Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

21.12.2012, 08:04

110:95-Kantersieg der Heat - OKC-Serie reißt

Mavs finden in Miami ihren Meister

Die Miami Heat haben den Dallas Mavericks am Donnerstag deutlich die Grenzen aufgezeigt. In einer Neuauflage des Finals von 2006 und 2011 gewannen LeBron James & Co. locker und leicht mit 110:95 bei den Texanern, die nach wie vor ohne den kurz vor dem Comeback stehenden Dirk Nowitzki antraten. Nur noch auf Rang elf der Western Conference sind die Mavs zu finden, die aufkommenden Portland Trail Blazers zogen mit dem vierten Sieg in Folge vorbei. Die Serie von West-Primus OKC riss ab.

Wie gegen eine Wand: O.J. Mayo und die Mavs waren mit ihrem Latein gegen LeBron James (re.) und die Heat schnell am Ende.
Wie gegen eine Wand: O.J. Mayo und die Mavs waren mit ihrem Latein gegen LeBron James (re.) und die Heat schnell am Ende.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Dallas Mavericks lagen vor eigenem Publikum von Beginn an im Hintertreffen, nach drei Vierteln war die Partie dann entschieden, fortan gelang noch etwas Ergebniskosmetik. Dallas wies die deutlich schlechtere Wurfausbeute gegenüber den Gästen auf und hatte vor allem bei Würfen "von draußen" das Visier nicht richtig eingestellt. Und so war die vierte Heimniederlage im zwölften Spiel schnell besiegelt.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass den Mavericks neben Nowitzki auch Routinier Derek Fisher, Elton Brand und Brendan Wright verletzt fehlten. Vor 20.160 Zuschauer im American Airlines Center war Youngster Jae Crowder mit 15 Punkten bester Werfer der Gastgeber, der deutsche Nationalcenter Chris Kaman verbuchte nur acht Zähler. Aufseiten der Heat waren die Superstars LeBron James (24) und Dwyane Wade (19) die herausragenden Punktesammler. Beide konnten sich im gesamten vierten Viertel ausruhen, nachdem ihre Farben zuvor mit bis zu 36 Punkten vorne lagen.

- Anzeige -

"King" James steht dabei vor einem weiteren Meilenstein. In bislang allen 23 Spielen lag der Superstar über der 20-Punkte-Hürde. Das hat seit Karl Malone (Utah Jazz, 89/90, 24 Spiele) keiner mehr geschafft. "Ich fühle mich sehr gut und habe Vertrauen in meine Fähigkeiten", sagte James. "Wir wussten, dass sie angeschlagen sind, also wollten wir ihnen von Beginn an das Selbstvertrauen nehmen", fügte Wade hinzu. Für die durchwachsene Auswärtsbilanz (5:4) der heimstarken Heat kam dieser Sieg zur rechten Zeit. Kurz vor Weihnachten belegt der Meister mit 17:6-Erfolgen im Osten Platz zwei hinter den New York Knicks (19:6).

Shved glänzt, Barea dreht auf

Die Spitze im Westen ziert der Vizemeister Oklahoma City Thunder, der bis Donnerstag auch die längste aktive Siegesserie dieser Saison innehielt. In Minneapolis verloren die Thunder erstmals wieder nach zuvor zwölf Siegen. Auch eine starke Vorstellung von Kevin Durant (33 Punkte) und Russell Westbrook (30 P., 11 A., 9 R.) konnte das 93:99 nicht verhindern. Zu stark agierten bei den T-Wolves die langen Kevin Love (28 P., 11 R. 7 A.) und Nikola Pekovic (24 P. 10 R.), gut gefüttert vom jungen Russen Alexey Shved (12 Assists). Im Schlussabschnitt drückte dann aber ein Spieler der Partie den Stempel auf, den die Dallas Mavericks bisweilen sicher schmerzlich vermissen: José Barea hielt OKC mit fantastischen Aktionen und wichtigen Dreiern auf Distanz, sammelte 14 seiner 18 Zähler im vierten Abschnitt und verzeichnete sogar einen persönlichen 8:0-Lauf. Nach einer von Verletzungen geprägten ersten Saison in Minneapolis findet Barea nun zu alter Stärke zurück, so dass die T-Wolves mit ihm, Shved und dem wiedergenesenen Ricky Rubio einen der spektakulärsten Back Courts der Liga haben. Mit 13:11-Siegen belegt das aufstrebende Team, das zu Saisonbeginn auch ohne Kevin Love (Handbruch) auskommen musste, inzwischen schon Rang sechs im Westen.

Durant: "Das ist kein Weltuntergang"

"Das war wichtig", sagte Minnesotas Coach Rick Adelman, "aber ich würde mein Team gerne an einem Punkt sehen, wo so ein Sieg keine große Sache mehr ist." Am Donnerstag war es aber ein "Big Deal", hatte OKC doch zuvor seit dem 23. November (in Boston) nicht mehr verloren.

"Das ist kein Weltuntergang", stellte Durant passend zum derzeitigen Hype um den Maya-Kalender fest. "Wir haben gegen ein gutes Team verloren, sie haben sehr hart gekämpft. Aber wir stehen noch bei 21:5 und müssen einfach dranbleiben." Zweiter hinter OKC sind die Los Angeles Clippers (19:6), die nunmehr mit elf Erfolgen in Reihe die beste laufende Serie vorweisen.


NBA, Ergebnisse vom Donnerstag, 20. Dezember

Minnesota Timberwolves - Oklahoma City Thunder 99:93, Dallas Mavericks - Miami Heat 95:110, Portland Trail Blazers - Denver Nuggets 101:93


Die Besten des Tages

Punkte: Kevin Durant 33, Russell Westbrook (beide Oklahoma City) 30, Kevin Love (Minnesota) 28, LeBron James (Miami), Nikola Pekovic (Minnesota) je 24, Nicolas Batum (Portland) 22; Rebounds: J.J. Hickson (Portland) 18, Love, Westbrook je 11, Pekovic 10; Assists: Alexey Shved (Minnesota) 12, Damian Lillard (Portland) 10, Westbrook 9; Dreier: Batum 5/9, Luke Babitt (Portland) 4/7, José Barea (Minnesota) 3/4; Steals: Thabo Sefolosha (Oklahoma City) 4; Blocks: Serge Ibaka (Oklahoma City) 5; Freiwürfe: Westbrook 11/13, Durant 8/8; Einsatzminuten: Westbrook, Sefolosha je 44

Abdul-Jabbar vor Malone und Jordan - Nowitzki Zehnter
Die besten Punktesammler in der NBA-Geschichte
Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)
Platz eins: Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)

© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
21.12.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 8. Woche 17.12. - 23.12.

Heim GastErg.
Orlando - Minnesota102:93
 
New York - Houston96:109
 
Detroit - LA Clippers76:88
 
Memphis - Chicago80:71
 
Oklahoma City - San Antonio107:93
 
Phoenix - Sacramento101:90
 
Washington - Atlanta95:100 OT
 
Cleveland - Toronto99:113
 
Brooklyn Nets - Utah90:92
 
Miami - Minnesota103:92
 
Chicago - Boston100:89
 
Milwaukee - Indiana98:93
 
Dallas - Philadelphia107:100
 
Denver - San Antonio112:106
 
LA Lakers - Charlotte101:100
 
Golden State - New Orleans103:96
 
Toronto - Detroit97:91
 
New York - Brooklyn Nets100:86
 
Orlando - Washington90:83
 
Indiana - Utah104:84
 
Boston - Cleveland103:91
 
Atlanta - Oklahoma City92:100
 
Houston - Philadelphia125:103
 
Phoenix - Charlotte121:104
 
Memphis - Milwaukee90:80
 
Sacramento - Golden State131:127
 
LA Clippers - New Orleans93:77
 
Minnesota - Oklahoma City99:93
 
Dallas - Miami95:110
 
Portland - Denver101:93
 
Toronto - Orlando93:90
 
Philadelphia - Atlanta99:80
 
Boston - Milwaukee94:99 OT
 
New York - Chicago106:110
 
Detroit - Washington100:68
 
Cleveland - Indiana89:99
 
Memphis - Dallas92:82
 
San Antonio - New Orleans99:94
 
LA Clippers - Sacramento97:85
 
Golden State - Charlotte115:100
 
Washington - Detroit87:96
 
Atlanta - Chicago92:75
 
Miami - Utah105:89
 
New Orleans - Indiana75:81
 
Houston - Memphis121:96
 
Milwaukee - Cleveland82:94
 
Denver - Charlotte110:88
 
Portland - Phoenix96:93
 
Golden State - LA Lakers115:118 OT
 
Brooklyn Nets - Philadelphia95:92
 
New York - Minnesota94:91
 
Orlando - Utah93:97
 
San Antonio - Dallas129:91
 
Phoenix - LA Clippers77:103
 
Sacramento - Portland108:96
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -