Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
19.02.2018, 19:03

Der Autozwerg mit Einliter-Dreizylinder im Fahrbericht

Kia Picanto: Kleine Auto-Größe für die City

In der Stadt sind die Kleinen die Größten. Auch der Kia Picanto zählt zu diesen Autozwergen, die für die City wie gemacht sind. Im Fahrbericht: Die Variante mit Einliter-Dreizylinder und 67 PS.

Kia Picanto
Kia Picanto: Mit 3,60 Metern Länge und wendigem Fahrverhalten ist der kleine Koreaner vor allem in der City in seinem Element.
© Hersteller

Wie er aussieht: Mit 3,60 Metern Länge - oder besser: Kürze - spielt der Kia Picanto in der Liga eines VW up!. Dabei ist der Koreaner keiner jener niedlichen Minimalisten, die beim Betrachter den Seufzer "süüüüß" einfordern. Mit dem markentypischen "Tigernasen"-Kühlergrill reiht er sich optisch ins sportliche Kia-Portfolio ein, die großen Scheinwerfer sind ein Statement, die Silhouette mit den kurzen Überhängen ebenso. Grundsätzlich wird der Picanto als Fünftürer angeliefert.

Wie viel Platz er hat: Weil der Radstand mit 2,40 Metern verhältnismäßig lang ausfällt, gerät der Aufenthalt in dem kleinen Koreaner recht angenehm. Die Bewegungsfreiheit vorne ist kommod, gut so. Der Platz hinten, na ja: Im Fond geht es schon eng zu. Zu dritt möchte man dort nicht mitfahren. Für Kinder aber reicht's allemal. Der kleine Kofferraum (ab zweitem Ausstattungslevel mit doppeltem Ladeboden) kapituliert mit seinen 251 Litern zwar vor größeren Einkäufen, durch Umklappen der asymmetrisch teilbaren Rücksitzlehne lässt sich das aber regeln, dann tun sich 1.010 Liter auf. Verschiebbar ist die Fondsitzbank indes nicht, und auch die Laderaumkante erscheint verhältnismäßig hoch. Der fünftürige Auftritt hat nicht nur dann Vorteile, wenn hinten jemand einsteigen soll, sondern auch dann, wenn die Laptoptasche oder der Wintermantel lässig nach hinten zu werfen sind.

Kia Picanto Cockpit
Innenleben: Der Picanto überzeugt durch wertige Anmutung und für einen Kleinwagen kommode Platzverhältnisse.
© HerstellerZoomansicht

Wie er eingerichtet ist: Ja, Kunststoff erspäht das Auge schon, aber von der weich unterschäumten Sorte. Das wirkt nicht billig, sondern durchaus hochwertig, ebenso wie die Ziernähte, die quer über den Armaturenträger gezogene Chromspange, der Klavierlack und das dick ummantelte Lenkrad in den höheren Ausstattungsvarianten. Erst ab "Dream-Team"-Version - das ist die dritte von insgesamt sieben - lässt sich gegen Aufpreis (890 Euro) ein Connectivity-Paket ordern, bei dem dann ein schicker Sieben-Zoll-Touchscreen auf der Mittelkonsole thront und die Welten von Apple CarPlay sowie Android Auto oder die Bilder der Rückfahrkamera wiedergibt. Bequem fallen die Sitze aus.

Was er leistet: Das Einliter-Maschinchen mit 67 PS ist motorseitig die kleinste Lösung für den Picanto. Ein Ausbund an Temperament ist dieser Dreizylinder - ein Sauger, kein fremdbeatmeter Turbo - nun nicht gerade. Über Land und auf der Autobahn hat er ordentlich zu tun mit dem 939-Kilo-Leichtgewicht, in der Spitze erreicht der Picanto 1.0 gerade mal 161 km/h, für den Sprint von 0 auf 100 km/h gehen 14,3 Sekunden ins Land, begleitet vom typischen Dreizylinder-Knattern. Die (recht knackige) Fünfgangschaltung spielt eine entscheidende Rolle, um das Bestmögliche aus den Gegebenheiten herauszuholen, fleißige Schaltarbeit ist angesagt - das bescheidene Drehmoment von 96 Nm liegt erst bei 3.500/min an.

Wie er sich fährt: Ganz in seinem Element ist der Picanto in der Stadt. Hier reichen die gebotenen Kräfte locker aus, emsig wuselt der kleine Koreaner durch die City, erweist sich hier als wunderbar wendig (Wendekreis 9,4 Meter) und dreht beim Einparken den behäbigen SUVs frech die kurze Nase.

Was er verbraucht: In Sachen Spritkonsum hätte man sich etwas freundlichere Werte gewünscht. 5,3 Liter pro 100 km sind für einen Autozwerg kein sensationeller Wert.

Kia Picanto
Kleinste Lösung: Der Einliter-Dreizylinder mit 67 PS markiert die Basismotorisierung für den Picanto.
© HerstellerZoomansicht

Was er bietet: Das bescheiden ausgestattete Kassenmodell "Attract" bleibt zwar haarscharf unter 10.000 Euro, wird aber wohl nur für die wenigsten Kunden in Frage kommen. Die wichtigsten Basics (Klimaanlage, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung) hat erst der "Edition7" an Bord, während die "Dream-Team Edition" (Sondermodell) und vor allem der "Spirit" den Kleinen auch ausstattungstechnisch größer rauskommen lassen, Letzterer etwa mit Leichtmetallfelgen, Knieairbag fahrerseitig, Bluetooth-Freisprechen, Start-Stopp-System ISG, elektrischen Fensterhebern hinten, Klimaautomatik und LED-Tagfahrlicht. Wissen muss man, dass vieles nur als Teil von Ausstattungspaketen erhältlich ist, die teils erst für die genannten Besser-Varianten zur Verfügung stehen. Parksensoren beispielsweise gibt es nur im Verbund mit Tempomat, Sitzheizung, beheizbarem Lenkrad und elektrisch anklappbaren Außenspiegeln. Die Toplevels GT- und X-Line sind nicht in Verbindung mit dem Einliter-Dreizylinder zu haben.

Was er kostet: Als Basismodell "Attract" ab 9.990 Euro, als "Edition7" ab 11.490 Euro, als "Dream-Team Edition" ab 12.690 Euro und als "Spirit" ab 13.890 Euro.

Was wir meinen: Wer einen wendigen Kleinwagen für die City sucht, ist mit dem Kia Picanto gut bedient. Auch die wertige Qualitätsanmutung überzeugt. Auf der Autobahn gilt es dem mäßig munteren Motor Tribut zu zollen, doch für die Langstrecke ist einer wie der Picanto freilich auch nicht gemacht. Dass viele Extras an Pakete gebunden sind, ist typisch Kia - wie aber, andererseits, auch die großzügige Sieben-Jahres-Garantie.

Ulla Ellmer

Die Daten des Kia Picanto 1.0

Hubraum 998 ccm, Zylinder 3, Leistung 49 kW/67 PS bei 5.500/min, max. Drehmoment 96 Nm bei 3.500/min, Spitze 161 km/h, Beschleunigung 0 auf 100 km/h in 14,3 sec, Normverbrauch innerorts 5,6, außerorts 3,7, kombiniert 4,4 l S pro 100 km, Testverbrauch 5,3 l S/100 km, CO2-Emission 101 g/km, Schadstoffklasse Euro 6, Energie-Effizienzklasse C (mit Start-Stopp-System ISG B), Länge 4,60 m, Breite 1,60 m (ohne Außenspiegel), Höhe 1,49 m, Kofferraum 255 bis 1.010 l, Leergewicht 939 kg, zulässiges Gesamtgewicht 1.400 kg, Zuladung 465 kg. Manuelles Fünfganggetriebe, Frontantrieb. Versicherungs-Typklassen 15 (HP), 19 (TK), 17 (VK). Preis ab 9.990 Euro.

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Schlagzeilen

   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (8): Sokratis zum BVB von: Alcantara_6 - 23.04.18, 19:52 - 0 mal gelesen
Re (3): Mainz, Freiburg, Hamburg, Köln von: ralfderhamster - 23.04.18, 19:50 - 9 mal gelesen
Re (2): Schalke von: Linden06 - 23.04.18, 19:50 - 3 mal gelesen

TV Programm

Zeit Sender Sendung
20:15 SKYBU Live Fußball: 2. Bundesliga
 
20:20 SDTV scooore! Championship
 
20:25 EURO Eurosport News
 
20:30 SKYS1 Fußball: UEFA Champions League
 
20:35 EURO Snooker
 

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine