Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

03.01.2013, 22:45

Madrid ist eine Nummer zu groß

Bamberg verliert gegen Real

2010 gewannen die Brose Baskets Bamberg in der Euroleague sensationell mit 82:75 gegen Real Madrid. Am Donnerstagabend gelang das Kunststück kein zweites Mal. Bamberg hielt zwar lange gut mit, musste sich am Ende aber doch deutlich mit 67:82 (38:47) geschlagen geben und bleibt damit in der Zwischenrunde der Euroleague weiter ohne Sieg.

- Anzeige -
Anton Gavel
Auf der Suche nach der Lücke: Bambergs Anton Gavel.
© picture alliance Zoomansicht

Vor 6800 Zuschauern erwischten die Brose Baskets gegen den spanischen Spitzenklub, der am ersten Spieltag Alba Berlin besiegt hatte, einen guten Start und gingen 12:10 in Führung. Danach spielte sich Madrid zwar einen Vorsprung heraus, doch als Bostjan Nachbar kurz vor Ende des dritten Viertels auf 57:59 verkürzte, durften die Bamberger kurz von einer Überraschung träumen.

Im Schlussabschnitt, in den Bamberg mit einem Sechs-Punkte-Rückstand ging, war Real allerdings jederzeit Herr der Lage und brachte den Sieg sicher über die Zeit.

Bester Bamberger war Nachbar mit 19 Punkten, Anton Gavel sammelte 17 Zähler. Für Madrid war Nikola Mirotic mit 19 Punkten der treffsicherste Akteur.

Vor einer Woche hatte das Team von Coach Chris Fleming beim spanischen Vertreter Unicaja Malaga eine unglückliche 82:85-Niederlage hinnehmen müssen. Am kommenden Donnerstag steht für Bamberg in Gruppe E mit dem Auswärtsspiel bei ZSKA Moskau die nächste schwere Aufgabe an. Die jeweils vier besten Teams der beiden Achtergruppen qualifizieren sich für das Viertelfinale.

03.01.13
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -