Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

18.10.2012, 22:44

Euroleague: Berlin schlägt Chalon nach Aufholjagd

Besiktas zu stark für Bamberg - ALBA macht's spannend

Die Brose Baskets Bamberg haben in der Euroleague auch das zweite Spiel verloren und damit den nächsten Rückschlag erlitten. Vier Tage nach der Bundesliga-Niederlage bei den Artland Dragons unterlagen die Franken gegen den 13-maligen türkischen Meister Besiktas Istanbul. ALBA Berlin hat dagegen mit einer Energieleistung im letzten Viertel einen Rückschlag verhindert. Die Berliner lagen lange Zeit gegen Elan Chalon deutlich zurück, gewannen in einem spannenden Spiel aber noch knapp mit 74:71 (36:40) gegen den französischen Meister.

Gestoppt: Sharrod Ford (li.) unterlag mit Bamberg gegen Randal Falkers Istanbul.
Gestoppt: Sharrod Ford (li.) unterlag mit Bamberg gegen Randal Falkers Istanbul.
© imagoZoomansicht

Der deutsche Meister Bamberg kassierte eine bittere 71:86 (31:47)-Schlappe gegen Istanbul. Die dritte Niederlage in Serie für das Team von Trainer Chris Fleming. Nach einem relativ ausgeglichenen ersten Viertel setzten sich die Türken bis zur Pause ab. In Durchgang zwei begannen beide Teams zerfahren. Doch während sich die Gäste zunehmend stabilisierten, brachen die Bamberger immer mehr ein und ließen Istanbul davonziehen. Ein Schlussspurt am Ende half nichts mehr. Bester Werfer Bambergs war der slowakische Point Guard Anton Gavel, der 21 Punkte beisteuerte. Curtis Jerrells (27) war auf Seiten von Besiktas Istanbul der Treffsicherste.

- Anzeige -

Bamberg spielt in der Hammergruppe D: Neben Barcelona tummeln sich mit ZSKA Moskau, Partizan Belgrad und Lietuvos Rytas Vilnius namhafte Klubs im Pool. Besiktas komplettiert das Feld. Der türkische Meister und EuroChallenge-Sieger hatte sich zu Beginn durch einen 81:65-Sieg über Partizan an die Spitze gesetzt und feierte nun den zweiten Sieg.

ALBA macht es spannend und sorgt für Happy-End

ALBA setzte sich nach toller Aufholjagd knapp mit 74:71 (36:40) gegen den französischen Meister Elan Chalon durch. Die Berliner haben nun in der Vorrunden-Gruppe B zwei Siege auf dem Konto. Berlins beste Schützen waren Deon Thompson mit 24 und DaShaun Wood mit 19 Punkten. Bei den Franzosen war Aufbauspieler Steed Tchicamboud (20 Punkte) der treffsicherste Korbjäger.

Vor 8146 Zuschauern begannen beide Mannschaften mit viel Tempo. ALBA aber offenbarte deutliche Schwächen in der Defensive. Die Berliner schafften es nicht, gegen die aggressiv zu Werke gehenden Franzosen ihr Spiel aufzuziehen.

Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie immer giftiger. Alba offenbarte zudem eine große Abschlussschwäche. Gegen die unbequemen Gäste lag ALBA zur Halbzeit mit 36:40 hinten.

Im dritten Viertel wuchs der Rückstand der fahrig agierenden Berliner auf acht und im Schlussabschnitt gar auf 13 Punkte an. Doch ALBA kämpfte sich heran und ging zwei Minuten vor dem Ende mit 69:68 in Führung. Die Aufholjagd wurde mit dem 74:71-Sieg belohnt.

"Die Unterstützung der Zuschauer hat uns viel Energie gegeben, so dass wir zurückgekommen und am Ende belohnt worden sind - auch wenn es schwer war, den Mut zu behalten", sagte Point Guard Heiko Schaffartzik.

In der Euroleague qualifizieren sich die jeweils vier besten Teams der vier Sechsergruppen für die Zwischenrunde. Bamberg trifft am dritten Spieltag am 25. Oktober beim russischen Serienmeister ZSKA Moskau an, Alba spielt am gleichen Tag bei Asseco Prokom Gdynia in Polen.

18.10.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -