Vergleichbarkeit angestrebt - Prüfstands-Messung

Reichweiten-Norm für Pedelecs

Ratgeber - 28.08. 16:14

Der Zweirad-Industrie-Verband hat einen Test entwickelt, mit dem die Reichweite von Pedelecs festgestellt und objektiv vergleichbar gemacht werden kann. Jetzt müssen die Hersteller nur noch mitziehen.

Pedelec: Wie weit man mit einer Akkuladung kommt, soll ein normiertes Prüfverfahren feststellen. © www.flyer-bikes.com/Pressedienst Fahrrad

Wie weit man mit einem E-Bike kommt, ist gar nicht so einfach zu ermitteln. Schließlich hängt die Reichweite von vielen Faktoren ab, dem befahrenen Gelände beispielsweise, dem Gewicht von Fahrer und/oder Bike sowie dem jeweils genutzten elektrischen Unterstützungsmodus (wie Eco, Tour, Sport oder Turbo). Ein genormtes Messverfahren, wie es der WLTP-Zyklus beim Auto darstellt, war für das E-Bike bisher nicht vorgesehen.

Normiertes Prüfverfahren

Jetzt aber hat der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) einen normierten Reichweitentest namens R200 vorgestellt. Er soll es möglich machen, die Reichweiten der verschiedenen E-Bikes für Hersteller, Händler und Endkunden objektiv vergleichbar zu machen.

Dazu arbeitete der ZIV mit Prüfinstituten, aber auch mit Partnern aus der Industrie wie Bosch, Shimano und Velotech zusammen. Das Verfahren, so heißt es, könne auf qualifizierten Prüfständen durchgeführt werden.

Tempo, Trittfrequenz und Unterstützung standardisiert

Um eine Vergleichbarkeit der Messergebnisse zu gewährleisten, wurden verschiedene Parameter standardisiert – Gewicht, Durchschnittstempo, Trittfrequenz, Reifenluftdruck, aber auch Gelände oder Anfahrhäufigkeit. Außerdem normierte man die geprüften E-Bikes auf einen einheitlichen Unterstützungsfaktor von 200 Prozent. Das heißt, dass das Antriebssystem eine Fahrerleistung von 70 Watt mit 140 Watt unterstützt. Unterm Strich steht dann nicht nur eine Reichweitenangabe in Kilometern, sondern es werden auch Batteriekapazität und Energieverbrauch ausgewiesen.

Bislang handelt es sich bei R200 allerdings nur um einen Vorschlag. Nun kommt es darauf an, ob die Hersteller – am besten auch internationale – ihre Produkte gemäß des ZIV-Prozederes ausmessen.

ule