Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

09.01.2013, 07:52

Brooklyns Evans sammelt 23 Rebounds

George sticht den "King" aus - Harden treibt die Rockets an

Die Indiana Pacers scheinen auf dem Weg zur Spitze der Eastern Conference derzeit kaum aufzuhalten. Obwohl ohne Topscorer Danny Granger in die Saison gegangen, hat die Mannschaft von Head Coach Frank Vogel 60 Prozent ihrer Spiele gewonnen und gehört damit zu den Top 4 im Osten. Jüngster Coup: Ein 87:77 gegen den Meister Miami Heat, dem vor allem nach der Halbzeitpause offensiv nichts einfiel. Die aktuell längste Siegesserie weisen derweil die Houston Rockets nach dem Erfolg über die Krisen-Lakers auf.

Stahl dem "King" die Show: Paul George im Duell mit LeBron James (li.).
Stahl dem "King" die Show: Paul George im Duell mit LeBron James (li.).
© Getty ImagesZoomansicht

Paul George ist erst 22 Jahre alt, doch seinen Wert für die Indiana Pacers hat er schon nachhaltig unterstrichen. Mehr als 16 Punkte und sieben Rebounds holt die Nummer 24 für sein Team im Schnitt. Und nach der Granger-Verletzung zeigte er auch, wie variabel er einsetzbar ist. Coach Vogel versetzte ihn von der Shooting-Guard- auf die Small-Forward-Position, wo sein Schützling am Dienstag gegen den Champion eine echte Gala ablieferte: 29 Punkte und elf Rebounds sammelte George, stand dabei 44 Spielminuten auf dem Parkett im Bankers Life Fieldhouse von Indianapolis. Er war zweifellos die tragende Säule beim 87:77-Erfolg der Pacers, dem achten Heimsieg in Folge.

- Anzeige -

"Das war heute die Chance für mich zu sehen, wo ich stehe", sagte der Youngster, der vor zwei Jahren vom Fresno-State-College in die NBA gekommen war. "Gegen einen der Besten, wohl den Besten der Liga anzutreten. Ich wollte LeBron wirklich einen Kampf liefern."

Die Pacers, die in den Vorjahres-Play-offs dem Gegner in sechs Spielen unterlegen waren, hielten die Heat bei 77 Punkten, weniger hat der Meister in dieser Saison noch nicht zusammenbekommen. James zollte seinem jüngeren Kontrahenten jede Menge Respekt. "Er spielt sehr selbstbewusst und hat jede Menge Möglichkeiten. Die Verletzung von Danny Granger hat ihm die Chance gegeben, sich zu zeigen. Und er zeigt alles." Granger wird noch rund einen Monat wegen seiner Knieverletzung ausfallen. Ohne ihn haben die Pacers, für die David West ein Double-Double holte (14 P./11 R.), nun 21 ihrer 35 Partien gewonnen.

Bei den abermals reboundschwachen Heat (36:55) kam Dwyane Wade auf 30, James auf 22 Zähler. Mit 23:10 ist Miami nach wie vor Erster im Osten.

Harden-Hoch - Lakers im Loch

Mit den Los Angeles Lakers wird das einfach nichts. Zwar muss entschuldigend erwähnt werden, dass mit Dwight Howard, Pau Gasol und Jordan Hill gleich drei "Big Men" ausfallen, doch der Rest des kalifornischen Starensembles verweigerte am Dienstag wieder einmal den Dienst. Kobe Bryant & Co. zogen bei den Houston Rockets mit 112:125 den Kürzeren und gestatteten den Texanern den fünften Sieg in Folge.

Bester Scorer in Houston und auch an diesem Tag in der NBA (siehe unten Die Besten des Tages) war James Harden. Der von OKC gekommene Antreiber kam auf 31 Zähler und überquerte die 25er-Hürde zum 13. Mal hintereinander! Chandler Parsons fügte 20 Punkte, Jeremy Lin und Carlos Delfino je 19 hinzu.

Zum dritten Mal in Reihe schafften es die Rockets, die wie Indiana im Osten in der Western Conference eine 21-14-Bilanz aufweisen, damit jedoch nur Sechster sind, einen gleich zweistelligen Rückstand noch in einen Sieg umzuwandeln. Mit 14 führten die Lakers vor der Halbzeitpause, ehe sich das Blatt im dritten Viertel wendete.

Tanzte durch die Reihen der Lakers: "The Beard" James Harden.
Tanzte durch die Reihen der Lakers: "The Beard" James Harden.
© Getty Images

Metta World Peace verzeichnete einen Saisonbestwert mit 24 Punkten und übertrumpfte Topscorer Bryant (20). Steve Nash konnte die Tatsache, dass er nun der fünfte NBA-Profi in der Geschichte der Liga mit über 10.000 Assists ist (nach John Stockton, Jason Kidd, Mark Jackson und Magic Johnson), wenig trösten. "Das kann ich kaum genießen. Wir müssen erst einmal einen Weg finden, ein Spiel zu gewinnen." Nach vier Niederlagen in Folge fielen die Lakers auf 15:19 ab und sind Elfter im Westen. Dahinter liegen nur noch Dallas, Sacramento, Phoenix und New Orleans.

Bucks gewinnen Spiel eins nach Skiles

Die Milwaukee Bucks haben das erste Spiel nach der Trennung von Trainer Scott Skiles gewonnen. Brandon Jennings (29 Punkte) führte seine Farben zu einem 108:99 über die kriselnden Suns. Jim Boylan kann somit auf das erste "W" in seiner Bilanz verweisen. Jennings: "Das war schon verrückt, auf die Bank zu schauen - und er war nicht da. Aber ich werde darüber hinwegkommen. Jim ist ja auch schon seit vier Jahren hier." Bucks und Skiles hatten sich nicht auf einen neuen Vertrag einigen können. Nach vier Niederlagen in Folge kehrte das Team aus Wisconsin in die Erfolgsspur zurück und ist mit 17:16 Siebter im Osten.

Die Zahl des Tages: 23

Reggie Evans wütete am Dienstag förmlich unter den Körben. Der gar nicht mal so lange Mann der Brooklyn Nets war beim Rebound-Sammeln in Philadelphia nicht zu stoppen. 23 "Bretter" nannte der "nur" 2,03 Meter große Power Forward aus Pensacola, Florida, sein Eigen. Normalerweise kommt er im Schnitt auf gut acht pro Spiel. Kurios: Normalerweise spielt Evans im Schnitt 33 Minuten. Die 23 Rebounds von Philadelphia holte er sich in 27 Zeigerumdrehungen. "Ums Punkten kümmere ich mich nicht, wir haben Jungs, die können jede Nacht 100 Punkte machen. Für mich ist das Bonus. Ich will nur alles geben und gewinnen." Sein Bonus am Dienstag: zwei Punkte.

Evans' bislang bester Wert in seiner Laufbahn - er spielte auch schon für die Sixers - waren 22 Abpraller im Jahr 2006 gegen Seattle. Den NBA-Saisonbestwert hält Orlandos Nikola Vucevic mit 29. Die Nets gewannen mit 109:89 - mit dem vierten Sieg in Reihe festigten sie Rang sechs in der Eastern Conference. Der Trainerwechsel in Brooklyn zeigt Wirkung. Nach der Entlassung von Avery Johnson gewann das Team um Deron Williams (22 Punkte) sechs von sieben Partien unter P.J. Carlesimo.


NBA, Ergebnisse vom Dienstag, 8. Januar

Philadelphia 76ers - Brooklyn Nets 89:109, Indiana Pacers - Miami Heat 87:77, Milwaukee Bucks - Phoenix Suns 108:99, Houston Rockets - Los Angeles Lakers 125:112, Minnesota Timberwolves - Atlanta Hawks 108:103


Die Besten des Tages

Punkte: James Harden (Houston) 31, Dwyane Wade (Miami) 30, Brandon Jennings (Milwaukee), Paul George (Indiana) je 29, Nikola Pekovic (Minnesota) 25, Metta World Peace (Lakers) 24, LeBron James (Miami), Deron Williams (Brooklyn) je 22; Rebounds: Reggie Evans (Brooklyn) 23, Pekovic 18, Marcin Gortat (Phoenix), Roy Hibbert (Indiana) je 14, Josh Smith (Atlanta) 13; Assists: Steve Nash (Lakers) 10, Harden, Jennings je 9; Dreier: Jennings, Carlos Delfino (Houston) je 5/7, World Peace 4/5; Steals: World Peace, Jeremy Lin (Houston), Ricky Rubio (Minnesota) je 4; Blocks: Larry Sanders (Milwaukee) 6; Freiwürfe: Harden 8/8, Louis Williams (Minnesota) 8/9, Wade 8/10; Einsatzminuten: George 44

Abdul-Jabbar vor Malone und Jordan - Nowitzki Zehnter
Die besten Punktesammler in der NBA-Geschichte
Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)
Platz eins: Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)

© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
09.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 11. Woche 07.01. - 13.01.

Heim GastErg.
Washington - Oklahoma City101:99
 
New York - Boston96:102
 
Chicago - Cleveland118:92
 
New Orleans - San Antonio95:88
 
Utah - Dallas100:94
 
Sacramento - Memphis81:113
 
Portland - Orlando125:119 OT
 
Philadelphia - Brooklyn Nets89:109
 
Indiana - Miami87:77
 
Milwaukee - Phoenix108:99
 
Houston - LA Lakers125:112
 
Minnesota - Atlanta108:103
 
Toronto - Philadelphia90:72
 
Charlotte - Utah102:112
 
Cleveland - Atlanta99:83
 
Boston - Phoenix87:79
 
Chicago - Milwaukee96:104
 
New Orleans - Houston88:79
 
San Antonio - LA Lakers108:105
 
Oklahoma City - Minnesota106:84
 
Denver - Orlando108:105
 
LA Clippers - Dallas99:93
 
Golden State - Memphis87:94
 
Indiana - New York81:76
 
Sacramento - Dallas112:117 OT
 
Portland - Miami92:90
 
Toronto - Charlotte99:78
 
Boston - Houston103:91
 
Brooklyn Nets - Phoenix99:79
 
Atlanta - Utah103:95
 
New York - Chicago101:108
 
Memphis - San Antonio101:98 OT
 
New Orleans - Minnesota104:92
 
Milwaukee - Detroit87:103
 
Denver - Cleveland98:91
 
LA Lakers - Oklahoma City101:116
 
Golden State - Portland103:97
 
LA Clippers - Orlando101:104
 
Washington - Atlanta93:83
 
Indiana - Charlotte96:88
 
Philadelphia - Houston107:100
 
Detroit - Utah87:90
 
Chicago - Phoenix81:97
 
Dallas - Memphis104:83
 
Sacramento - Miami99:128
 
New York - New Orleans100:87
 
Toronto - Milwaukee96:107
 
Brooklyn Nets - Indiana97:86
 
San Antonio - Minnesota106:88
 
Denver - Golden State116:105
 
Portland - Oklahoma City83:87
 
LA Lakers - Cleveland113:93
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -