Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.12.2012, 11:37

Schlecht gesichert:

Wenn der Christbaum Flensburg-Punkte beschert

Noch immer sind die Weihnachtsbaumstände gut bestückt: Nicht jeder hat die grüne Zierde des weihnachtlichen Wohnzimmers schon nach Hause geholt. Genau in dieser Hinsicht gilt es allerdings aufzupassen: Bei schlampiger Sicherung wird womöglich ein Bußgeld fällig. Und wenn's ganz dumm läuft, setzt es sogar Flensburg-Punkte.

- Anzeige -
Christbaumtransport
Ob das was wird? Zumindest die Richtung - Christbaumspitze nach hinten - stimmt.

Für viele ist es ein echtes vorweihnachtliches Ritual: Den Weihnachtsbaumhändler aufzusuchen, die diversen Tannen, Fichten oder Kiefern akribisch zu sichten, dann um den Preis zu feilschen, das hilflose Nadelgehölz im Netz gefangennehmen zu lassen und schließlich zum Auto zu schleppen.

Christbaum als tödliches Geschoss

Dann wird's allerdings oft kritisch. "Ach, das kurze Stück Weg", wiegelt mancher ab und verfrachtet den Baum in reichlich abenteuerlicher Manier auf oder im Auto. Eine Einstellung, mit der man sich vorweihnachtliche Unbill einhandeln kann. Falsch gesichert, so warnt etwa der ADAC, werde der Christbaum zum "tödlichen Geschoss". Dringend rät der Club in diesem Zusammenhang beispielsweise von einer Befestigung mit so genannten Gummi-Expandern ab, die bei einer Vollbremsung nicht den nötigen Halt böten. Besser seien Spanngurte. Die gilt es dann noch richtig anzubringen: Direkt am Stamm fixieren und fest verzurren. Am besten zeigt die Christbaumspitze dabei nach hinten, so hat der Fahrtwind keine Gelegenheit, an den Zweigen zu rupfen und zu zupfen.

Auch was die Länge des benadelten Transportguts anbelangt, kennt die Straßenverkehrsordnung kein Pardon. Ragt der Baum mehr als einen Meter übers Heck hinaus, muss eine rote Fahne angebracht werden. Bei Dunkelheit ist sogar ein rotes Licht erforderlich. Mehr als 1,5 Meter Überlänge sind sowieso verboten.

Weihnachtsbaum-Transport
So ist's richtig: Ordentlich festgezurrt kommt der Baum sicher nach Hause.
© ADAC Zoomansicht

Schöne Bescherung: Drei Punkte

Manchmal fährt der Weihnachtsbaum gleich im Innenraum mit. Aber auch das hat seine Tücken: Keinesfalls darf er den Fahrer so bedrängen, dass dieser eingeschränkt in Sicht und Bewegungsfreiheit hinterm Lenkrad kauert und den Heimweg mehr erahnt als sieht. Auch soll diese Form des Transports nicht so weit gehen, dass eventuelle weitere Beifahrer übereinandergeschichtet, hockend, nicht angegurtet - schlicht: unvorschriftsmäßig - im Fahrzeug sitzen. Gleichzeitig raten die Sicherheitsexperten dazu, die Spitze des Baums tunlichst auf einen leeren Sitzplatz zeigen zu lassen. Im Falle starken Abbremsens ist ansonsten mehr als nur ein kleiner Pieks zu befürchten.

Gerät ein wenig gewissenhafter Christbaumtransporteur in die Fänge der Ordnungshüter, so können die Folgen höchst unerfreulich sein. Bei nicht oder falsch gesicherte Ladung, warnt der ADAC, droht ein Bußgeld von 50 Euro. Und, viel schlimmer noch, drei Flensburg-Punkte. Von wegen "Happy Christmas!"

upr

16.12.12
 
- Anzeige -

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -

Schlagzeilen

Facebook

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: plan b von: acker1966 - 17.04.14, 18:26 - 1 mal gelesen
Re: Wettbüro Drei geöffnet: 31. Spieltag 2014 von: nostREDamus - 17.04.14, 18:25 - 2 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
18:45 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
19:45 EURO Snooker
 
19:45 SP1 Volkswagen Pokalfieber
 
20:00 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
20:00 SKYS2 Fußball: DFB-Pokal
 
- Anzeige -

- Anzeige -