Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
18.02.2007, 18:47

Überblick: Schalke gibt 2:0 in Wolfsburg her - Mainz feiert

Nürnberg siegt weiter

Der 1. FC Nürnberg festigt am Sonntag mit einem Arbeitssieg über Cottbus Platz fünf, Bochum verschafft sich mit einem Auswärtserfolg in Bielefeld Luft im Abstiegskampf. Am Samstag musste sich Schalke nach 2:0-Führung in Wolfsburg mit einem 2:2 zufrieden geben. Jäger Nummer eins ist nun Stuttgart, denn sowohl Bremen als auch die Bayern verloren. In Mainz tanzt derweil der Bär, nachdem die Nullfünfer in Berlin siegten.

Doppelpack: Theofanis Gekas
Doppelpack: Theofanis Gekas sorgt mit zwei Treffern für den VfL-Erfolg in Bielefeld
© dpaZoomansicht

Am Sonntag kam es auf der Bielefelder Alm zwischen der Arminia und dem VfL Bochum zu einem brisanten Duell im Abstiegskampf. Die Ostwestfalen traten erstmals mit dem neuen Trainer Frank Geideck an, standen am Ende aber erneut mit leeren Händen da. Schon nach zehn Minuten führte der VfL durch zwei Tore von Gekas 2:0. Wichniarek sorgte mit seinem Anschlusstreffer zwar noch einmal für Hoffnung, aber Dabrowski machte alles klar (51.). Während der VfL die Abstiegsplätze verlässt, steckt Bielefeld nach zehn Spielen ohne Sieg wieder tief im Abstiegskampf.

Bei den Anhängern des 1. FC Nürnberg kennt die Euphorie derzeit keine Grenzen. Mit dem 1:0-Erfolg gegen Energie Cottbus festigte die Meyer-Elf Platz fünf. Der Sieg gegen die Lausitzer war hart erkämpft, aber hoch verdient. Die überlegenen Franken brauchten lange, um das Energie-Bollwerk zu knacken. Unmittelbar nach der Gelb-Roten Karte gegen Ziebig gelang dem Australier Beauchamp die erlösende Führung. Allerdings war dem Tor ein kapitaler Fehler von Torhüter Piplica vorausgegangen. Nürnberg übernimmt nach vier Siegen und einem Remis in der Rückrundentabelle Rang eins und rangiert nur noch einen Zähler hinter Bayern München. Cottbus rutscht nach der Niederlage auf einen Abstiegsplatz.

Schalke vergibt Zwei-Tore-Vorsprung

Am Samstag spielte der FC Schalke in Wolfsburg nur 2:2, weil Diego Klimowicz in der Schlussphase den vereinsinternen Schalker Rekord von sieben Siegen in Folge zunichte machte. Für die "Königsblauen" traf Kevin Kuranyi zunächst per Doppelpack, ehe der Argentinier Klimowicz und der Brasilianer Marcelinho für den VfL ausglichen. Für den Bundesliga-Rückkehrer war es somit der erste Treffer im Trikot der Wolfsburger. Im ersten Durchgang hatte es jedoch nach einem klaren Schalker Sieg ausgesehen, doch im zweiten Abschnitt wurde die Augenthaler-Elf für ihre Moral belohnt.

Profitieren konnte der "Meister der Herzen 2001" allerdings von den Patzern der Verfolger. Bremen zeigte gegen massiert verteidigende Hamburger eine über weite Strecken enttäuschende Vorstellung und verlor mit 0:2. Die Tore des Tages im Nordderby erzielte Rafael van der Vaart, als er erst einen von Jarolim herausgeholten Elfmeter vollstreckte und dann einen Konter abschloss.

Fotostrecke
Bilder zum 22. Spieltag
Bielefelds Angreifer Zuma überspringt Bochums Verteidiger Yahia in dieser Szene zwar deutlich, am Ende ging die Arminia aber als Verlierer vom Platz.
Lufthoheit

Bielefelds Angreifer Zuma überspringt Bochums Verteidiger Yahia in dieser Szene zwar deutlich, am Ende ging die Arminia aber als Verlierer vom Platz.
© dpa

vorheriges Bild nächstes Bild

Noch bitterer verlief der Samstagnachmittag für den FC Bayern. Die Münchner waren von Start weg das klar bessere Team, doch vergaben sie beste Chancen und mussten nach einer Standardsituation aus dem Getümmel heraus auch noch das spielentscheidende 0:1 hinnehmen. Alemannias Torschütze war ausgerechnet der ehemalige Amateurspieler des FC Bayern, Alexander Klitzpera. Der Aachener Nationalspieler Jan Schlaudraff setzte gegen seine zukünftige Kollegen ein paar Glanzlichter, war aber nicht derart überragend, wie beim 4:2-Pokalsieg im Dezember. General Ottmar Hitzfeld saß mit versteinerter Miene auf der Bayern-Bank, schüttelte permanent den Kopf und musste die zweite Niederlage im dritten Spiel quittieren.

Titelrennen durchgemischt

Unter dem Strich heißt das für das Titelrennen: Schalke ist fünf Punkte enteilt und zwar vor Stuttgart. Dritter ist Bremen mit sieben Punkten auf Schalke und zwei auf den VfB. Vierter ist der FC Bayern, der auf die Spitze 12 Zähler Rückstand aufweist. Auf Platz drei sind es fünf Punkte, wobei sich der Rekordmeister auch ein wenig beim 1. FSV Mainz bedanken kann, der die Herthaner mit 2:1 bezwang, sonst wären die Berliner auch an den Münchnern dran.

So bleiben die Mainzer jedenfalls in der Rückserie unbesiegt und fuhren den vierten Sieg im fünften Spiel ein. Einmal mehr waren es die Winter-Neuzugänge, die die Klopp-Elf zum Sieg schossen: Zidan per Elfmeter und Andreasen mit der Fußspitze - schon war der 0:1-Rückstand durch Dardai gedreht.

Nur die Dortmunder Borussia atmet auf

Im Duell der Borussen konnten zumindest die Dortmunder ihre Torflaute beenden. Alexander Frei stoppte die Negativsserie des BVB mit drei Pleiten am Stück. Dafür sind die Gladbacher mittlerweile am Tabellenende angekommen. Nach dem Trainerwechsel von Heynckes zu Luhukay konnten die Gladbacher eine Partie gewinnen, spielten einmal 0:0 und verloren nun in Dortmund.

Als Jan Rosenthal in der 7. Minute traf, war die Partie in Leverkusen schon zu Gunsten der Hannoveraner entschieden. Der Bayer-Elf fiel im Vorwärtsgang kaum etwas ein und muss im Rennen um die UEFA-Cup-Plätze einen herben Dämpfer einstecken.

Osorio (M.) wird von Tasci und Hilbert nach seinem 3:0 gefeiert.
Osorio (M.) wird von Tasci und Hilbert nach seinem 3:0 gefeiert.
© dpaZoomansicht

VfB weiter furios

Nach dem 4:1 gegen Bremen am vergangenen Wochenende zeigte sich der VfB Stuttgart auch am Freitagabend in bestechender Form und gewann bei Eintracht Frankfurt mit 4:0 (3:0). Vor 45.000 Zuschauern sorgte Roberto Hilbert für die frühe Führung der Schwaben (2.). Auch ohne den verletzten Kapitän Fernando Meira blieb die Veh-Elf am Drücker und schloss einen Konter nach schönem Doppelpass von Hitzlsperger und Gomez zum 2:0 ab (16.). Als Frankfurt in der Schlussphase der ersten Halbzeit Gegenwehr zeigte, machte in der 44. Minute ein Kontertor von Osorio (44.) alles klar. Nach der Pause sorgte Hitzlsperger mit einem im zweiten Versuch verwandeltem Foulelfmeter (78.) für den Endstand. Die Schwaben bleiben damit auf Kurs Richtung Champions League, während die Eintracht einmal mehr zu Hause eine bittere Niederlage hinnehmen müsste und sich noch weiter nach unten orientieren muss.

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Frage der Woche präsentiert von der wgv

Frage der Woche präsentiert von der wgv
Ist die Ära der Bayern mit sechs Meisterschaften zu Ende?
Zum Ergebnis

Livescores Live

  Heim   Gast Erg.
17.11. 01:00 - -:- (-:-)
 
17.11. 03:00 - -:- (0:0)
 
17.11. 09:50 - -:- (-:-)
 
17.11. 10:00 - -:- (-:-)
 
17.11. 11:00 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
17.11. 12:00 - -:- (-:-)
 
17.11. 12:30 - -:- (-:-)
 
17.11. 12:45 - -:- (-:-)
 
17.11. 13:00 - -:- (-:-)
 

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Deutschland´s Jogi von: goesgoesnot - 17.11.18, 02:55 - 7 mal gelesen
Re (2): Ausverkauf des Fußballs von: goesgoesnot - 17.11.18, 02:09 - 15 mal gelesen
Re: Football-leaks: Kinderhandel von: bolz_platz_kind - 17.11.18, 01:28 - 18 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 18/19

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine