Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

15.01.2013, 15:22

Die effektivsten Spieler der Bundesliga

Freitag ist Rückrundenstart - Hier sind die Schnäppchen!

Am Freitag startet die Bundesliga endlich in die Rückrunde, bis 20.30 Uhr an diesem Abend haben die knapp 220.000 Teilnehmer der Interactive-Variante also noch Zeit, ihre vier Winter-Transfers zu überdenken. Die besten Akteure der Vorrunde wie Kießling, Dante, Hunt oder Meier gehören natürlich auch zu den Top-Käufen, teure Stars wie Ribery, Götze oder Müller ebenfalls - doch was tun, wenn das Geld dann knapp wird? Wir stellen Ihnen etliche Schnäppchen vor, die vielleicht gut in Ihr neues Quartett für 2013 passen ...

Zwei Mal Kruse mit höchster Effizienz: Düsseldorfs Robbie (li.) und Freiburgs Max im direkten Duell.
Zwei Mal Kruse mit höchster Effizienz: Düsseldorfs Robbie (li.) und Freiburgs Max im direkten Duell.
© imago Zoomansicht

Wenigen blieb in der Vorrunde sicherlich verborgen, dass der Name Kruse für ein super Preis-Leistungs-Verhältnis steht. Düsseldorfs Robbie kostet gerade mal 0,4 Millionen Euro, dafür gelangen ihm bis dato satte 53 Punkte, eine exellente Ausbeute. Freiburgs Max spielte für seinen Preis von 1,0 Mio. ebenfalls überragende 86 Zähler ein. Beiden Akteuren ist eine ähnlich starke Rückrunde durchaus zuzutrauen. In die gleiche Kategorie gehören zahlreiche andere Akteure wie etwa Fortunas Keeper Fabian Giefer (117 Punkte/1 Mio.), Bremens Spielmacher Aaron Hunt (130/2), Frankfurts "Sechser" Sebastian Rode (104/2) oder Nürnbergs Abwehrchef Timm Klose (79/1,5), was nach den vier Artikeln zu den Torhütern, Verteidigern, Mittelfeldspielern und Stürmern im Managerspiel nun auch nicht unbedingt mehr ein Geheimnis ist.

Dennoch gibt es viele weitere Spieler, die zwar nicht unbedingt gleich dreistellig in den folgenden 17 Partien punkten werden, aber dennoch für wenig Geld sinnvolle Ergänzungen zu teuren Stars wie Bayerns Thomas Müller (6,5/132) und Franck Ribery (124/8,5) oder Dortmunds Mario Götze (6,5/116) sein können.

Schwitzen für die Rückrunde: Gelingen Fürths Edgar Prib wieder 50 Punkte?
Schwitzen für die Rückrunde: Gelingen Fürths Edgar Prib wieder 50 Punkte?
© imago Zoomansicht

Fürths Edgar Prib kostet gerade mal eine Million, holte aber dafür 50 Zähler. Der Spielgestalter des Tabellen-Letzten ist aber verletzt, eine Untersuchung in diesen Tagen wird hoffentlich Klarheit noch vor dem Transferende bringen. Stuttgarts Flügelflitzer Ibrahima Traoré ist mit den gleichen Werten wie Prib ebenfalls ein echtes Schnäppchen, ihm ist sogar mehr zuzutrauen, vor der Winterpause ging seine Formkurve deutlich nach oben. Ein Duo vom überraschenden Tabellen-Vierten Frankfurt ist ebenfalls noch nicht erwähnt worden: Stefan Aigner (73/1,5) und Takashi Inui (85/2). Dennoch sollte jeder Manager vorsichtig abwägen, ob er der Eintracht nochmals eine solch starke Halbserie zutraut.

Das gilt für die Akteure des Fünften SC Freiburg genauso. Etliche Spieler der Streich-Elf sind für wenig Geld zu haben, dafür war ihr Abschneiden bisher erste Sahne. Daniel Caligiuri (56/1,5) und Jan Rosenthal (53/1,5) gehören sogar noch zu den teureren, Jonathan Schmid (53/0,8), Oliver Sorg (38/0,8) und Pavel Krmas (30/0,4) gibt's dagegen fast für lau.

Vier von vier in der Hinrunde getroffen: Hannovers Elfmeterschütze Szabolcs Huszti.
Vier von vier in der Hinrunde getroffen: Hannovers Elfmeterschütze Szabolcs Huszti.
© imago

Nicht unbedingt ganz günstig, aber dennoch mit einem sehr guten Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag wären einige Mittelfeldspieler zu empfehlen. Der Mainzer Standardschütze Andreas Ivanschitz ist mit 77 Punkten für einen Preis von 1,6 Millionen auf jeden Fall eine Option. In Hannover ist für den ruhenden Ball Szabolcs Huszti (74/1,8) zuständig, der ungarische Internationale wäre ebenfalls eine spannende Alternative. Bremens "Sechser" Zlatko Junuzovic (72/1,8), der vor einem Jahr nach Deutschland wechselte, hat sich mittlerweile an die Bundesliga gewöhnt und wird auch immer besser.

Auch auf der Torhüterposition haben wir noch weitere Schnäppchen gefunden. Düsseldorfs Senkrechtstarter Fabian Giefer (117/1) ist bekannt, Bremens Sebastian Mielitz hatte aber eine ähnlich starke Ausbeute (70/1,5). Bei Greuther Fürth ist noch nicht klar, wer die Nummer Eins in der Rückrunde ist. Sollte Wolfgang Hesl weiterhin das Vertrauen erhalten, wäre er auch eine gute Option, bei seinen bisherigen drei Einsätzen holte er 14 Punkte und kostet nur eine halbe Million. Wohl etwas schlechter stehen die Chancen für Mohamed Amsif (44/0,8), auch im neuen Jahr wieder im Augsburger Tor zu stehen, auch wenn hier offiziell noch nichts entschieden ist. Bei seinen neun Einsätzen in der Vorrunde überzeugte der Marokkaner, zuletzt wurde er allerdings für ein paar Tage vom Training suspendiert. Der eigentliche Stammkeeper Simon Jentzsch ist wieder fit, die "T-Frage" laut Trainer Markus Weinzierl aber noch offen.

Für sämtliche hier getätigten Empfehlungen gibt es natürlich keine Garantie, sie sollen lediglich als kleine Tipps für die Wintertransfers dienen. Verletzungen und Formtiefs können jeden Spieler treffen, aber gerade diese "Unsicherheit" und Überraschungen machen ja auch den Reiz des Managerspiels aus.
Ran an die vier Wintertransfers, bis Freitagabend um 20.30 Uhr bleibt noch Zeit!

15.01.13
 
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -