Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

18.12.2012, 11:25

Mit Erdgas und Benzin zu betreiben

VW eco-up: 100 Kilometer für drei Euro

Der ganz große Elektro-Hype scheint vorüber, noch bevor er richtig begonnen hat. Es gibt aber auch andere Wege, um mit geringen Energiekosten und obendrein umweltfreundlich durchs automobile Leben zu kommen. Erdgasantrieb ist so eine Möglichkeit. Mit dem eco up! bietet VW diese Alternative jetzt auch für seinen Kleinsten an - zu Preisen ab 12950 Euro. Als Lebensversicherung ist zusätzlich ein Benzintank an Bord.

Vw eco up!
eco up: Akzeptiert an der Tankstelle Erdgas oder Benzin.
© WerkZoomansicht

So richtig Gas gibt Deutschland derzeit noch nicht. Nur 97000 Erdgasfahrzeuge sind Mitte 2012 auf unseren Straßen unterwegs gewesen. Das ist deutlich weniger als beispielsweise in Italien. Dort liegt der Bestand bei 785000, was freilich auf die ausgeprägtere Spendabilität des Staats gegenüber gasbetriebenen Autos zurückzuführen ist.

Sukzessive geraten aber auch hierzulande die Gasmobile in den Fokus von Autokäufern und -herstellern. Erstere zeigen sich mehr und mehr verstört von hohen Kraftstoffpreisen, Letztere sollen qua gesetzlicher Vorgabe den Flottenverbrauch ihrer Modellpalette bis 2015 auf 120 g/km herunterfahren, bis 2020 gar auf 95 g/km.

- Anzeige -

"Wir müssen das Thema Erdgas in den kommenden Jahren viel intensiver angehen als bisher", sagt VW-Chef Martin Winterkorn. Einen Schritt in diese Richtung markiert jetzt der eco up!. Der fährt bivalent, also mit Erdgas oder Benzin. Das ist vielen Kunden schon deshalb wichtig, weil nicht immer eine Gas-Station in Reichweite ist: Bundesweit gibt es derzeit nur gut 900 solcher Zapfstationen. Also besitzt der eco-up! zusätzlich zu seinen beiden Erdgastanks (Gesamtvolumen 72 l) noch einen zusätzlichen 10-Liter-Speicher für Benzin. Räumliche Einschränkungen? Keine, sieht man vom Wegfall der Reserveradmulde ab.

VW eco up!
Wahlmöglichkeit: Den bivalent zu betreibenden Mini gibt es als Zwei- und Viertürer.
© WerkZoomansicht

Die Gesamtreichweite liegt bei rund 600 Kilometern

Motorseitig nutzt der kleine Wolfsburger den bekannten Einliter-Dreizylinder, der im Gasbetrieb 68 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 90 Nm bei 3000 U/min bereitstellt. In 16,3 sec düst der Erdgas-Mini von 0 auf 100 km/h, "spitzenmäßig" werden immerhin 164 km/h erreicht. Als pure Gas-Reichweite ergeben sich nach VW-Angaben 380 km, dazu addieren sich 220 weitere im Benzin-Modus. Pro 100 km versprechen die Wolfsburger einen Verbrauchsschnitt von 2,9 kg Erdgas, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 79 g/km und - so rechnet VW vor - einem Kostenaufwand von rund drei Euro.

VW eco up! Navi
Hilfreich: Die Navigation kann beim Suchen einer Erdgas-Tankstelle unterstützen.
© WerkZoomansicht

Der eco up! fährt auch mit Biomethan

Gegenüber konventionellen Kraftstoffen weist Erdgas eine deutlich höhere Energiemenge auf: Ein Kilo entsprechen etwa 1,3 Litern Diesel beziehungsweise 1,5 Litern Benzin. Gerade aus umwelttechnischer Sicht tun sich aber weitere Vorteile auf. Schon wenn der eco up! mit "ganz normalem" Erdgas im Futter steht, soll er die Atmosphäre mit etwa 25 Prozent weniger CO2 als im Benzinbetrieb belasten. Sind 20 Prozent Biomethan beigemischt, erhöht sich dieser Wert bereits auf knapp 40 Prozent. Einer wie der eco up! lässt sich aber auch mit purem Biomethan fahren, was - so VW - bis zu 97 Prozent weniger CO2-Ausstoß bedeute. Dieses reine Biothan kann im Rahmen neuer Herstellungsverfahren beispielsweise aus Stroh gewonnen werden. Welches Potenzial hier brachliegt, dokumentiert eine Zahl des Deutschen Biomasseforschungszentrums in Leipzig: 13 Millionen Tonnen Stroh bleiben demnach allein in Deutschland jährlich ungenutzt, damit könnten theoretisch vier Millionen Erdgasfahrzeuge betrieben werden. Weitere Perspektive: Mit Hilfe von aus regenerativen Quellen (Windkraft) gewonnenem Strom lässt sich für den Fahrzeugbetrieb auch synthetisches e-Gas herstellen. Das ist schon deshalb ein wichtiger Punkt, weil die natürlichen Erdgas-Resourcen ebensowenig unerschöpflich sind wie beispielsweise die Erdöl-Vorräte.

VW eco up! Anzeige
Info: Eine Anzeige hält über die Füllstände auf dem Laufenden.
© WerkZoomansicht

Billig ist der eco up! nicht

Besondere Technik, besondere Kosten: Mit einem Kaufpreis von mindestens 12950 Euro ist der eco up! der teuerste in der up!-Palette. Gegenüber dem 75-PS-Modell mit BlueMotion-Technologie kostet er fast 2000 Euro mehr. Bis sich dieser Mehrpreis amortisiert hat, müssen schon um die 50000 Kilometern abgespult werden. Damit das so weit wie möglich mit Erdgasantrieb funktioniert, lassen sich verschiedene Apps oder Spezifikationen fürs Navigationssystem nutzen: Sie führen auf schnellstem und möglichst unkompliziertem Weg zur nächsten Erdgas-Tankstelle.

ule

18.12.12
 
- Anzeige -

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -

Schlagzeilen

Facebook

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (6): Wo Nazis toleriert werden... von: seelenwinter - 29.11.14, 02:10 - 16 mal gelesen
Re (4): Stevens raus! von: jogger111 - 29.11.14, 01:22 - 46 mal gelesen
Re (3): Stevens raus! von: Webi1961 - 29.11.14, 01:00 - 48 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
06:00 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
06:00 SKYS2 Sky Sport News HD
 
06:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
06:00 SDTV Sagan Tosu FC - Urawa Red Diamonds
 
06:30 SKYS1 Fußball: UEFA Europa League
 
- Anzeige -

- Anzeige -