Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

SC Freiburg

 - 

Carl Zeiss Jena

 

1:3 (0:1)

Seite versenden

SC Freiburg
Carl Zeiss Jena
1.
15.
30.
45.






46.
60.
75.
90.
















Finke-Elf scheitert an der Chancenverwertung

Voigt erledigt Freiburg mit Gewalt

Ein direkter Freistoß und ein Elfmeter von Voigt sowie ein verschossener Strafstoß von Iashvili brachen Freiburg gegen Jena das Genick. Obwohl der SC technisch klar überlegen war und nach dem Anschlusstreffer mit elf Mann anrannte, war der Sieg der Neubarth-Elf nicht unverdient, weil sie gerade in der ersten Halbzeit sicher stand und dann ihre wenigen Chancen eiskalt nutzte. Freiburg kassiert damit die erste Rückrundenniederlage und einen Rückschlag im Kampf um Platz drei. Jena hofft dagegen wieder.

Alexander Voigt inmitten seiner Kollegen
Ein Doppeltorschütze lässt sich feiern: Alexander Voigt inmitten seiner Kollegen.
© dpaZoomansicht

Freiburgs Coach Volker Finke sah keinen Anlass, die Elf, die den 3:0-Sieg in Köln einfuhr, umzubauen. Frank Neubarth, Jenas neuer Trainer, musste im Vergleich zum 2:1-Erfolg gegen Aue seine Anfangsformation auf zwei Positionen verändern: Holzner und Alexander Maul ersetzten Günther (Muskelfaserriss) und Wachsmuth (Rotsperre).

Es dauerte nicht einmal 60 Sekunden, bis der erste Torschuss im sonnigen badenova-Stadion abgegeben wurde: Werners Schuss konnte Walke im Freiburger Kasten problemlos halten. Diese Aktion zeigte aber schon, dass Jena nicht gewillt war, den Gastgebern die Kontrolle und das Mittelfeld zu überlassen. Mit aggressiver Spielweise ließen die Neubarth-Schützlinge Freiburg nicht zur Entfaltung und schon gar nicht in den gegnerischen Strafraum kommen. Zwar war der SC natürlich spielerisch und technisch überlegen, in der Anfangsviertelstunde wurde dieser Vorteil aber von der aufmerksamen Deckung der Gäste immer wieder zunichte gemacht.

Knapp 18 Minuten waren gespielt, als auch die Freiburger zum ersten Mal auf Lomaias Kasten schossen: Der Georgier hatte Ibertsbergers flachen Versuch aus 23 Metern aber im Nachfassen. Auch wenn in der Folge Tormöglichkeiten Mangelware blieben, war das Spiel schön anzuschauen, weil Freiburg mit einigen Kombinationen glänzte, Jena diese aber stets mit fairer, aggressiver Zweikampfführung zunichte machte.

Strittig wurde es in der 38. Minute: Einen langen Ball ließ die Freiburger Innenverteidigung passieren, wodurch sie Walke gegen Werner in Bedrängnis brachte. Der SC-Keeper war vor dem Jenaer Angreifer am Ball, sprang dann aber nach Meinung von Schiedsrichter Michael Weiner mit der Kugel aus seinem Strafraum hinaus. Eine klare Fehlentscheidung - Jena konnte es egal sein: Den fälligen Freistoß aus 17 Metern zentraler Position hämmerte Voigt unter der Mauer hindurch in die Maschen (39.). Das Spiel wurde nun hitziger, die Zuschauer zeigten sich erbost über die Schiedsrichter-Entscheidung. Die Gäste brachten aber das 1:0 in die Pause.

Die Zuschauer mussten in der zweiten Halbzeit nur drei Minuten auf die erste dicke Chance warten: Iashvili leitete einen Konter selbst ein, schickte im richtigen Moment Riether auf der rechten Seite, von dem er das Leder zurückbekam. So kam Iashvili aus sieben Metern frei zum Schuss, schob das Leder aber Lomaia in die Arme. Nur drei Minuten später schenkte Referee Weiner Iashvili eine noch größere Chance: Im Zweikampf mit Alexander Maul kam Matmour im Sechzehner zu Fall - es gab Elfmeter. Iashvili lief an, scheiterte aber kläglich an Lomaia, der die Ecke geahnt hatte (52.). Auf der anderen Seite hätte der eingewechselte Güvenisik erhöhen können, der Angreifer wollte Schlittes Flanke aber mit der Hacke nehmen und vergab so die große Chance (58.) zum 2:0.

- Anzeige -

Eine Nachlässigkeit von Mohamad sorgte dann aber wenig später für Jenas zweiten Treffer: Nach einem schlimmen Fehlpass am eigenen Strafraum konnte er Sykora im Sechzehner nur mit einem Foul stoppen. Voigt verwandelte den fälligen Strafstoß mit Gewalt (61.). Die Jenaer Fans, die sich nun auf ruhigeres Spiel gefreut hatten, wurden schnell aus ihren Träumen gerissen. Im direkten Gegenzug schlug Schwaab eine Flanke von der rechten Strafraumgrenze an den Elfmeterpunkt, wo Mohamad, der gerade noch gepatzt hatte, mit seinem Kopfball Lomaia schlecht aussehen ließ und auf 1:2 verkürzte (62.). Natürlich liefen die Breisgauer nun an, die Gäste stellten sich mit Mann und Maus in die eigene Hälfte - und ließen auch in der hektischen Schlussphase keine einzige klare Möglichkeit zu. Stattdessen machten sie in der Nachspielzeit alles klar: Nach einem schönen Pass des überragenden Voigt, war Werner frei vor Walke - und der ließ dem SC-Schlussmann keine Abwehrchance (90.+1).

Freiburg verpasste damit den Sprung auf Rang drei. Am kommenden Sonntag in Offenbach muss der SC ohne Walke, Pitroipa und Mohamad, die jeweils ihre fünfte Gelbe Karte kassierten, zurück in die Erfolgsspur finden. Jena dagegen kam dank des Traumeinstands von Trainer Frank Neubarth zu einem unverhofften Dreier und kann so mit noch mehr Selbstvertrauen, aber ohne den dann gelbgesperrten Doppeltorschützen Voigt, am Freitag gegen Duisburg antreten.

22.04.07
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SC Freiburg
Aufstellung:
Walke (3)    
Schwaab (3) , 
Mohamad (3,5)        
Olajengbesi (3,5)    
Ibertsberger (3) - 
Riether (3) , 
Antar (5)    
Coulibaly (3,5) , 
W. Sanou (3)    
Pitroipa (4)        

Einwechslungen:
46. Matmour (3) für Pitroipa
58. Bencik (3) für Olajengbesi
77. Cafu für W. Sanou

Trainer:
Finke
Carl Zeiss Jena
Aufstellung:
Lomaia (2,5)    
Holzner (3,5)    
Maul (2,5) , 
Voigt (1,5)            
Maul (3) - 
St. Kühne (3)    
Schlitte (3) , 
Sykora (3)    
Fröhlich (3)    
To. Werner (2)    

Einwechslungen:
31. F. Tapalovic (3) für St. Kühne
46. Güvenisik (4)     für Fröhlich
84. Kowalik für Güvenisik

Trainer:
Neubarth

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Voigt (39., direkter Freistoß, Linksschuss)
0:2
Voigt (61., Foulelfmeter, Linksschuss, Sykora)
1:2
Mohamad (62., Kopfball, Schwaab)
1:3
To. Werner (90. + 1, Rechtsschuss, Voigt)
Gelbe Karten
Freiburg:
Antar
(7. Gelbe Karte)
,
Walke
(5., gesperrt)
,
Pitroipa
(5., gesperrt)
,
Mohamad
(5., gesperrt)
Jena:
Sykora
(9. Gelbe Karte)
,
Lomaia
(2.)
,
Voigt
(5., gesperrt)
,
Holzner
(3.)

Besondere Vorkommnisse
Lomaia hält Foulelfmeter von Iashvili (52.)

Spielinfo

Anstoß:
22.04.2007 14:00 Uhr
Stadion:
Badenova-Stadion, Freiburg
Zuschauer:
19500
Schiedsrichter:
Michael Weiner (Giesen)   Note 5
zwei grobe Fehlentscheidungen: Entschied zu Unrecht vor Jenas 1:0 auf Freistoß, sowie für Freiburg auf Elfmeter.
Spieler des Spiels:
Alexander Voigt
in der Innenverteidigung sicher, bei beiden Toren nervenstark.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -