Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

26.02.2012, 19:09

BBL: Ulm besteht in der Drachenhöhle

Bamberg bleibt nur knapp unter 100

Der Auftakt des 24. Spieltags stand in der BBL im Zeichen des Kampfes um den Play-off-Einzug. Frankfurt verbesserte seine Chancen durch einen nie gefährdeten 90:57-Erfolg beim BBC Bayreuth. Am Abend wehrte Ulm in Quakenbrück den Angriff der "Drachen" auf Platz zwei ab, Berlin schob sich auf Platz drei. Der FC Bayern kann auch auswärts gewinnen. Am Sonntag ließ sich BBL-Primus Brose Baskets von Gießen nicht überraschen.

Bambergs Pleiß (re.) gegen Oehle
Kein Durchkommen: Bambergs Pleiß (re.) gegen Oehle.
© imagoZoomansicht

Drei Spiele standen am Sonntag in der BBL auf dem Programm. Den Auftakt machten die Eisbären Bremerhaven, die Abstiegskandidat TBB Trier mit 73:64 (29:31) bezwangen und dadurch aussichtsreich im Rennen um die Play-offs bleiben. Die Trierer, die in Philip Zwiener den treffsichersten Spieler auf dem Parkett hatten (17 Punkte), verpassten es dadurch, sich ein im Kampf um den Ligaverbleib ein wenig Luft zu verschaffen, bleiben aber dennoch über dem ominösen Strich.

Einen packenden Fight lieferten die Walter Tigers Tübingen in Braunschweig ab, mussten sich letztlich den Phantomen mit 78:89 (28:47) beugen. Angeführt vom herausragenden Branko Jorovic (21 Zähler) stellten die Braunschweiger die Weichen noch vor der Halbzeit auf Sieg und konnten sich daher auch eine Schwächephase im dritten Viertel erlauben.

- Anzeige -

Nichts anbrennen ließen die Brose Baskets Bamberg. Der Meister fertige vor ausverkauftem Haus Kellerkind Gießen 46ers souverän mit 97:63 (52:31) ab und untermauerte einmal mehr seine Ausnahmestellung in der Liga. Anthony Tucker steuerte 18 Punkte bei und traf damit am häufigsten für die Oberfranken, bei denen auch Pleiß, Gavel Slaughter und Neumann zweistellig punkteten.

Ulm besteht in der Drachenhöhle

Eine beeindruckende Vorstellung lieferte Ulm am Samstag in Quakenbrück ab. Artland, vor dem Duell um zwei Punkte schlechter notiert, hätte mit einem Sieg gleichziehen können, doch die Gäste zogen den Dragons gleich im ersten Viertel den Zahn - 28:4! Mit 24 Zählern Vorsprung ging es auch nach der Pause weiter, wo Quakenbrück seine stärkste Phase hatte. Doch die Ulmer ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, wehrten den Angriff auf Rang zwei ab und fügten Artland mit dem 84:73 (47:23) in der Drachenhöhle die zweite Heimniederlage der Saison zu. Bester Werfer bei ratiopharm war Isaiah Swann mit 27 Punkten.

Ulm bleibt an Spitzenreiter Bamberg dran, Artland rutscht auf Platz vier zurück. Neue Nummer drei ist Berlin. Alba nutzte die Niederlage der "Drachen", um sich mit einem 83:78 (33:36) bei EnBW Ludwigsburg auf Platz drei zu schieben. Bester Werfer bei Alba war DaShaun Wood mit 23 Punkten.

Mit einem schweren Rucksack von neun Niederlagen auf fremdem Hallenparkett in Folge reiste Bayern München nach Hagen - und beendete die Negativserie. Das Starensemble von der Isar gewann bei Phoenix mit 82:72 und hat sich auf Play-off-Platz sechs festgesetzt. Maßgeblichen Anteil am Erfolg der Münchener hatte Chevon Troutman mit 19 Zählern.

Rain Veideman (BBC Bayreuth, li.) gegen Quantez Lamar Robertson (Fraport Skyliners)
Freie Bahn für Quantez Robertson von den Skyliners, der Bayreuther Rain Veideman sieht das Unheil kommen.
© picture alliance

Die Skyliners stellten in Bayreuth einmal mehr ihre gute Defensive unter Beweis. Vor einer Woche gestanden die Frankfurter dem FC Bayern nur 49 Punkte zu, vor heimischem Publikum brachte es der BBC lediglich auf 57 Zähler. Zu wenig: Mit 90:57 (55:32) nahmen die Hessen im Kampf um einen Play-off-Platz die Punkte mit auf die Heimfahrt. Während bei den Frankfurtern mit McKinney (22), Thompson (14), Burtschi (14) und Davidson (11) gleich vier Spieler zweistellig punkteten, gelang dies auf BBC-Seite nur Hunter (12). Vor allem Gibson und Jeanty enttäuschten bei den Oberfranken: Mit der Glanzvorstellung in der Vorwoche gegen Gießen mit 23 bzw. 21 Punkten hatte das Duo Hoffnungen geweckt, diese jetzt aber umgehend enttäuscht. Zusammen kamen sie trotz mehr als 26 bzw. 32 Minuten Spielzeit nur auf zwölf Punkte. Zu wenig, um einerseits die Skyliners zu gefährden und andererseits die Play-offs zu erreichen. Sechs Punkte fehlen bereits auf Rang acht, mit nun vier Punkten mehr ist Frankfurt deutlich näher dran.


Statistik zu den Spielen

BBC Bayreuth - Skyliners Frankfurt 57:90 (32:55)

Punkte BBC Bayreuth: Hunter 12, Danny Gibson 8, Veideman 8, Wyrick 7, Shtein 7, Spöler 5, Ibekwe 4, Jeanty 4, Schmitz 2
Skyliners Frankfurt: McKinney 22, Burtschi 14, Thompson 14, Davidson 11, Nolte 9, Robertson 7, Herber 5, Ohlbrecht 4, Devin Gibson 4
Zuschauer: 3308

Phoenix Hagen - Bayern München 72:82 (37:36)

Punkte Phoenix Hagen: Carter 23, Blackwood 13, Constantine 10, Kruel 8, Jonusas 7, Hasquet 5, Seward 4, Brooks 2
Bayern München: Troutman 19, Wallace 14, Homan 13, Benzing 9, Foster 8, Hamann 7, Greene 5, Jagla 5, Nadjfeji 2
Zuschauer: 3209 (ausverkauft)

EnBW Ludwigsburg - ALBA Berlin 78:83 (36:33)

Punkte EnBW Ludwigsburg: Harris 19, Greer 17, Dorris 15, Howard 10, Lischka 7, Fisher 6, Looby 2, Jazvin 2
ALBA Berlin: Wood 23, Taylor 16, Idbihi 11, Francis 10, Weaver 9, Simonovic 8, Staiger 6
Zuschauer: 3804

Artland Dragons - ratiopharm Ulm 73:84 (23:47)

Punkte Artland Dragons: Peavy 17, Hess 13, Fenn 12, King 9, Thomas 8, Strasser 7, Holston 5, Hilliard 2
ratiopharm Ulm: Swann 27, Mason-Griffin 18, Bryant 13, Trice 10, Esterkamp 8, Watts 5, Nankivil 3
Zuschauer: 3000 (ausverkauft)

EWE Baskets Oldenburg - BG Göttingen 78:60 (42:29)

Punkte EWE Baskets Oldenburg: Hasbrouck 14, Sehovic 13, Chubb 12, Bahiense de Mello 8, Majstorovic 8, Brown 7, Paulding 6, Burrell 6, Razis 4
BG Göttingen: Bauscher 17, Evans 9, Noch 9, Allen 8, Horne 8, Tucker 5, Chikoko 2, Bailey 2
Zuschauer: 3148 (ausverkauft)

Eisbären Bremerhaven - TBB Trier 73:64 (29:31)

Eisbären Bremerhaven: Everett 13, Peacock 13, Gordon 10, McNaughton 10, Smith 10, Cain 9, Raffington 4, Smith 2, Canty 2
TBB Trier: Zwiener 17, Joyce 16, Seiferth 11, Bynum 8, Dojcin 4, Zirbes 4, Faßler 3, Linhart 1
Zuschauer: 2950

New Yorker Phantoms Braunschweig - Walter Tigers Tübingen 89:78 (47:28

New Yorker Phantoms Braunschweig: Jorovic 21, Umeh 13, Visser 12, Melzer 10, McElroy 9, Kulawick 8, Greer 7, Milosevic 5, Theis 4
Walter Tigers Tübingen: Hodzic 15, Campbell 14, Redding 12, Duggins 11, Nash 9, Simon 7, Young 6, Cukinas 4
Zuschauer: 3356

Brose Baskets Bamberg - LTi Gießen 46ers 97:63 (52:31)

Brose Baskets Bamberg: Tucker 18, Pleiß 16, Slaughter 15, Gavel 14, Neumann 10, Jacobsen 7, Suput 6, Schmidt 5, Roberts 3, Stuckey 3
LTi Gießen 46ers: Pilcevic 14, Archibong 12, Oehle 9, Nolan 8, Ovcina 6, Bernard 6, Stewart 6, Perl 2
Zuschauer: 6800 (ausverkauft)

26.02.12
 
- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

Bundesliga (BBL) - Tabelle

Pl. VereinKörbePkte.
1Brose Baskets Bamberg2124:161644:4
 
2ratiopharm Ulm1942:179038:10
 
3Alba Berlin1912:166634:12
 
4Artland Dragons2058:190034:14
 
5s.Oliver Baskets Würzburg1732:158330:18
 
6Bayern München1861:178126:22
 
7Eisbären Bremerhaven1776:182326:20
 
8Telekom Baskets Bonn1859:182124:22
 
9EWE Baskets Oldenburg1882:186624:22
 
10New Yorker Phantoms Braunschweig1755:177924:22
 
11Fraport Skyliners1611:167022:26
 
12Walter Tigers Tübingen1835:188120:28
 
13BBC Bayreuth1637:182418:30
 
14TBB Trier1635:177016:32
 
15EnBW Ludwigsburg1805:185014:34
 
16LTi Gießen 46ers1680:189114:34
 
17Phoenix Hagen1819:205414:32
 
18BG Göttingen1599:19574:44
- Anzeige -

- Anzeige -