Vor allem Plug-in-Hybride und Erdgasmodelle betroffen

VW: Lieferstopp für Alternativen

Neuheiten - 13.08. 20:21

In puncto Diesel haben nicht wenige Autokäufer Berührungsängste entwickelt. Der Wille zum Umstieg auf einen alternativen Antrieb ist da, kann aber beispielsweise von VW derzeit nicht bedient werden.

Golf GTE: Der Plug-in-Hybrid ist derzeit nicht bestellbar, erst 2019 soll die Konfiguration wieder möglich sein. © Hersteller

Zunehmend sehen sich Autokäufer nach Alternativen zum Verbrennungsmotor um. Bis ein solches Modell tatsächlich vorm Haus steht, kann es allerdings dauern dauern. Beispiel VW: Hybridmodelle wie die Plug-in-Hybride Passat GTE und Golf GTE sind derzeit überhaupt nicht bestellbar, erst 2019 soll es wieder soweit sein.

Für rein batterieelektrische Mobile wie den e-Golf oder den e-up gilt der temporäre Bestellstopp nicht, aber es sind Wartezeiten von plus/minus einem halben Jahr einzukalkulieren.

Umstellung bei Erdgas-Modellen

Nicht zum Zuge kommen derzeit Kunden, die nach einem Erdgas-Modell fragen – ausgerechnet, denn die TGI-Varianten werden vom Volkswagen-Konzern derzeit besonders intensiv als ebenso umweltfreundliche wie wirtschaftliche Alternativen zum Diesel beworben. Hier steht aber die Umstellung auf andere Motoren mit neuer Abgasnorm an. Zumindest im vierten Quartal sollen die entsprechenden Modelle dann verfügbar sein.

ule