Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
14.05.2018, 21:57

Internetbasiertes Flottenmanagement - Zahlreiche Varianten

Mercedes Sprinter: Workaholic goes digital

Der Mercedes Sprinter ist unter den Nutzfahrzeugen eine Erfolgsnummer. Jetzt geht er in die dritte Generation und rüstet sich mit einem internetbasierten Flottenmanagement für eine sichere Zukunft. Auch eine Frontantriebsvariante ist verfügbar. Ein erster Fahreindruck.

Mercedes Sprinter
Mercedes Sprinter: Auch die neue Generation des Klassikers präsentiert sich in verschiedenen Aufbauvarianten.
© Hersteller

Luxusgenießer? Spitzensportler? Schwerarbeiter? Der Mercedes Sprinter gehört eindeutig in die dritte Kategorie. Damit sich Motorjournalisten, die zum ersten Antraben der dritten Generation eingeladen waren, in den vielschichtigen Arbeitseinsatz des Nutzfahrzeug-Bestsellers (mehr als 3,4 Milliarden Exemplare in 130 Ländern) hineinfühlen konnten, sollten sie in einem europäischen Handelszentrum einen Tag lang spezielle Jobs als Sprinter-Fahrer übernehmen. Die Folge: Wir pendelten zwischen Amsterdam und Rotterdam hin und her, lieferten Gitterboxen mit dem Kastenwagen in Leiden bei Den Haag aus, holten mit dem Bus zwei nette Studentinnen vom Flughafen in Rotterdam ab und überstellten mit dem Pritschenwagen schließlich eine Ladung Holz in den alten Hafen von Amsterdam. Im Rahmen dieser Auftragsfahrten wechselten wir tagsüber nicht nur die Aufbau-Varianten. Zusätzlich probierten wir die 6-Gang-Handschaltung und das 9-Gang-Automatikgetriebe aus, sowie den Heck- und den Frontantrieb.

Wundertüte digitaler Möglichkeiten

Mercedes Sprinter
Großes Kino: Das Multimediasystem MBUX wird schrittweise in alle Mercedes-Modelle einziehen.
© MercedesZoomansicht

Diese Aufzählung ist nur ein kleiner Ausschnitt aus den 1.700 Konzept-Varianten, die der Baukasten des Mercedes Sprinter hergibt. Aber die Mechanik dieses "Hansdampfs in allen Gassen" ist nur die eine Seite des Workaholics. Denn bei der Entwicklung des Arbeitsmittels in einer modernen Welt ging es für den Hersteller auch um die Frage, wie der Kunde sein Fahrzeug in das gewerbliche Geschehen integriert oder die Anforderungen seiner Kunden noch besser, noch schneller und noch effektiver erfüllt werden. Kein Wunder, dass sich die Präsentation des internetbasierten Helfers "Mercedes PRO connect" bei der Veranstaltung keck in den Vordergrund drängte. Es soll speziell Flottenkunden wie etwa Express-, Paket-, und Kurierdiensten helfen, den Fuhrpark ohne Papierkram zu verwalten und Fahrer wie Fahrzeuge sinnvoll zu koordinieren.

Ob es nun darum geht, über den technischen Zustand der Autos (z. B. mittels Daten über Tankinhalt, Reifendruck, Inspektions- und TÜV-Termine) informiert zu sein, oder dem Fahrer per SMS-Botschaft das nächste Ziel ins Fahrzeug samt Eintrag im Navigationssystem zu übertragen - es sind nur kleine Ausschnitte aus einer prall gefüllten Wundertüte von Möglichkeiten. Die Stoßrichtung ist klar: Mercedes wandelt sich vom Fahrzeughersteller zum Anbieter kompletter Transport- und Mobilitätslösungen.

Basisversion mit Frontantrieb

Zurück zum eigentlichen Auto. Um ganz unterschiedliche Einsatzwecke zu ermöglichen, gehört ab sofort auch eine Frontantriebsvariante zum Angebot. Diese Basisversion lässt die Nutzlast um 50 kg wachsen und die Ladekante um 8 cm sinken. Oder schafft mehr Gestaltungmöglichkeiten für Türkonzepte im Heckbereich von Wohnmobilen. Das "nackte" Einstiegsmodell lockt mit einem Preis von 19.990 Euro (ohne Mehrwertsteuer). Bei der Auswahl der Motoren reicht die Palette der Vierzylinder mit 2,1 Liter Hubraum von 114 bis 177 PS - mit kleinen Unterschieden bei Front- und Heckantrieb, außerdem thront ganz oben noch ein Dreiliter-Sechszylinder, der als bärenstarkes Aggregat mit hoher Laufkultur ins Rennen geht.

Mercedes Sprinter
Multitalent: Um ganz unterschiedliche Einsatzwecke zu ermöglichen, gehört ab sofort auch eine Frontantriebsvariante zum Angebot.
© HerstellerZoomansicht

Frau Mercedes tut ihr Bestes

Während sich der Sprinter äußerlich eher behutsam weiterentwickelt, nähert er sich im Innenraum dem Pkw deutlicher an. Soll heißen: ergonomischere Sitze, mehr Fahrerassistenzsysteme. Der Sprung in das Ambiente von Personenwagen wird besonders dann deutlich, wenn der Wagen mit dem 10,25-Zoll-HD-Touchscreen geordert wurde. Das wirkt schon fast wie ganz großes Kino, wie in der S-Klasse, und ist Teil des neuen Multimediasystems MBUX ("Mercedes Benz User Xperience"), das schrittweise in alle Mercedes-Modelle einzieht.

MBUX kann mit begeisternder Intelligenz überraschen und gleichzeitig als "strohdumm" enttäuschen. Es meldet sich mit einer nett anzuhörenden Frauenstimme auf den Sprachbefehl "Hey Mercedes" mit der Frage, wie es helfen könne. Auf die Bemerkung "ich habe Hunger" listet es eilfertig alle verfügbaren Restaurants im näheren Umfeld auf und kann auch bei Präzisierung der Geschmacksrichtung etwas Passendes anbieten. Verschiedene Versuche, Frau Mercedes mit ganz unterschiedlichen Sprachbefehlen zu überreden, die Klimaanlage wegen des schweißtreibenden Jobs im Zustelldienst etwas herunterzudrehen, scheiterten dagegen allesamt. Entnervte MBUX-Antwort: "Ich habe keinen Eintrag im Telefonbuch." Danach hatten wir absolut nicht gefragt.

Als mein Beifahrer am Ende des anstrengenden Arbeitstages in den Niederlanden auf die verrückte Idee kommt "hey Mercedes, willst Du mich heiraten?" zu fragen, kommt eine überraschende und kryptische Antwort, die allerdings eine gesunde Portion Humor verrät. Frau MBUX säuselt: "Ich habe einen anstrengenden Tag hinter mir." Im Chor prusten wir lachend zurück: "Wir auch, Madame Mercedes, wir auch!"

Klaus Brieter/mid

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Ich lege mal nach von: crossroads83 - 20.10.18, 17:35 - 0 mal gelesen
Re: Neuer SVS-Trainer: Uwe wer? von: otteg - 20.10.18, 17:26 - 6 mal gelesen
Re: DFB-Pokal-Tippspiel 2018/2019 - 2. Runde von: Delmember - 20.10.18, 17:25 - 6 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
18:00 SP1 Basketball Live - Die BBL
 
18:00 SW3 SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Sport
 
18:00 SW3 SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Sport
 
18:00 ARD Sportschau
 
18:20 SDTV Derby County - Sheffield United
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine