Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.01.2019, 13:30

Warum das Auto jetzt besondere Fürsorge braucht

Autopflege: Fünf Tipps für den Winter

Der Winter ist noch lange nicht vorbei. Ganz im Gegenteil: Nach den massiven Schneefällen im Süden und Osten Bayerns rollt jetzt eine Kältewelle auf Deutschland zu. Hochbetrieb also für die Winterdienste, die mit reichlich Streusalz an Bord ausrücken. Die salzige Fracht ist aber nur ein Grund, weshalb man sich jetzt besonders um sein Auto kümmern sollte.

Auto auf Schneematsch
Aggressiver Angreifer: Im Schneematsch versteckt sich Streusalz, das Lack und Unterboden angreifen kann.
© TÜV Süd

Rund 980.000 Tonnen Streusalz und Sole sind im vergangenen Winter auf deutschen Autobahnen und Bundesstraßen verteilt worden. Einerseits Segen, andererseits Fluch: Zum einen stellen die Taumittel sicher, dass auch bei winterlichen Verkehrsverhältnissen das Vorankommen funktioniert. Andererseits monieren Umweltschützer Schäden an Pflanzen, Böden und Grundwasser. Und auch die Autobesitzer bekommen die Kehrseite des Winterdienstes zu spüren: Streusalz greift Lack, Dichtungen, Felgen und vor allem auch den Unterboden der Fahrzeuge an. Dank moderner Technologien wie Hohlraumversiegelungen, Schutzschichten auf dem Unterboden und verzinkter Bleche werden die Attacken in aller Regel zwar gut abgewehrt. Sind aber Blessuren wie kleine Kratzer oder Lackabplatzer vorhanden, besteht durchaus Korrosionsalarm.

Deshalb benötigt das Fahrzeug jetzt besondere Fürsorge. "Wer sein Auto einer gründlichen Winterpflege unterzieht, sorgt für Mobilität bei Minusgraden und für den Werterhalt", sagt Eberhard Lang vom TÜV Süd. Fünf Tipps für gute Pflege:

Tipp 1: In die Waschstraße fahren

Um das Auto von Aggressoren wie Streusalz zu befreien, empfiehlt sich gerade im Winter eine regelmäßige Wagenwäsche. Der ADAC rät dazu, Waschstraßen gegenüber Portal-Waschanlagen den Vorzug zu geben. Grund: Häufig steht vor der Einfahrt in eine solche Waschstraße ein Mitarbeiter, der das Fahrzeug des Kunden mit einer Hochdrucklanze einer Vorwäsche unterzieht. "Scheint die Vorwäsche nicht ausreichend genug, ruhig darauf hinweisen", sagt Eberhard Lang. Werden kleine Schmutzpartikelchen oder Steinchen nämlich nicht gründlich entfernt, ziehen die Textillappen der Anlage sie wie Schmirgelpapier über den Lack.

Waschanlage
Empfiehlt sich gerade im Winter: Die regelmäßige Autowäsche, um das Fahrzeug von Salz und Schmutzresten zu befreien.
© GTÜ/ampnetZoomansicht

Im Allgemeinen reicht ein normales Waschprogramm völlig aus. Gelegentlich kann man dem Auto dann ein Vollprogramm mit Unterbodenwäsche gönnen, das auch in diesem Bereich Salz- und Schmutz entfernt.

Die Waschstraße sollte nicht unbedingt bei strengem Frost zu frequentieren, dann können Bremssättel, Türgummis oder Dichtungen einfrieren. Die Türgummis nach der Fahrt durch die Waschstraße trockenzureiben und eventuell auch nachzufetten, kann sinnvoll sein, beispielsweise mit Mitteln wie Glycerin oder Hirschtalg. "Sonst besteht bei Minusgraden die Gefahr, im Auto eingesperrt zu sein, weil die Türen zugefroren sind", warnt Lang. In aller Regel tritt ein solches Risiko aber nur dann auf, wenn die Dichtungen in einem Maße ausgetrocknet sind, dass sie Wasser aufnehmen können.

Der ADAC warnt bei extremen Minustemperaturen von unter zehn Grad Celsius außerdem vor einem "Wärmeschock" durch das ca. zehn bis 30 Grad temperierte Waschwasser, der vor allem vorgeschädigten oder nachlackierten Lackflächen zu schaffen machen kann.

Wenn möglich, sollte die Wagenwäsche also bis zum nächsten Tauwetter aufgeschoben werden. Aber auch dann gilt es, auf mögliche Nachtfröste zu achten. Wer sichergehen möchte, lässt das Auto am Morgen waschen, damit bis zur kalten Nacht alles einigermaßen abgetrocknet ist.

Waschstraßen und -portale reinigen heute übrigens schonender als früher, weil sie überwiegend mit Textillappen statt mit den ehedem gebräuchlichen Bürsten arbeiten.

Tipp 2: Wachsschicht auf den Lack

Eine Wachsschicht auf dem Lack schützt besonders effektiv gegen Kratzer und Schäden. Am besten wird sie ein- bis zweimal pro Jahr per Hand aufgebracht und zwischendurch immer mal wieder mit dem Wachsprogramm der Waschstraße aufgetragen.

Winterdienst
Alles weiß: Ohne Winterdienst geht bei solchen Straßenverhältnissen nichts mehr. Streusalz kann das Auto aber auch angreifen.
© ADAC/ampnetZoomansicht

Tipp 3: Unterboden checken

Nicht nur Salz und Feuchtigkeit setzen jetzt den Bodenblechen zu. Steinschläge oder Aufsetzer können die Schutzschicht schädigen. Auf diese Weise entstehen Angriffspunkte für Aggressoren wie Salz und Wasser. Spätestens, wenn der Winter vorbei ist, empfiehlt es sich, den Unterboden reinigen zu lassen und dem Fachmann einen kritischen Blick auf den "Bauch" des Autos zu gewähren. "Selbst bei neuen Fahrzeugen ist eine Kontrolle des Unterbodenschutzes durchaus sinnvoll", sagt TÜV-Experte Lang.

Tipp 4: Blessuren beseitigen

Split, Schmutzpartikel oder Salz treffen den Lack wie Steinschlag und verursachen kleinere Lackabplatzer oder Kratzer. Betroffen sind vor allem die Motorhaube, die Radläufe oder die Außenspiegel. Damit hier nicht längerfristig wunde Punkte bleiben, sollte der Lack nach der Wagenwäsche kontrolliert und gegebenenfalls ausgebessert werden. Dazu empfehlen sich Mini-Reparatursets mit integriertem Handel, die im Fachhandel erhältlich sind.

Tipp 5: Wischwasser überprüfen

Zur Pflege gehört auch ein regelmäßiger Blick auf das Scheibenwischwasser. Der entsprechende Behälter sollte immer gut gefüllt und mit Reinigungszusatz und Frostschutzmittel versetzt werden.

epr

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): Reform der Handspielregel von: Outtatime - 19.02.19, 02:04 - 11 mal gelesen
Re: ...umgotteswillen VfB von: Outtatime - 19.02.19, 01:33 - 27 mal gelesen
Re: TIPPSPIEL 2. BUNDESLIGA 23. Spieltag 2018/2019 von: goesgoesnot - 19.02.19, 01:09 - 14 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
04:00 SP1 Sport Clips
 
04:00 SKYBU Fußball: 2. Bundesliga
 
04:00 SKYS1 Golf
 
04:00 SDTV scooore! Eredivisie
 
04:20 SP1 Sport Clips
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine