, schnappte sich fünf Rebounds und gab vier Assists. Aber auch Vince Carter (17 P./3 R./2 A.) und Darren Collison (19/6/6) wussten zu überzeugen, insgesamt punkteten satte sechs Dallas-Akteure (Wright 11, Crowder 13, Marion 14) am Ende zweistellig. Beinahe hätte das aber auch nicht erreicht. Phoenix lag noch im Schlussviertel in Front, ein 12:4-Run bescherte den Mavs doch noch den 20. Saisonsieg. Zur Freude von Trainer Rick Carlisle: "Das war ein wichtiger Sieg. Jeder hat seinen Job gemacht."

Die Mavericks liegen als Elfter der Western Conference fünf Siege hinter den Houston Rockets, die als Achter den letzten Play-off-Platz inne haben. Einen Platz vor den Mavericks rangieren weiter die Los Angeles Lakers nach dem 111:100 gegen die Minnesota Timberwolves - die Kalifornier stellten mit dem 20. Sieg in Serie gegen ihren Lieblingsgegner einen neuen Ligarekord auf. Bryant kam auf 17 Punkte und 12 Rebounds, Pau Gasol steuerte 22 Zähler und 12 Rebounds bei.

Triumph gegen Miami: Wests Blick reißt alle mit

David West
Tatort Indiana: David West überragte gegen Meister Miami.
© imago

Im Osten kassierte Meister Miami Heat mit dem 89:102 bei den Indiana Pacers die 14. Saisonniederlage, steht aber trotzdem weiter an der Spitze der Conference. LeBron James kam auf 28 Punkte, zwei Zähler mehr brachte Pacers-Star David West auf sein Konto. "Er steckt uns mit seinem Selbstvertrauen an. Sein Blick sagt 'Wir lassen und von euch nicht schlagen' und das geht auf die anderen über", erklärte Indiana-Coach Frank Vogel.


Ergebnisse vom Freitag, 01.02.2013

Toronto Raptors - Los Angeles Clippers 98:73
Indiana Pacers - Miami Heat 102:89
Brooklyn Nets - Chicago Bulls 93:89
Philadelphia 76ers - Sacramento Kings 89:80
Boston Celtics - Orlando Magic 97:84
Detroit Pistons - Cleveland Cavaliers 117:99
New York Knicks - Milwaukee Bucks 96:86
Memphis Grizzlies - Washington Wizards 85:76
Utah Jazz - Portland Trail Blazers 86:77
Phoenix Suns - Dallas Mavericks 99:109
Denver Nuggets - New Orleans Hornets 113:98
Minnesota Timberwolves - Los Angeles Lakers 100:111

 
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 14. Woche 28.01. - 03.02.


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun