Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

07.12.2012, 08:17

Mavericks in Phoenix nervenstark

Auch ohne Melo: Knicks-Party am South Beach

Nur zwei Spiele in der NBA am Donnerstag, zweimal gingen die Gäste als Sieger vom Feld. Einem Paukenschlag kommt dabei der abermalige Kantersieg der New York Knicks über den amtierenden Meister gleich. Gewann das Team aus dem Big Apple jüngst noch vor eigenem Publikum gegen die Miami Heat, kanzelten die Knicks diesmal "King" James & Co. am South Beach ab - und das ohne ihren verletzten Topscorer Carmelo Anthony. Die Dallas Mavericks nährten ihre Play-off-Hoffnungen nervenstark in Phoenix.

Erster im Osten! Die New York Knicks um J.R. Smith feiern ihren Sieg in Miami.
Erster im Osten! Die New York Knicks um J.R. Smith feiern ihren Sieg in Miami.
© Getty ImagesZoomansicht

Beim Last-Second-Sieg in Charlotte hatte sich Knicks-Star Carmelo Anthony an der Reservebank in den Mittelfinger der linken Hand geschnitten. "Melo" musste genäht werden und konnte schon in der Endphase jenes Spiels nicht mehr mitwirken. Beim Aufeinandertreffen mit den Heat fehlte er dann gänzlich. Den Knicks war es egal!

Das Team aus Manhattan fertigte den Champion locker und leicht mit 112:92 ab und untermauerte mit 14:4-Siegen Platz eins in der Eastern Conference. Miami, bislang zu Hause in acht Partien ungeschlagen, fiel auf 12:5 ab und ist Zweiter.

Raymond Felton schlüpfte mit 27 Punkten in die Rolle des Topscorers, fünf weitere Spieler punkteten zweistellig. Vor allem "von draußen" spielten die Gäste bärenstark auf. Insgesamt 18 Dreier hagelte es aus Sicht der Heat in die eigene Reuse, allein acht im dritten Viertel (NBA-Saisonrekord). Sechsmal traf Felton für drei, viermal Steve Novak.

- Anzeige -

Den Heat reichten auch 31 Punkte von MVP LeBron James nicht zum Sieg, der knapp an seinem zweiten Triple Double in Folge vorbeischrammte (zehn Rebounds, neun Assists). Chris Bosh (12 Punkte) und Dwyane Wade (13) enttäuschten.

"Das hat Spaß gemacht, über das ganze Spiel hinweg", sagte Raymond Felton. "Jeder hat dazu beigetragen und etwas Überragendes geleistet. Wir haben ohne unseren Superstar ein großartiges Spiel gemacht."

Eiskalt von der Linie: Mavs halten Anschluss

Die Dallas Mavericks müssen auf ihren Superstar noch eine ganze Weile verzichten. Immerhin war am Donnerstag ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen. Ohne den weiterhin verletzten Dirk Nowitzki gewann der Meister von 2011 beim West-Rivalen Phoenix Suns knapp mit 97:94 und liegt bei 9:10-Siegen gleichauf mit den Los Angeles Lakers auf Platz acht der Western Conference.

Neuzugang O.J. Mayo war mit 23 Zählern wieder einmal der herausragende Akteur bei den Texanern. Brandan Wright und Darren Collison kamen jeweils auf 16 Zähler. Center Chris Kaman kam von der Bank und erzielte 15 Punkte. Allerdings konnte er wegen einer Knöchelverletzung in der Endphase nicht mehr mitspielen. Shawn Marion fiel mit einer Knieblessur aus.

Nach knappem Pausenrückstand hatten die Mavericks im dritten Viertel aufgedreht (29:18) und sich einen phasenweise komfortablen Vorsprung herausgespielt.

Mit bis zu 15 Punkten führte Dallas, ehe sich die Suns zu einem Endspurt aufrafften. Markieff Morris ragte dabei mit 15 Punkten und 17 Rebounds (Karrierebestwert) heraus. Bei Gleichstand gelang Mayo dann ein schwerer Sprungwurf 35 Sekunden vor Schluss. Den knappen Vorsprung verteidigten die Mavs dann eiskalt von der Freiwurflinie und fügten den Suns die fünfte Schlappe in Serie zu. Während die Gäste den Ausfall Kamans und Marions zu verkraften hatten, beklagte Phoenix Verletzungen bei P.J. Tucker (Knie) und Jermaine O'Neal (Auge).


NBA, Ergebnisse vom 6. Dezember 2012

Miami Heat - New York Knicks 92:112, Phoenix Suns - Dallas Mavericks 94:97


Die Besten des Tages

Punkte: LeBron James (Miami) 31, Raymond Felton (New York) 27, O.J. Mayo (Dallas) 23; Rebounds: Markieff Morris (Phoenix) 17, James 10; Assists: James 9, Felton 7; Dreier: Felton 6/10, Steve Novak (New York) 4/9, James, Mayo je 3/5; Steals: Goran Dragic, Shannon Brown (beide Phoenix) je 4; Freiwürfe: Darren Collison (Dallas) 10/12; Einsatzminuten: Dragic 41

Abdul-Jabbar vor Malone und Jordan - Nowitzki Zehnter
Die besten Punktesammler in der NBA-Geschichte
Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)
Platz eins: Kareem Abdul-Jabbar (38.387 Punkte)

© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
07.12.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

National Basketball Association - 6. Woche 03.12. - 09.12.

Heim GastErg.
Charlotte - Portland112:118 OT
 
Detroit - Cleveland89:79
 
New Orleans - Milwaukee102:81
 
Denver - Toronto113:110
 
Utah - LA Clippers104:105
 
Golden State - Orlando94:102
 
Philadelphia - Minnesota88:105
 
Washington - Miami105:101
 
Brooklyn Nets - Oklahoma City111:117
 
Chicago - Indiana76:80
 
Memphis - Phoenix108:98 OT
 
Houston - LA Lakers107:105
 
Charlotte - New York98:100
 
Indiana - Portland99:92
 
Boston - Minnesota104:94
 
Detroit - Golden State97:104
 
Atlanta - Denver108:104
 
Cleveland - Chicago85:95
 
New Orleans - LA Lakers87:103
 
San Antonio - Milwaukee110:99
 
Utah - Orlando87:81
 
Sacramento - Toronto107:100
 
LA Clippers - Dallas112:90
 
Miami - New York92:112
 
Phoenix - Dallas94:97
 
Philadelphia - Boston95:94 OT
 
Indiana - Denver89:92
 
Brooklyn Nets - Golden State102:109
 
Atlanta - Washington104:95
 
Detroit - Chicago104:108
 
New Orleans - Memphis89:96
 
Minnesota - Cleveland91:73
 
Milwaukee - Charlotte108:93
 
San Antonio - Houston114:92
 
Utah - Toronto131:99
 
Oklahoma City - LA Lakers114:108
 
Sacramento - Orlando91:82
 
LA Clippers - Phoenix117:99
 
Washington - Golden State97:101
 
Charlotte - San Antonio102:132
 
Boston - Philadelphia92:79
 
Miami - New Orleans106:90
 
Cleveland - Detroit97:104
 
Chicago - New York93:85
 
Memphis - Atlanta83:93
 
Houston - Dallas109:116
 
Portland - Sacramento80:99
 
LA Clippers - Toronto102:83
 
Brooklyn Nets - Milwaukee88:97
 
Oklahoma City - Indiana104:93
 
New York - Denver112:106
 
Phoenix - Orlando90:98
 
LA Lakers - Utah110:117
- Anzeige -

- Anzeige -