Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

12.10.2012, 15:27

Pickup aus Korea

SsangYong Actyon Sports: Harter Kerl mit sanften Seiten

SsangYong hat in Deutschland eine durchaus wechselvolle Geschichte hinter sich. Erst seit knapp zwei Jahren sind die Koreaner überhaupt wieder zurück. Man sieht sich als Spezialist fürs Gelände. Dort passt auch der Actyon Sports hin: Ein Pickup, der Lifestyle genauso gut wie Lastenträger kann, und schon zu Preisen ab 19990 Euro den Abenteurer im Autofahrer weckt.

SsangYong Actyon Sports
SsangYong Actyon Sports: Nur mit Heckantrieb oder als Allradler zu haben.
© WerkZoomansicht

"Pickup-Country" sind die germanischen Gestade zwischen Flensburg und Garmisch nicht gerade. Anders als in den unendlichen Weiten der USA, wo die harten Jungs mit der praktischen Arbeitsfläche als gängiges Fortbewegungsmittel über Highways und Main Streets cruisen, führen die Zwischendinger aus Gelände- und Pritschenwagen bei uns ein eher verborgenes Nischendasein. Wobei auch in dieser Hinsicht wieder Verlass auf VW ist: Kaum entlassen die Wolfsburger einen der ihren hinaus in die Welt, dann setzt der sich mit größtmöglicher Selbstverständlichkeit an die Spitze seines Segments und verschafft - im Falle des Amarok - der Kaste der Pickups insgesamt einen nachdrücklichen Kick.

- Anzeige -

Im Fahrwasser des Amarok unterwegs

Im Fahrwasser des Volkswagen-Platzhirsches hofft nun auch SsangYong auf ein paar Verkaufserfolge für den neuen Actyon Sports. Obwohl solche Lastenträger bei uns "hauptsächlich von Gewerbetreibenden gekauft werden", wie SsangYong-Deutschland-Geschäftsführer Ulrich Mehling sagt, will der Koreaner kein reines Nutztier sein. Auch in Sachen Lifestyle lässt er sich nicht lumpen. So sieht der Actyon gar nicht übel aus, den Schwulst des Vorgängers hat er abgelegt, zugunsten einer eher freizeitsportlich orientierten Outdoor-Kleidung, die ihn auch vorm Edel-Italiener nicht zum Paria macht. Dass der Asiate rund 25 cm kürzer ausfällt als der Amarok, muss da nicht unbedingt ein Nachteil sein. Die Dimension der Ladefläche (2,04 Quadratmeter) bezeichnet SsangYong sehr zutreffend als "mittelgroß", an Zuladung dürfen dem Neuen 692 kg aufgebürdet werden, das ist nicht besonders gut, aber auch nicht besonders schlecht. Und die Anhängelast liegt bei 2,3 Tonnen.

SsangYong Actyon Sports Heck
Einsatzklar: Eine Geländeuntersetzung macht die 4WD-Version fit für besonders problematisches Terrain. Die auf Scharnieren montierte Heckklappe lässt sich problemlos absenken.
© Werk

Grundsätzlich dient sich der Actyon Sports als "Doublecab" an. Pickup-Profis wissen: So einer hat auch eine Rücksitzbank zu bieten, in diesem Fall für drei Personen. Der Fahrer thront in souveräner Erhabenheit hinterm stattlichen Lenkrad; zu registrieren ist, dass Verarbeitungs- und Materialqualität recht ordentlich ausfallen, dass der übersichtliche Armaturenträger bedienungstechnisch niemanden überfordert - aber auch, dass es den Sitzen sowohl etwas an Seitenhalt wie auch an Beinfreiheit fehlt.

Wagt man sich mit dem Koreaner hinaus in den Asphaltdschungel, so hinterlässt diese Er-Fahrung ein "einerseits-und-andererseits"-Gefühl. Einerseits mag man den Zweiliter-Diesel, der leise und laufruhig vorne unter der Haube arbeitet, richtig gern. 155 PS fährt er auf, hat ausreichend Durchzug zu bieten, und dass der Vortrieb bei 172 km/h endet, geht für einen Fast-Zweitonner schon in Ordnung - ist ja keiner für die Rennpiste. Dann das "andererseits": Die Lenkung ist arg, arg indirekt, hart an der Grenze zur Schwammigkeit, schwer gilt's zu kurbeln am Volant. Und über Querfugen rumpelt der Asiate recht unhöflich hinweg, wobei er - das muss zur Ehrenrettung gesagt werden - für Pickup-Verhältnisse prinzipiell verhältnismäßig (!) sanft gefedert ist. Befremdliches Detail: Der Make-up-Spiegel in der Sonnenblende besitzt keine Abdeckung, statt des Planeten sticht dem Fahrer also unerbittlich das eigene Gesicht ins Auge.

Vorderradantrieb ist elektrisch zuschaltbar

In Standardsituationen ist der Actyon Sports hinterradgetrieben unterwegs, für die Härtefälle im Gelände lassen sich die Vorderräder elektrisch zuschalten, legt das Terrain noch einen Schwierigkeitsgrad drauf, hilft eine Geländeuntersetzung weiter. Der Verbrauchsschnitt soll übrigens 7,4 l pro 100 km betragen, das könnte sich als eine eher optimistische Einschätzung herausstellen.

SsangYong Actyon Sports Innenraum
Schlicht, aber funktionell: Die Instrumentierung des Koreaners.
© WerkZoomansicht

Für Kunden, deren automobile Wirklichkeit Offroad-Einsätze eher unwahrscheinlich macht, bietet SsangYong eine reine 2WD-Variante an. Die kommt dann auch gleich besonders günstig: Als Basismodell "Crystal" - mit Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern, Zentralverriegelung, ABS, zwei Airbags, aber ohne ESP! - kostet der Actyon Sports 19990 Euro. Ab der zweiten Ausstattungsstufe "Quartz" ist der Schleuderschutz dabei, ebenso Aluräder, CD-Radio mit Lenkradbedienung sowie eine Bluetooth-Schnittstelle, die Rechnung fürs 4WD-Modell lautet auf 25990 Euro. Im Falle des luxuriösen und nur allradgetrieben erhältlichen "Sapphire" mit Lederausstattung, Sitzheizung, Parkpiepsern und Klimaautomatik möchte SsangYong 28490 Euro sehen.

Metallic (650 Euro), Automatik (2000 Euro) und elektrisches Schiebedach (1500 Euro) stellen die drei wenigen Optionen dar. Nach Start-Stopp-Automatik, nach Helfern wie Bremsassistent oder Abstandsregelung und nach einer Internet-Anbindung fragt der Kunde indes vergebens.

Ulla Ellmer

12.10.12
 
- Anzeige -

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
- Anzeige -

Schlagzeilen

Facebook

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (3): Magath steigt mit Fulham ab von: Dallas05 - 15.09.14, 06:45 - 0 mal gelesen
Re: Bundesliga-Skandal wegen Schiri-Trottel von: volley1954 - 15.09.14, 06:39 - 7 mal gelesen
Re: Bundesliga-Skandal wegen Schiri-Trottel von: Dallas05 - 15.09.14, 06:34 - 8 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
07:00 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
08:00 SKYS1 Fußball: England, Premier League
 
08:00 SDTV Charlton Athletic - FC Watford
 
08:15 SKYBU Fußball: Bundesliga
 
08:45 EURO Radsport
 
- Anzeige -

- Anzeige -